Volume 18, nr. 6 - Dezember 2007 / Januar 2008

Kurze Zusammenfassung der aktuellen Artikel

Afrika-Kurier Titelseite, Heft 6, 2007
Dezember 2007 / Januar 2008

Afrika-Kurier - Afrika Kurier

Heiko Wolf

Liebe Leserinnen, liebe Leser,
Sie haben die neue, besonderes interessante und umfangreiche Ausgabe des AFRIKA-KURIER in der Hand. Durch die Vielfalt der Artikel – mit Höhepunkt des Berichts über den Besuch der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel – fällt sie besonders ins Auge. Keiner ihrer Vorgänger im Amt hat sich länger und eingehender in Südafrika aufgehalten. Und dazu haben wir ein besonderes Foto: Die Herausgeberin des AFRIKA-KURIER zusammen mit der Bundeskanzlerin. Frau Dr. Merkel bedankte sich für die überreichten AFRIKA-KURIER-Exemplare und zeigte sich erfreut über die Ankündigung ihres Besuches in Südafrika auf der Vorderseite der Oktober/ November-Ausgabe.
 

Die Deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel besucht Afrika vom 3. bis 7. Oktober 2007

Offizieller Besuch

Ruth Dettweiler
Am Abend des 4. Oktober 2007 kam die Bundeskanzlerin Deutschlands, Frau Dr. Angela Merkel, nach einem Kurzbesuch inÄthiopien, auf Südafrikas OR Tambo International Airport in Johannesburg an. In ihrer Begleitung befand sich neben Regierungsmitgliedern, -beamten und Abgeordneten des Deutschen Bundstages auch die Ministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Frau Heidemarie Wieczorek-Zeul, sowie eine große, hochkarätige deutsche Wirtschaftsdelegation. Aktuell zur Fußball WM 2010 in Südafrika war der Manager der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft, Oliver Bierhoff, ebenfalls dabei.
 

Schwerpunkt Afrika vertiefen

…Mit Dabei

Britta Stobbe

Angela Merkel besucht Südafrika – Bundestagsabgeordneter Hartwig Fischer (CDU) zieht positives Fazit
Eine kurze, dafür aber überaus lohnende, Reise nach Afrika ist beendet. Gemeinsam mit einer Delegation aus Politikern und Vertretern der Wirtschaft, reiste Bundeskanzlerin Angela Merkel Anfang Oktober für vier Tage nach Äthiopien, Liberia – und Südafrika. Mit dabei der Bundestagsabgeordnete Hartwig Fischer (CDU), der im Afrika-Kurier sein ganz persönliches Resümee der Reise zieht.
 

Dieter W. Haller – Deutschlands neuer Botschafter in Südafrika, Swasiland und Lesotho

Das Aktuelle Interview

Mit der August/September-Ausgabe des AFRKA-KURIER verabschiedete sich Botschafter Harro Adt von den Lesern, um in den wohlverdienten Ruhestand zu gehen. Seit September 2007 leitet Dieter W. Haller nun die Deutsche Botschaft in Südafrika. Swasiland und Lesotho gehören auch zu seinem Amtsbereich. Wir stellten Herrn Haller mit seiner Frau Sabine Haller in einem Foto mit Südafrikas Präsident Thabo Mbeki aus Anlass der Überreichung des Beglaubigungsschreibens in der vorigen Ausgabe kurz vor.
 

Österreicher hüben und drüben

Österreicher

 

 

In Wien stand der 26. Oktober auch in diesem Jahr ganz im Zeichen der Feierlichkeiten zum Österreichischen Nationalfeiertag. Die Spitzen des Staates, allen voran Bundespräsident Heinz Fischer, Bundeskanzler Alfred Gusenbauer, Nationalratspräsidentin Barbara Prammer und deren Stellvertreter Michael Spindelegger und Eva Glawischnig, nicht zuletzt auch Aussenministerin Ursula Plassnik, luden die Bevölkerung am "Tag der offenen Tür" traditionsgemäss in ihre Amtssitze.
 

Unser Klassenzimmer ist die Welt

Schule Überall

Heiko Wolf
Den meisten Lesern sind die Deutschen Schulen in Südafrika vertraut und haben vielleicht selbst schon deren Angebote genutzt. Was aber machen Deutschsprechende im Ausland wo es keine deutschen Schulen gibt?

Mini Input Joburg – November 2007 Goethe-Institut

TV Trends

Helga Hofmann

Die Palette war groß: Von Dresden, einem erdichteten Fernsehfilm der die Bombadierung der Stadt zu Anfang des Jahres 1945 darstellte, bis hin zu American Experience - Jonstown, einem aus reinem Archivmaterial bestehenden Dokumentationsfilm. Als Auftakt der im kommenden Jahr in Südafrika stattfindenden INPUT Konferenz, veranstaltete das Goethe-Institut dieses Mini-Event, das sich aus einer Auswahl der besten Programme von INPUT 2007 zusammenstellte.
 
Ortskrankenkassen in Deutschland fordern: Mehr Sport für Schüler

Der Hausarzt

Andreas te Reh
Als letzten Artikel zum Thema Sport und Bewegung möchte ich zur Frage des Schulsports und Bewegung bei Kindern Stellung nehmen. Auffallend ist, dass dem Schulsport von Seiten vieler Eltern und auch von Seiten der Erziehungswissenschaft immer weniger Bedeutung gegeben wird. Fällt jede dritte oder vierte Sportstunde aus, ist die Empörung von Seiten der Eltern und Lehrer geringer als beim Ausfall von einem wissenschaftlichen Fach. In meinerärztlichen Arbeit sehe ich jedoch gesundheitliche Konsequenzen für den Heranwachsenden. Im Folgenden nun einige Aspekte dazu.
 

Wie altert ein Stern

Astronomie Aktuell

Dr. Barbara Cunow
UNISA

Die Astronomen wissen schon lange, wie Sternentwicklung funktioniert und welche Stadien vorkommen. Die meisten Sterne beginnen ihr Leben als eine Wolke aus Gas und Staub, die kollabiert und sich dabei aufheizt. Wenn Druck und Temperatur hoch genug sind, wird der Wasserstoff im Zentrum des Sterns zu Helium verbrannt, wobei diese Phase etwa 90 Prozent der Lebensspanne eines Sterns ausmacht.
 

Zurück in die Zukunft - ePässe der zweiten Generation auch an deutschen Auslandsvertretungen in Südafrika

Dokumente

Brigitte Jaeger
Der ePass – hinter diesem Kunstwort verbirgt sich die Abkürzung für den “elektronischen Reisepass”, das heißt, einen Reisepass, der nicht erkennbar für das Auge im Passdeckel einen Chip enthält, der personen- und dokumentenbezogene Daten enthält. Daneben sind auf dem Chip sogenannte “biometriefähige Daten” gespeichert. Seit Einführung dieser Pässe zum 1. November 2005 war dies zunächst das Passfoto des Antragstellers, seit 1.11.2007 ergänzt durch zwei Fingerabdrücke, die ebenfalls auf dem Chip gespeichert werden. Alte Pässe behalten bis zum Ablauf ihre Gültigkeit, sodass keine Notwendigkeit besteht, vor Ablauf des Passes einen neuen Pass zu beantragen.
 

Deutsche Internationale Schule Johannesburg – Verabschiedung der Abiturienten

Ziel Erreicht

Helga Hofmann

Der Regenbogen über dem Eingang zur DSJ entgeht wohl keinem, bezeichnet er doch diese Institution als Begegnungsort einer Vielfalt von Menschen. Dass man ihn aber im Rahmen der Abgangsklasse auch noch anders sehen kann, dies betonte die Prüfungsbeauftrage der KMK, Frau Jacobs, in ihrem Grußwort an die Abiturienten und Gäste der obigen Feier: Der Regenbogen als Konnotation der Brücke.
 

„Man muss erst Mensch sein“

Musiktheater

Thomas Hahl

Ein musikalischer Abend mit Grieg an der Deutschen Schule Pretoria Vor 100 Jahren starb Edvard Grieg, einer der größten Musiker und Komponisten aller Zeiten. Aus diesem Anlass lud die Deutsche Schule Pretoria am 26. Oktober 2007 zu einem musikalischen Abend. Unter der Gesamtleitung von Ursula Jacobs sollte den Zuschauern ein Erlebnis der besonderen Art präsentiert werden. Denn nicht allein die künstlerische Meisterschaft des norwegischen Komponisten stand im Vordergrund, vielmehr verschrieben sich die Akteure des Abends dem Anspruch, die verschiedenen Facetten des Künstlers wie auch des Menschen Edvard Grieg zu präsentieren. Und das gelang ihnen auf bemerkenswerte Art und Weise.
 

Heisse Rythmen im Konrad Däuber Saal der DSK

Musik

Eva Dölitzsch-Tatzreither

Die Marimba-Band Sonwabile d.h. „Wir sind glücklich“ lud zum alljährlichen Konzert in die Deutsche Internationale Schule Kapstadt ein. Unter der bewährten Leitung von Brigitte McKee gab es mitreissende, afrikanische Klänge und Publikums-Hits wie „The Lion sleeps tonight“, oder „Mama-liye“. Das Publikum klatschte und sang begeistert mit und die Stimmung näherte sich beinahe dem Siedepunkt, als vor allem die jüngeren Zuschauer zum Mittanzen eingeladen wurden. Auch der Schulleiter, Herr OStD Battenberg machte gute Figur auf dem Parkett. Im Anschluß überreichte er Frau Mc.Kee einen Blumenstrauß als Anerkennung für ihr jahrelanges und unermüdliches Engagement. Die CD der Marimba-Band Sonwabile kann über die Deutsche Internationale Schule Kapstadt bestellt werden – vielleicht ein nettes Geschenk zu Weihnachten.
 

QUO VADIS „BUCH“

Buchmesse

Heiko Wolf

Rückblick auf die Buchmesse in Frankfurt – Digitalisierung im Mittelpunkt des Interesses
“Geschäftig wie nie, intellektuell ansprechend, lebendig und fröhlich”, so charakterisierte Messedirektor Jürgen Boos die Frankfurter Buchmesse 2007. Das große Interesse des Publikums an den anwesenden Autoren und besonders an ernsthafter Literatur zeigt, dass in einer digital vernetzten Welt persönliche Begegnungen wichtiger werden und Bücher weiterhin
als Orientierungshilfe gefragt sind”, lautete seine Bilanz.
 

Deutscher Afrika Preis 2007: Fischer gratuliert als Erster

Auszeichnung

Britta Stobbe

Der Afrikaexperte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Hartwig Fischer (rechts im Bild), konnte als einer der Ersten dem Preisträger des Deutschen Afrika Preises 2007 gratulieren. Eigens, um an der Sitzung des Arbeitskreises Afrika im Bundestag teilzunehmen, kam Dr. Francis Appiah aus Ghana angereist.
 
Ein Bericht über einen fantastischen Aufenthalt in Deutschland

Lernen und Reisen

Riedwaan Petersen

Mit diesem Bericht bedankt sich Riedwaan Petersen von der Deutschen Internationalen Schule Johannesburg (Klasse 11d) beim Deutschen Akademischen Austauschdienst (PAD) für vier Wochen Deutschland-Aufenthalt. Als einziger männlicher Preisträger aus Südafrika fühlte er sich als „Hahn im Korb” – ein Traum wurde für ihn Wirklichkeit.
 

Reise in eine Region voller Kontraste – die Grüne Kalahari
Teil 24 – Upington, die Kalahari und die Zukunft

Reisen

Uwe und Vera Westphäling

Von Zeit zu Zeit möchten wir Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, auch über allgemeine und fortschrittliche Dinge und Gegebenheiten dieser einmalig schönen Region im nördlichen Bereich des Nordkaps berichten. Neben den vielen, attraktiven und interessanten Naturwundern dieses Teils Südafrikas, Gott-sei-Dank, noch nicht vom Massen-Tourismus überrollt, bietet sich hier auch die Möglichkeit, sesshaft zu werden, als Ausreisewillige einen Neubeginn zu starten, ein Business zu eröffnen, oder ganz einfach nur das Altersdasein zu genießen.
 

Das 6. Oktoberfest in Prince Albert

Oktoberfest

Bodo Toelstede

Mit dem 6. Oktoberfest wurde auch in diesem Jahr in Prince Albert eine Tradition weiter gefestigt
Zu Besuch bei Lufthansa Global TeleSales

Fliegen

Eva Dölitzsch-Tatzreither

Lufthansa - ein altvertrauter Name, der seit jeher für Qualität bürgt, mit über 90.000 Mitarbeitern weltweit, 450 Destinationen in 110 Ländern, 372 Flugzeugen und rund 46 Millionen Passagieren pro Jahr. Aber was verbirgt sich eigentlich hinter „Lufthansa Global TeleSales” AFRIKA-KURIER Korrespondentin Eva Dölitzsch- Tatzreither hat sich in Kapstadt auf den Weg gemacht und ist der Sache auf den Grund gegangen.
 

Neues vom DSK Basar

Basar

Eva Dölitzsch-Tatzreither

Nicht nur das Basar-Komitee war ein neues: unter der organisatorischen Leitung von Iris Gabl hatte der jährliche Basar der Deutschen Internationalen Schule Kapstadt wieder einen großen Erfolg zu verbuchen! Schon die neugestalteten Plakate mit vielen bunten Luftballons liessen einiges erwarten…
 
Coconut – oder das Problem der Identität und Kultur

Dichterlesung

Helga Hofmann

Einbrechende Dunkelheit. Stadtplan in der Hand, die Augen ständig auf Ausschau nach Straßenschildern gerichtet, befinden wir uns an diesem Freitag in einem unbelebten, und somit zum Finstern beitragenden Winkel Johannesburgs. Wir sind auf der Suche nach dem neuen Treffpunkt des Literaturforums der Universität Johannesburg. Prof. Hans-Jörg Knobloch hatte zu diesem, dem letzten an der UJ vor seiner Emeritierung veranstalteten, eingeladen.
 

Schwarzkopf Marken wieder in Südafrika

Haarpflege

Profil

Im September war es soweit. Die international erfolgreichen Haarkosmetikmarken GLISS und PALETTE sind nach Südafrika zurück gekommen und werden jetzt exklusiv bei der führenden Fachmarktkette Clicks angeboten.
 
Deutsch-namibische Versöhnungsinitiative gestartet

Namibia

Ferdinand Klien

Im Rahmen der deutsch-namibischen Regierungsverhandlungen wurde am 6. November in Bonn der Startschuss für die deutsch-namibische Versöhnungsinitiative gegeben. Der Leiter der namibischen Planungskommission, Helmut-K. Angula, und die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesentwicklungsministerium, Karin Kortmann, unterzeichneten die entsprechende Vereinbarung (“Memorandum of Understanding on the Special Namibian-German Initiative for Communitydriven Development Projects in Specific Regions”).
 

Viele kleine Leute
An vielen kleinen Orten,
Die viele kleine Schritte tun,
Können das Gesicht der Welt verändern.

Hilfsprojekt

Eva Dölitzsch-Tatzreither

Elise Elsing und der „Förderverein ’Kayelitsha e.V.Haltern”
Khayelitsha ist mit rund 2 Millionen Menschen auf 80 qkm das größte Township Kapstadts und das zweitgrößte Südafrikas, mit über 70% Arbeitslosigkeit eine Brutstätte für Kriminalität, Prostitution und Drogenmissbrauch, wo mißhandelte Frauen und ausgesetzte Kinder zur Tagesordnung gehören...
 

Abschiedsgespräch mit Professor Hans-Jörg Knobloch University of Johannesburg

Ein langer Weg

Helga Hofmann

1942 in Gablonz geboren, wuchs er in Baden-Württemberg auf. Nach der Ablegung des Abiturs am Karlsruher Goethe- Gymnasium studierte er ab 1963 Germanistik, Politik, Geschichte und Philosophie an der Universität Heidelberg, wo er 1972 promovierte. Nach einem 9-jährigen Lehrauftrag an der Fachhochschule Karlsruhe wurde er 1983 an die Rand Afrikaans Universität -jetzt University of Johannesburg- berufen.
 

50 Jahre Deutschsprachige katholische Gemeinde am Kap

Jubiläum

Ihr 50jähriges Bestehen nahm die Deutschsprachige katholische Gemeinde Kapstadt zum Anlass, in gebührendem Rahmen am 4. November im St. Josephs Home/Montana zu feiern.
 

Gedanken zum Tag – der Deutsche Frauenvereinzu Pretoria seit 1921

Das Ehrenamt

Ruth Dettweiler

Aus Anlass des 25. Jahrestages des Deutschen Wohnheims DEFRA hatte der Vorstand am 24. November 2007 zu einer Feierstunde eingeladen. Bewohner und Gäste wurden mit interessanten Fakten und Erlebnissen der jungen und älteren Generation in der deutschsprechenden Gemeinschaft Pretorias bekannt gemacht.
 

Deutschlehrerausbildung im südlichen Afrika

Lernen zum Lehren

Holger Blaul

Expertenrunde sucht nach neuen Strategien zur Gewinnung von pädagogischem Nachwuchs Die Vertreter des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes (DAAD), des Goethe-Instituts (GI), sowie der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) und zahlreicher namhafter Universitäten des südlichen Afrika haben sich am 8. November 2007 im Goethe-Institut Johannesburg zu einer Expertenrunde getroffen. Nachwuchssorgen bei den Deutschlehrern und das damit einhergehende unzureichende Angebot an Deutschunterricht standen im Zentrum der Debatte.
 

BÜCHER, Bücher, Bücher

 

Nach neuen Umfragen gewinnt das Hörbuch immer mehr Freunde und ist dabei, den Lesermarkt voll zu erobern. Lesen Sie dazu den Artikel (Seite 23) von Heiko Wolf: „Quo vadis „Buch“, den er nach Besuch der diesjährigen Frankfurter Buchmesse geschrieben hat. Hier stellen wir eine Hör-CD vor, die der Evangeliums-Rundfunk neben vielen anderen Veröffentlichungen jetzt besonders zur Weihnachtszeit anbietet.
 

Garten Route Aktiv

Tourismus

Heiko Wolf

Unsere Entdeckungsreise zu lohnenswerten Gegenden Südafrikas führt uns dieses Mal zur Garten Route. Sicher kein Geheimtipp mehr – eher das Tourismus-Mekka Südafrikas. Orte wie Knysna, Plettenberg Bay, Sedgefield und Wilderness gehören zu den beliebtesten Urlaubszielen unseres Landes. Unendliche Strände, Lagunen und Flora und Fauna der Gegend sind ausführlichst bekannt und dokumentiert.
 

Joseph Freiherr von Eichendorff – 150. Todestag

Jubiläum

Am 16.11.2007 jährte sich der Todestag des deutschen Dichters Joseph Karl Benedikt von Eichendorff zum 150. Mal. Er wurde am 10.3.1788 auf Schloss Lubowitz/Schlesien geboren. Als ausdrucksvollster Dichter der deutschen Romantik tragen seine Werke den Sehnsuchtsgedanken nach Naturnähe und rühmen die Wanderlust. Gedichte wurden zu Volksliedern wie: ‚Oh Täler weit, oh Höhen ....’ ; ‚in einem kühlen Grunde.....’; Wem Gott will rechte Gunst erweisen......’; ‚Es schienen so golden die Sterne’. Postillion und Waldhorn fehlten nicht. Der Schwarm von Träumerei, romantischer Reise in die Seele, der Sternenhimmel, Einsamkeit und frohe Gesellschaft prägten seine Werke.
Heute hört man Stimmen, die Eichendorff als Entdecker des ökologischen Bewusstseins und Vater des ‚grünen’ Gewissens sehen wollen. Würde es ihm zu Ehren dienen?
 

„Hoffnung Am Kap“ – Beiträge gefragt

 

Ulrich F. Sackstedt beschäftigt sich seit vielen Jahren zum einen mit den Schicksalen deutscher Landsleute im Ausland. Bei dieser Arbeit traten bisher eine ganze Reihe von schreiblustigen und mitteilungsbereiten Auswanderern in Erscheinung, die ihre Erfahrungsberichte gern für ein Buch zur Verfügung gestellt haben.
 

Wirken zur Kolonialzeit in Afrika soll erforscht werden

 

Vertreterinnen und Vertreter verschiedener evangelischer Kirchen aus Deutschland, Namibia und Südafrika haben sich auf einer Tagung vom 30. Oktober bis 1. November in Hofgeismar (Hessen) zu einem Trägerkreis für einen Studienprozess zur Rolle der deutschen evangelischen Auslandsarbeit im kolonialen südlichen Afrika zusammengeschlossen. Der Studienprozess
hat hat das Ziel, eine unabhängige wissenschaftliche und ergebnisoffene Untersuchung “zu Gestalt und Wirkung der deutschen evangelischen Auslandsarbeit während der Kolonialzeit” durchzuführen.
http://www.ekd.de/presse/pm225_2007_kolonialzeit_afrika.html
 
Ein kostenloses Probeexemplar bekommen Sie bei rudett media cc - rdmedia@global.co.za
 

"Wo Deutsch gesprochen wird" Bestellmöglichkeiten
Startseite Inhalt der nachfolgenden Ausgabe Inhalt der vorhergehenden Ausgabe

© Afrika Kurier
Instandhaltung: Helga Nordhoff
1