Source: geocities.com/atp_chica4

TURNIERBERICHT: HOPMAN CUP XVIII 2006	

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Seit fast einem Jahr war ich nicht zu einem Turnier gegangen und man kann wohl sagen, dass ich es unbedingt wieder zu
tun wollte! Die australienische Tennissaison näherte sich und ich begeisterte mich immer mehr, bis der Tag endlich
gekommen ist! Das erste Turnier für mich war das Hopman Cup in meiner Heimatstadt, Perth. Ich war sehr enttäuscht als ich
gehört habe, dass Marat Safin wegen einer Knieverletzung zurückziehen musste aber, auch wenn ich sehr enttäuscht war, 
muss ich sagen, dass es mir keine Überraschung war. Im Moment weiß niemand, ob er in Melbourne spielen können wird. Also,
nachdem ich über die anfängliche Enttäuschung weggekommen bin, bin ich am Donnerstag den 29. Dezember zum "Dome" gegangen,
um meinen Medienausweis zu holen. Ja, zum ersten Mal in meinen 10 Jahren als Zuschauerin beim Turnier, konnte ich einen
Medienausweis bekommen! Einige von euch wissen schon, dass ich jede Woche Artikel und Turniervorschauen für 
inside-tennis.net schreibe und deswegen konnte ich dieses Jahr einen Medienausweis für das Hopman Cup bekommen. Man hat 
mich gesagt, wohin ich gehen und was ich machen konnte, und auch, dass ich nach den Matches zu den Pressekonferenzen der 
Spieler gehen konnte. Ich glaube, es wird sehr gute Erfahrung für mich sein. Es ist auch eine tolle Gelegenheit, neue
Leute kennenzulernen und ich kann auch sehen, wie das Sportjournalismus wirklich ist. Danach bin ich kurz zum Hotel
gegangen (das neben dem "Dome" ist) um zu sehen, was passiert. Ich habe Peter Wessels gesehen, als er von einem Training
zurückkam aber außerdem gab es nichts besonderes also ich bin nach Hause gegangen. 

Freitag den 30. Dezember, der erste Tag des Turniers. Es gab die Qualifikationsrunde zwischen China und den 
Niederlanden. China gaben sein Debüt beim Hopman Cup und die Niederlande versuchten, sich zum zweiten Mal zu 
qualifizieren, wie letztes Jahr. Ich bin zum "Dome" gegangen rechtzeitig zum Match der Männer und ich habe Novak Djokovic
gesehen, als ich reinging. Bevor ich zum Center Court gegangen bin bin ich zum Trainingsplatz gegangen, um zu sehen was
passierte. Ich habe Wayne Arthurs und Taylor Dent trainieren gesehen. Todd Woodbridge war auch dabei und er wurde 
interviewt, da er seit kurzem der neue Trainer von Thomas Johansson ist. Johansson war auch dabei, da er gerade ein 
Training gemacht hatte. Nach einigen Minuten bin ich zum Center Court gegangen. Es gab ziemlich viele Leute, auch wenn sie
nur Qualifikationsspielen waren, und das war gut zu sehen. China gewann mit 1-0, da Shuai Peng Michaella Krajicek mit
3-6 6-4 6-3 geschlagen hatte, also die holländischen Hoffnungen hingen von Peter Wessels ab. Er spielte gegen Peng sun
(nein, ihr seid nicht die einzigen, die wegen der zwei Peng verwirrt seid!). Das war der erste Match, bei dem ich je
anwesend war, in dem man das "Hawk Eye" benutzt. Für die Leute, die nicht wissen, was Hawk Eye ist, ist es ein System,
das die Flugbahn des Balls mit einer Kamera berechnet, um zu bestimmen (mit einer Wiederholung), ob der Ball in oder aus 
ist. Ich musste mich daran gewöhnen, den Schiedsrichter ab und zu eine "Challenge" ansagen zu hören...ich muß aber sagen,
dass es sich als nützlich erwiesen hat, da einige der Entscheidungen falsch waren, als man sie auf dem großen Bildschirm
angesehen hat! Am Ende hat Wessels mit 6-2 6-2 gewonnen und so hat er den Ausgleich für die Niederlande erzielt. Ich bin
zurück zum Hotel gegangen und habe noch einmal Novak Djokovic gesehen, aber dieses Mal war er mit seiner serbischen
Mannschaftskameradin Ana Ivanovic. Ich habe aber niemanden anders gesehen, da ich kurz danach zurück nach Hause gegangen
bin. Später habe ich gehört, dass die Niederlande China im gemischten Doppel geschlagen hatten und so hatten sie sich für
das Turnier qualifiziert. Eine andere Neuigkeit war die von Teimuraz Gabashvili. Er war der Ersatzspieler für Rußland, 
da Marat Safin verletzt war, und es wurde gesagt, dass er sich auch beim Turnier in Doha (wo er gerade spielte) verletzt
habe und, dass seine Teilnahme im Hopman Cup unsicher sei. Die Russen sind in diesem Turnier verhext! Wenn sie 
zurückziehen müssen könnte China eine andere Chance zu spielen haben...es würde dem Turnier aber sicherlich einen 
schweren Schlag versetzen, wenn man bedenkt, dass Rußland als Nummer eins gesetzt war. Mal sehen, was passiert...

Samstag den 31. Dezember, der letzte Tag des Jahres aber der erste Tag des Hopman Cups. Die erste Neuigkeit war, dass
Rußland einen Ersatzspieler für den verletzten Teimuraz Gabashvili gefunden hatte: Yuri Schukin. Und so müssten sie
nicht zurückziehen! Hoffentlich wären sie nicht mehr in diesem Turnier verhext! Die Spielen heute waren zwischen 
Australien und Deutschland. Zuerst bin ich zum Trainingsplatz gegangen. Taylor Dent trainierte und so habe ich ihn
eine Weile zugeschaut. Dann sind Gisela Dulko und Sofia Arvidsson gekommen und ich habe sie einige Minuten auch zugeschaut. 
Dann habe ich mit einer Freundin gechattet, die im Bar des Turniers arbeitete, bevor ich zum Center Court gegangen bin, 
um den Match der Männer zu sehen. Samantha Stosur hatte Anna-Lena Grönefeld schon geschlagen und so gewann Australien mit
1-0, es wäre aber schwieriger für Wayne Arthurs, der gegen Nicolas Kiefer spielen musste. Er hatte schon einen Verband am
rechten Kalb, da er es vor einigen Wochen gerissen hatte und Kiefer machte es ihm auch nicht leicht. Am Ende hat Kiefer
mit 6-3 6-4 gewonnen, und dadurch hat er den Ausgleich für Deutschland erzielt. Danach bin ich zurück zum Trainingsplatz
gegangen und habe ein bißchen mehr vom Training von Dulko und Arvidsson und auch von Kuznetsova gesehen, bevor ich nach
Hause gegangen bin, um das gemischte Doppel im Fernsehen zuzuschauen. Als ich ins Auto einstieg habe ich noch einmal
Novak Djokovic und Ana Ivanovic gesehen aber das war alles für heute, da ich nach Hause musste, um mich für Silvester
fertig zu machen! Die Nacht war ganz toll...Ich habe Nachtklubs mit meinen Freundinnen besucht aber wir haben auch Pause
gegen 00:30 im Hotel gemacht, um die Spieler zu sehen, als sie vom Hopman Cup Ball zurückkamen. Wir haben Thomas Johansson 
und seine Frau, Anna Ivanovic (die sehr hübsch aussah), Samantha Stosur und Novak Djokovic (der einen schönen, weißen
Anzug trag, haha) gesehen. Natürlich konnten die Serben nicht spät schlagen gehen, denn sie spielten am nächsten Morgen
um 10 Uhr. Das habe ich bestimmt nicht verstanden. Es gab nur eine Session am 1. Januar...ich glaube es wäre besser
gewesen, später zu beginnen, vielleicht sogar nur Nachtspielen zu haben, damit es leichter für die Spieler war...aber naja,
so sind die Regeln.

Ziemlich verschlafen, bin ich am Neujahr zum Dome gegangen, aber es war mühsam, rechtzeitig zum Match der Männer 
anzukommen! Zuerst wurde mir gesagt, dass Wayne Arthurs vom Turnier zurückziehen musste und, dass der Ersatzspieler Todd
Reid sein wäre. Wayne hatte gestern gegen Kiefer seine Kalbverletzung verschlimmert und konnte keine Matchs mehr spielen. 
Also es sieht so aus, als ob die Verletzunsprobleme beim Turnier weiter gehen, was keine große Überraschung ist, da es
das erste Turnier nach der Pause ist. Wie immer bin ich zuerst zum Trainingsplatz gegangen und habe dort Gaston Gaudio
gesehen. Es war das erste Mal, dass ich ihn bei diesem Turnier gesehen hatte...ich vermute, er ist erst am Tag davor
angekommen. Seine Freundin war auch dabei, um ihn trainieren zu sehen. Ich bin eine Weile geblieben, bevor ich zum
Center Court gegangen bin. Taylor Dent schlug vernichtend Novak Djokovic, ich muß aber sagen, ich glaube, dass Djokovic in 
den kommenden Jahren ein sehr guter Spieler sein wird. Er hat viel Potenzial und ist noch sehr jung, also es wird sehr
interessant sein, zu sehen, wie er reifer wird. Das erste mal, das ich ihn gesehen habe war in 2004 bei der Thailand Open
und nocheinmal in 2005 bei der Australian Open. Er hat auch eine tolle Persönlichkeit und ich glaube, er wird Tennis in 
den kommenden Jahren sehr interessant sein machen. Zum dritten Mal in drei Tagen wurde die Spiele durch das gemischte
Doppel entschieden. Ich freute mich darauf, Ivanovic und Djokovic zusammen spielen zu sehen und sie schienen, sehr gut
miteinander auszukommen, auch wenn es das erste Mal war, dass sie zusammen gespielt hatten. Im wirklichen Leben ist
Ivanovic sehr hübsch und sie spielt auch sehr gut. Im 2005 hat sie ihr Ranking viel verbessert und es scheint so zu sein,
als ob es in 2006 weiter so gehen wird...manchmal hat sie Taylor Dent im Doppel auf Trab gehaltet! Am Ende war aber die
Erfahrung der 2 Amerikaner offensichtlich und sie haben gewonnen. Die Interviews nach dem Match waren auch lustig...
Djokovic machte Witze über sein Verhalten beim Silvesterball, wo er an den Tischen gestanden ist und auf der Bühne
gesungen hat. Er hat aber zugegeben, dass er gegen Dent ziemlich "tot" war...und ich wusste wie er sich fühlte, ich wurde
auch müde wegen Schlafmangel und habe beschlossen, nach Hause zu gehen.

Am Montag den 2. Januar bin ich nicht zum Tagespiele gegangen, sondern habe ich sie im Fernsehen gesehen. Sie waren
zwischen Argentinien und den Niederlanden. Der Match der Frauen hat sehr knapp angefangen und es schien als würde Gisela
Dulko die junge Michaella Krajicek schlagen, da sie 30 Plätze hoher als Krajicek in der Weltrangliste war. Krajicek
hat aber viel aggressiver gespielt, trotz einiger unsicheren Aufschlagspiele, während es schien Dulko an Selbstvertrauen
zu fehlen. Krajicek hat überraschend mit 6-4 und 6-2 gewonnen. Als nächstes gab es Gaston Gaudio gegen Peter Wessels. 
Man weiß nie, was mit Gaston passieren wird...manchmal spielt et ganz toll und manchmal, naja, ist es schwer zu wissen,
ob er sich schon aufgewacht ist oder nicht. Leider war es eher heute das letzte Szenario. Peter Wessels hat sehr stark
angefangen, angesichts der Tatsache, dass die Niederlande schon mit 1-0 führten...und sein Aufschlag hat auch perfekt
funktioniert. Gaston schien ganz weit weg zu sein (aber das ist ihm ziemlich normal, oder?!) und in den Pausen hat er so 
lange dazu gebraucht, zum Stuhl zu laufen, dass Wessels sich schon gesetzt hatte, getrunken hatte und fast bereit,
wieder aufzustehen war! Gaudio hat seinen Spiel im zweiten Satz verbessert und hat einen Tie-break erzwungen. Aber es war
Wessels, der den Match gewonnen hat, und dadurch hatten die Niederlande die Spiele gewonnen, was eine große Überraschung
war. Was Gaudio am meisten schadete waren seine Fußfehler. Deswegen wurde er offensichtlich böse (ich glaube, es gab 8
insgesamt), aber sie sind eigentlich sehr vermeidbar und hoffentlich werden er und sein Trainer versuchen, das Problem
zu lösen. Trotz des "toten" gemischten Doppel, war es immer noch sehr amüsant. Die Holländer waren bester Laune und haben
den ersten Satz gewonnen. Danach sind sie aber nicht so gut gespielt. Die Argentinier schienen sich sehr gut zu 
verstehen...Dulko war ganz anders und hatte viel mehr Selbstvertrauen jetzt, wo sie Gaudio neben ihr hatte. Der Match
wurde durch einen Tie-break im dritten Satz entschieden und wurden von den Argentiniern gewonnen.

Am Abend war ich beim Match zwischen Thomas Johansson und Novak Djokovic, als Schweden und Serbien sich begegnet 
haben. Ohne mein Wissen hatte Johansson damals eine Fußinfektion und er musste fast vom Match zurückziehen. Ich will aber
auf keinen Fall das Verdienst von Djokovic wegnehmen, da er unheimlich gut gespielt hat. Zu dem Zeitpunkt, als er seine
Schnürsenkel ersetzen musste, waren die Zuschauer ziemlich verblüfft. Außerdem stellte er aber sein Fairness zur Schau,
als er viele von Johanssons Schlägen applaudiert hat. Der Match war sehr knapp und es gab 2 Tie-breaks. Am Ende hat 
Johanssons Erfahrung ihn dadurch gebracht aber, wie ich schon gesagt habe, Djokovic wird sicherlich ein Star der
Zukunft sein. 

Dienstag war mein fauler Tag, da ich so viel zu tun hatte und so war ich nicht beim Tennis. Ich habe aber die Spiele
zwischen Rußland und den USA im Fernsehen zugeschaut. Svetlana Kuznetsova hat einen unsicheren Anfang gegen Lisa Raymond
genommen aber konnte noch in 2 Satzen gewinnen. Es hätte jetzt Marat Safin sein sollen aber stattdessen war es der
Ersatzspieler für seinen Ersatzspieler, Yuri Schukin!!! Ich hatte seinen Name bei Challengerturniern gesehen, aber das
war alles. Er schien aber ein sehr netter Typ zu sein (bevor sein Match hatten sie ein Interview mit ihm gezeigt). Der
Arme ruhte sich in Berlin aus und vorbereitete sich darauf, Sylvester mit Freunden in Moskau zu feiern, als Paul
McNamee ihn aus heiterem Himmel angerufen hat, um ihn darum zu bitten, nach Perth (ausgerechnet Perth!) am anderen Ende
der Welt zu kommen! Kein Wunder, dass seine Freunde es ihm nicht geglaubt haben! Aber er war dabei, auf dem Center Court
und musste gegen die Geschosse von Taylor Dent spielen. Und wenn ich Geschosse sage, meine ich GESCHOSSE. Im ersten
Aufschlagspiel hat er eins mit 237 Stundenkilometer abgefeuert! Ich hatte das schlechtes Gefühl, dass es einen "doppel
Bagel" geben würde aber glücklicherweise hat Schukin 2 Spiele gewonnen und hat mit 2-6 0-6 verloren. Ich muß gestehen, ich
habe das gemischte Doppel nicht gesehen aber es war anscheinend sehr unterhaltsam. Die USA haben gewonnen und so waren
sie auf platz 1 in Gruppe A, was bedeutete, dass sie die Favoriten waren, um das Final am Freitag zu erreichen.

Am Mittwochmorgen war ich schon wieder beim "Dome", um die Spiele zwischen Argentinien und Deutschland zu sehen. Meine
Mutter hatte auch Karten für diese Session gekauft und so bin ich mit ihr gegangen. Wir sind rechtzeitig zum Match der
Männer zwischen Gaston Gaudio und Nicolas Kiefer angekommen. Gisela Dulko hatte schon Anna-Lena Grönefeld mit 6-1 und 6-0
geschlagen und damit ihren ersten Einzelmatch in den 6 Matches, die sie hier gespielt hat gewonnen. Ich weiss, dass das
Ergebniss ziemlich erbärmlich scheint aber Grönefeld war verletzt und konnte kaum spielen. Kiefer hat aber sehr gut 
angefangen und hat den Aufschlag von Gaudio in seinem ersten Aufschlagspiel durchgebrochen. Gaston schien aber heute ein 
bißchen mehr wach zu sein und glücklicherweise hatte er auch die Fußfehler eingeschränkt, obwohl sie sich ab und zu
eingeschlichen sind. Es war ein ziemlich liechter Sieg für Kiefer, der mit 6-3 6-3 gewonnen hat, was bedeutete, dass
die Spiele noch einmal durch das gemischte Doppel entschieden werden würden. Der erste Satz war ziemlich knapp, da Kiefer
und Dulko beide ihre Aufschläge verloren haben. Die Argentinier haben aber den wichtigen Break mit 5-5 geschafft und haben
den satz mit 7-5 gewonnen. Danach war ist es den Argentiniern ganz einfach gegangen und Deutschland fing an, sich 
aufzulösen. Grönefeld und Kiefer schienen beide verletzt zu sein. Grönefeld hatte einen Verband am linken Knöchel und
am rechten Oberschenkel und Kiefer hat den Arzt wegen einer Rückenverletzung gerufen. Schließlich hat Argentinien den
zweiten Bagel des Tages ausgeteilt, um die Spiele zu gewinnen und ihre Finalhoffnungen am Leben zu erhalten. Zur Zeit
gibt es 3 Länder aus Gruppe B, die immer noch Chancen auf das Final haben (Argentinien, Deutschland und die Niederlande)
und im Moment scheinen die Niederlande, das erfolgversprechendste Land zu sein! Auch wenn sie die Qualifikationsrunde
spielen mussten haben sie beide ihrer Spiele gewonnen, während Argentinien und Deutschland beide nur einen Sieg haben.
Wenn die Niederlande Deutschland morgen schlagen können werden sie sich wohl für das Final qualifizieren aber es
hängt auch davon ab, ob Argentinien Australien schlagen kann und wie. Morgen wird alles aufgedeckt werden...

Ich habe die Tagessession zwischen Australien und Argentinien im Fernsehen gesehen. Der Match der Frauen zwischen
Samantha Stosur und Gisela Dulko war hervorragend. Ich mag nicht so gern das Frauentennis aber dieser Match war sehr 
spannend. Die Beiden haben unheimlich gut gespielt und am Ende hat Stosur mit 7-5 6-7 6-3 gewonnen. Wegen dieses Sieges
und der Tatsache, dass Michaella Krajicek Anna-Lena Grönefeld auf dem anderen Platz geschlagen hatte, hatten die
Niederlande sich für das Final von morgen qualifiziert. Der Abzug von Kiefer war hat den Holländern auch geholfen, denn
es bedeutete, die Holländer hatten mit 3-0 gewonnen. Also die Qualies waren im Final! Wer hätt's gedacht?! Aber auf
dem Center Court spielten sie immer noch um Stolz (und Geld). Gaston Gaudio hat Todd Reid leider vernichtend geschlagen
aber das gemischte Doppel hat sich als sehr amüsant erwiesen und die Australier haben mit 7-5 und 6-3 gewonnen. 

Ich bin gegen 18.30 Uhr am "Dome" angekommen und habe mich mit einer Freundin getroffen. Wir haben den Match der Männer
zwischen Novak Djokovic und Yuri Schukin auf dem Court 1 gesehen, der eher ein Treffen der serbischen Gemeinschaft
Perths war! Es gab eine Masse von Serben mit ihren Pfannen, gemalten Gesichtern. Sie haben Lieder gesungen und Novak
angefeuert. Wir waren zwischen den beiden Spielern hin und her gerissen und wussten nicht, wen wir anfeuern sollten. 
Aber angesichts der Tatsache, dass wir so viele Serben in unserer Nähe hatten haben wir Novak angefeuert, um ganz sicher
zu sein! Yuri aber tat mir leid. Er hatte gestern Abend eindrucksvoll gegen Johansson spielt aber heute Nacht war
offensichtlich nicht seine Nacht. Im ersten Satz wurde er gebagelt und hat den zweiten Satz mit 6-2 verloren. Der 
ganze Match hat 47 Minuten gedauert. Also wir sind zum Center Court gegangen, wo Thomas Johansson und Taylor Dent
sich immer noch einen harten Kampf lieferten. Die USA musste heute Abend wenigstens einen Match gewinnen, um sich für
das Final zu qualifizieren. Bis jetzt war das nicht passiert, da Sofia Arvidsson Lisa Raymond geschlagen hatte und 
Johansson schließlich Taylor Dent in einem knappen Match geschlagen hat. Aber danach gab es eine große Enttäuschung:
Johansson musste sich vom gemischten Doppel zurückziehen. Er sagte, er habe "Schmerzen im ganzen Körper". Also die
USA qualifizierten sich automatisch zum 5. Mal in 6 Jahren für das Final. Das Ergebniss der Session zwischen Rußland und
Serbien war jetzt unwichtig, was Schade war. Ich hätte gern ein anderes Land zur Abwechslung im Final gesehen aber 
macht nichts. 

Am Freitagmorgen gab es kein Tennis im Fernsehen (mein Gott!) aber, da mein Vater hier am Flughafen arbeitet, konnte er
Gaston Gaudio sehen, als der nach Melbourne abfuhr. Er konnte ein bißchen mit ihm reden und hat mir sein Autogramm
gekriegt (er hat seine Bordkarte signiert!), was sehr cool war!


Freitag den 6. Januar war ziemlich heiß (37.5 Grad, um genau zu sein) aber alles spitzte sich auch im "Dome" zu. Das 
Final vom Hopman Cup XVIII hat um 17.30 Uhr angefangen, als Michaella Krajicek gegen Lisa Raymond antretete. Am Anfang
waren die Beiden nervös und es gab zwei aufeinander folgende Breaks. Krajicek hat aber dann die Nerven (und den Aufschlag) 
nicht verloren und hat den ersten Satz mit 6-4 gewonnen, trotz einiger unsicheren Doppelfehler. Der zweite Satz war 
knapper und am Ende gab es einen Tie-Break. Krajicek hat am Ende mit 7-4 gewonnen, was bedeutete, dass die Niederlande
mit 1-0 gewannen. Taylor Dent wusste, dass die amerikanischen Hoffnungen von ihm abhingen und als er zu spielen anfing, 
meinte er es ernst. Er hat den Match mit einem Ass eröffnet und von da an hat er eigentlich nicht aufgehört! Er hat
schließlich 13 Asse serviert (eins mit 237 Stundenkilometer) und machte kaum Doppelfehler. Hurrikan Dent war offensichtlich
nicht in der Stimmung, zu warten und er schien, einer von der schnellen Truppe zu sein. Peter Wessels konnte nichts 
dagegen! Der Holländer hatte diese Woche sehr guter Form in seinen anderen Einzelmatches gezeigt aber heute Nacht konnte
er mit dem Amerikanen und seinem großen Aufschlag nicht messen. Er wurde in nur 46 Minuten mit 6-1 6-4 geschlagen, was
bedeutete, dass das gemischte Doppel entscheiden würde, wer der Meister des Hopman Cups XVIII wäre. Obwohl die Holländer
stark angefangen haben, und den ersten Satz mit 6-4 gewonnen haben, haben die Amerikaner ihren Spiel verbessert und den 
zweiten Satz mit 6-2 gewonnen. So, unglaublicherweise, würde das Final durch einen Tie-break im dritten Satz entschieden
werden! Die Amerikaner haben schließlich mit 10-7 gewonnen. Sie waren von hinten gekommen, um den vierten Hopman Cup
für die USA zu gewinnen. Trotz der Tatsache, dass Taylor Dent zur Hälfte Australier ist (sein Vater, Phil, hat Davis 
Cup für Australien gespielt) und mehr Familien in Australien als in den USA hat, hat das Publikum es ihm nicht übel
genommen und die meisten fühlten sich, als ob ein bißchen von Australien den Hopman Cup auch gewonnen hätte. Das
australienische Publikum mag aber auch die Unterdrückten und sicherlich war es Schade, die Holländer verlieren zu sehen,
da sie dem Sieg so nahe gewesen waren. Es war sowieso ein gutes Final gewesen, das diese Spieler hoffentlich für den Rest 
des australienischen Sommers und auch den Rest des Jahrs zugute kommen sollte.

Also, jetzt, wo der Vorhang über den 18. Hopman Cup fällt muß man mal darüber nachdenken, oder? Naja, zuerst war es toll,
die Qualies im Final zu sehen. Es war nur das dritte Mal, dass das in der Turniersgeschichte passiert war (Thailand war
Finalist beim Hopman Cup XII und Slowakien hat Hopman Cup X gewonnen). Ich muß aber gestehen (und ich weiß, dass ich
nicht die Einzige war), dass ich glaubte, das Teilnehmerfeld war schlechter als andere Jahren und der Abzug von Marat
Safin hat es nur verschlechtert. Im Vergleich zu anderen Jahren, wo es Nummern 1 der Welt wie Lleyton Hewitt und Serena
Williams gab hatte dieses Teilnehmerfeld nur Welt number 10, Gaston Gaudio. Es gab aber viele neue Talente, besonders
bei den Frauen, nämlich mit Ana Ivanovic (Nummer 16 der Welt), Svetlana Kuznetsova (Nummer 18 der Welt) und Anna-Lena
Grönefeld (Nummer 21 der Welt). Es gab auch den kommenden Star, Michaella Krajicek, die sicherlich viel Erfolg in der
Zukunft haben wird. Bei den Männern, gab es (ausser Gaudio) Thomas Johansson, Nicolas Kiefer und Taylor Dent, die alle
gute Spieler sind und auch den populären jungen Star, Novak Djokovic, der wegen seiner Persönlichkeit hervorgestochen
hat. Trotzdem möchte ich Länder wie Spanien, Frankreich und Kroatien in Perth spielen sehen, denn ich glaube, sie sind
sehr prominent heutzutage im Tennis. Spanien hat den Davis Cup in 2004 gewonnen und habe eine Menge Spieler und 
Spielerinnen, die sich auf eine interessante Mannschaft günstig auswirken würden. Spanien hat auch vor 4 Jahren den 
Hopman Cup gewonnen und ich glaube, das Publikum möchte sie gern wiedersehen. Ich persönlich möchte Rafael Nadal oder
David Ferrer hier sehen, vielleicht mit Nuria Llagostera-Vives oder Anabel Medina Garrigues. Frankreich hat auch viele
Spieler und, nach der Enttäuching von letztes Jahr, als sie bevor dem Turnier zurückziehen mussten, sollte die
ursprüngliche Mannschaft von Richard Gasquet und Tatiana Golovin wieder eingeladet werden. (Natürlich möchte ich gern
Olivier Patience hier sehen aber man muß realistisch sein, hehe). Und Kroatien ist auch bestimmt ein aufkommendes Land,
wie Serbien. Sie sind die amtierenden Meister des Davis Cups und haben Ivan Ljubicic (Nummer 9 der Welt) und Mario Ancic
(Nummer 21 der Welt). Wenn einer von ihnen mit Karolina Sprem käme, wäre es sehr cool! Und letztlich, eine russische 
Mannschaft von Marat Safin und seiner Schwester, Dinara Safina, wäre bestimmt eine große Anziehungspunkt! Diese sind
natürlich nur meine bescheidenen Meinungen aber wer weiß, vielleicht wird einer der Turnierorganisatoren sie irgendwann
lesen und darüber nachdenken!! Bis dann ist es Zeit aufzutanken und mich für den AUSTRALIAN OPEN vorbereiten!! Es wird 
mehr Turnierberichten geben, wenn ich zurückkomme!