Hgeocities.com/Colosseum/Loge/1668/bewertung.htmlgeocities.com/Colosseum/Loge/1668/bewertung.htmlelayedxIJ`g8OKtext/html hg8b.HMon, 11 May 1998 18:45:31 GMT Mozilla/4.5 (compatible; HTTrack 3.0x; Windows 98)en, *IJg8 Spieler Bewertung
 
 
 
 
 
Diese Bewertung der Spieler bezieht sich vornehmlich auf Heimspiele der Saison 96/97 , da ich in der regulären Saison recht wenig Zeit hatte, die Auswärtsspiele zu besuchen.
Texte mit "+++" sind nur stichwortartig verfasst.
 
 
 

4 Michael Wenzlaff / Forward /Starter 

Michael Wenzlaff ist im laufe der Saison für Ingo Wolf in die Starting Five gerückt. Leider erschien es immer so, als wenn er aufs Feld kommt und nur einen 3'er schießen will (kann?). Mike muß in der Offensive viel flexibler werden und mit seiner Größe auch ruhig mal zum Korb ziehen können. Diese Kritik soll nicht darüber hinweg täuschen, daß Mike auch wirklich großartige Spiele ( z.B. gegen BC Johanneum zeigte. Wenn Mike sich einmal warmgeschossen hat, dann ist es schwer Ihn zu stoppen. Seine überdurchschnittlich gute Defensivarbeit brachte Ihm oft "Sonderaufgaben", und so manch ein Star der Gegnerischen Mannschaft hatte es schwer seine Punkte zu erzielen. Die mit Abstand beste Arbeit leistet Mike jedoch nicht im sportlichen Bereich sondern bei der Arbeit mit den Fans. Mike war Ansprechpartner und schuf eine engere Verbindung zwischen den Fans und der Mannschaft, was zuvor selten gegeben hatte. Mike initiierte zudem auch das Projekt "Jump & Joy". Hierbei gingen er und einige Mitspieler in die Schulen Paderborns um den Jugendlichen den Basketball näherzubringen. Mit großem Erfolg, wie sich zeigen sollte, da auch viele jüngere Zuschauer im laufe der Saison, den Weg in die Maspernhalle und gefallen an Basketball fanden.

5 Stefano "Nino" Garris / Guard/Forward 

Der Youngster der Baskets kam in dieser Saison nur recht selten zum Einsatz. Hinzu kam eine Verletzung, die den 18jährigen Forward zum Saisonende hin plagte. Das Nino kein "normales" Nachwuchstalent ist, steht außer Frage. In seinen Einsätzen für die 2. Mannschaft der Baskets konnte er in einigen Spielen, gegen Gegner aus dem obersten Tabellendrittel der 2. Regionalliga, sage und schreibe 42 Punkte (davon 9 Dreier) bzw. 37 Punkte ( auch 9 Dreier) verzeichnen. Diese Leistungen erbrachten Nino, neben Auszeichnungen der Stadt Paderborn, sogar in die Einberufung in die Junioren-Nationalmannschaft. "Dunking" ist für Nino kein Fremdwort. Seine 2,00m nützt er so oft es geht, um den Ball in "Jordan - Manier" durch den Ring zu befördern. Dennoch muß man sagen, daß Nino noch viel trainieren muß um zu einer richtigen Größe zu werden. Deutlich wurde dies im Spiel gegen den Vfl Bochum. John O'Connell fehlte, und so setzte Coach Visscher seinen Youngster gegen den Bochumer Artur Gazaev. Nino konnte in diesem Spiel einen Dreier auf seiner Seite verzeichnen, Gazaev jedoch insgesamt 38 Punkte auf seinem Konto....! Nino hat im laufe der Saison einfach zu wenig Einsatzzeit bekommen, um sich effektiv profilieren zu können. Ich habe mit wohlwollen vernommen, daß Pat Elzie in der nächsten Saison, viel auf Nino aufbauen will. Ich denke das ist der richtige Weg und bin mir sicher das Nino beim nächsten Mal einen anderen "Daumen" bekommt!

6 Stefan Schey / Guard 

Auf Stefans Schultern lastete in der Saison 95/96 eine große Verantwortung. Der 1,91 große Point Guard mußte, den wohl beliebtesten und erfolgreichsten Paderborner Basketball Spieler, Dirk Happe nach seinem Wechsel zum Tus Herten, ersetzen. Als Happe dann zur Spielzeit 96/97 an die Pader zurückkehrte, mußte Stefan Schey auf der Bank "platznehmen" und fungierte nun als Back up für Happe. Stefan bekam fortan nur noch recht selten Einsatztzeit, da Happe einen starken Saisonauftakt bot. Zudem litt Stefan oft noch unter seinem schlechten Distanzwurf, der ihm bereits in der vorherigen Saison Probleme bereitet hatte. Obwohl diese Bewertung Stefan Schey gewidmet sein sollte, muß Dirk Happe immer wieder erwähnt werden. Stefans Leistungen hingen eng mit der des Paderborner Eigengewächses zusammen. Man denke nur an das Heimspiel gegen Salzkotten, in dem Stefan Schey, den mit 5.Fouls belasteten Starter Happe, mehr als nur "ersetze". Schey übernahm die volle Verantwortung und avancierte mit einer überragenden Leistung (9 Punkte ) zum Matchwinner der Paderborner (Endstand:89:88 n.V.).

7 Mark Considine / Center / Starter 

Ich denke, daß Mark Considine in dieser Saison, neben Steve Williams der effektivste Spieler war, den Forbo Paderborn aufzubieten hatte! Zugegeben: Er hatte nicht immer über 20 Punkte erzielt, war aber aufgrund seiner physischen Beschaffenheit ( 2,13m) immer unter den Körben zur Stelle und war, was mich in dieser Saison besonders beeindruckte, unglaublich stark von der Drei - Punkte Linie. Für einen Spieler seiner Größe ist diese "Schußstärke" beachtlich. Mark hatte einen großen Trainigseifer und absolvierte zahlreiche "extra" Trainigseinheiten im Ahorn Sportpark, an denen sogar Maik Mertens des öfteren teilnahm. Auch wenn der ehemalige Englische Nationalspieler während der Spiele des öfteren bedrohlich und schlecht gelaunt aussah, so lernten wir Mark aber immer als nett und freundlich kennen. Ein herber Verlust für Paderborn. Won't never forget - Considine for three!

8 Dirk Happe / Guard (Kapitän) / Starter 

Dirk Happe agierte oft sehr wechselhaft. Nach einem soliden Saisonstart, gab es immer wieder Probleme auf der Aufbauposititon und Dirk Happe machte nicht immer die beste Figur. Happe bringt mit die meiste Erfahrung mit in das Paderborner Angriffspiel und erzielte in den ersten 5 Spielen der Saison einen Punkteschnitt von 17,6. Ohne Dirk Happe, hätte Forbo Paderborn niemals in dieser Saison so erfolgreich abschließen können.

9 John O'Connell / Forward / Starter 

+++ der erklärte Publikumsliebling der Paderborner +++ spektakuläre Dunkings, sichere Dreier doch leider auch oftmals "Totalausfälle" +++

10 Stefan Tacke / Center/Forward 

+++ er bekam sehr wenig Einsatzzeit +++ konnte daher selten seine Fähigkeiten unter Beweis stellen +++

11 Reinhold Stamminger / Forward 

+++ obwohl er oft von den Fans gefordert wurde, konnte er sich nach seiner Verletzung zum Saisonstart nie in die Mannschaft integrieren +++ kaum Einsatzzeit, weniger Punkte als die Nachwuchsspieler und eine vorzeitige Entlassung +++ indiskutable Leitstungen an denen er eigenlich nich selbst Schuld ist +++

12 Steve Williams / Forward / Starter

+++ zu Anfang der Saison noch recht schwach , als potentieller Fehlkauf deklariert, so steigerte sich Steve zum erklärten Top - Scorer der Baskets +++ zeigte besonders im letzten Drittel der Saison durchweg überragende Leistungen +++ sein Weggang bedeutet einen schmerzhaften Verlust für Paderborn +++

13 Maik Mertens / Center 

+++ Youngster hin, Nachwuchstalent her - Größe (2,13) allein bringt's wirklich nicht +++ Diese Saison "Zweite Liga" war auf jeden Fall eine Nummer zu groß für Maik +++ Trotz Regionalliga Einsätzen für die PB Baskets 2 und Training mit Mark Considine konnte er selten Zweitligatauglichkeit an den Tag legen +++ einige Testspiele für die Saison 97 / 98 waren überraschend gut +++ Maiks Zeit wird noch früh genug kommen +++

14 Ingo Wolf / Center / Starter bis mitte der Saison 

+++ Die "Twin Towers" so bezeichnete Ed Visscher seine beiden Center Ingo und Mark während der Hinrunde +++ Unzählige Rebounds in der Defense und gute Aktionen in der Offense , prägten das Spiel von Ingo Wolf +++ doch dann kamen berufliche Verpflichtungen dazwischen und die Leistungen wurden immer schlechter +++ Michael Wenzlaff rückte für Ingo, der oft nach wenigen Minuten sein viertes Foul kassierte in die Starting Five +++ Der Beruf geht in jedem Fall vor - ich kann Ingo verstehen, doch die Leistung war trotz alledem zum Saisonende hin, in keiner Weise "Zweitliga-tauglich" +++

15 Jens Schaefermeyer / Forward 

+++ "USA,USA" so riefen die Fans mit einer gewissen Maß an Hohn, wenn Schaefermeyer auf Feld kam +++ der College Aufenthalt schien sich eher negativ als positiv auf sein Spiel ausgewirkt zu haben +++ Jens kam pünktlich zur Relegation und konnte das Team auf jeden Fall verstärken +++ doch von einem Collegespieler erwartet man nun einfach mehr als "nur" eine aggressive, effektive Defense und spektakuläre Dunkings +++ Jens muß im Angriff einfach konstanter werden +++

Daniel deJuan / Guard 

+++ wenig Einsatzzeit in der zweiten Liga +++ wird sich bestimmt noch verbessern +++ solide Leitstung +++ nicht herrausragend, aber halt auch nicht zu bemängeln +++

Alexander Heitbrink  (?????)

Obwohl ich aus zeitlichen Gründen so gut wie nie zu einem Auswärtsspiel mitfahren konnte, war es mir möglich mit nach Gießen zu fahren. Leider ging dieses Spiel letztendlich haushoch verloren, doch alle wunderten sich über den neuen Spieler im Forbo Dress mit der Nummer 11. Es sollte sich herausstellen, daß Alexander ein Spieler aus der 2. Mannschaft war, der von Pat Elzie mit in die erste Mannschaft geholt wurde. Ich habe nur eine Aktion von Alexander Heitbirnk gesehen - er kam in den letzten 13 Sekunden des Spiels in Gießen von der Bank in Spiel, erhielt an der Baseline den Ball, und versenkte ganz souverän noch einen Dreier! Die Zeit, in der er spielen durfte (ca. 13 Sekunden) hat er eigentlich nicht besser nutzen können. Daher einen "Daumen nach oben" - mit 5 Fragezeichen versehen.
 
 

 
 
Super!
Gut!
Geht so...
Na ja...
Mies...
 
 
Falls jemand anderer Meinung sein sollte, was die Leistug einzelner Spieler betrifft und überhaupt nicht mit meiner Bewertung einverstanden ist - kein Problem! Einfach eine e-Mail schicken und die eigene Bewertung erstellen!
 
1