Abi-Nachtreffen in Marbach
20. Juli 2006

Gleich mal als Vorbemerkung: Es war ein sehr schöner Tag. An die 50 Leute des Abi-Jahrganges 1986 am FSG fanden am 22. Juli 2006 den Weg zurück zur alten Wirkungsstätte in Marbach.

Das Eis war schnell gebrochen - kein Wunder bei über 30 Grad im Schatten. Und auch wenn die meistgehörten Worte zu Beginn "Jetzt weiß ich grade nicht, wer...?" und "Helf mir mal mit dem Namen...?" waren, gab es doch rasch so viele Gesprächsthemen, dass die Meute auf dem Weg zum FSG schon wie ein Klassenausflug wirkte.

Dieser Eindruck verstärkte sich noch, als die Ex-FSG-ler dann beim Gymmi eintrafen, wo sie bereits von Vertreterinnen der eve-o Eventmanagement AG des aktuellen 12er-Jahrganges erwartet wurden: Der Geräuschpegel während der einführenden Präsentation durch den eve-o-Vorstandsvorsitzenden Tobi Geissler und der anschließenden Führung durch das Gebäude erinnerte an wildeste Schulzeiten.

Und man muss sagen, die "Nachfolger" haben ihre Sache sehr gut gemacht. Sowohl die Einführung als auch die Bewirtung fanden großen Anklang bei den "Ehemaligen". Und die abschließende Führung, bei denen die gut vorbereiteten 12er Lea und Cathi einerseits Altbekanntes ("Mensch, hier haben wir Abi geschrieben!") als auch Neues ("Hä? Hier war doch früher ein Durchgang") präsentierten, stieß auf großes Interesse.

Nach diesem Vergangenheits-Trip begaben sich die Ex-FSG-ler in gemütlichem Schlendergang (es war nach wie vor sehr heiß!) zum Turnerheim, wo noch einige weitere frühere Kollegen zu dem Haufen stießen. Man machte es sich allgemein gemütlich, ölte die ausgetrockneten Kehlen und begann, die eingestaubten Erinnerungen von vor zwanzig Jahren hervor zu kramen. Die Zeit verging dabei, wie man immer so schön sagt, wie im Flug. Ein zwischenzeitlicher kleiner Schauer vertrieb die Meute kurzzeitig ins Innere, wo die Zeit durch eine kleine Präsentation von "Heute-und-Damals"-Bildern mittels Laptop und Beamer überbrückt wurde, ehe einen die extrem schwüle Luft im Innern wieder nach draußen trieb.

Der Rest war überwiegend Schwatzen und Lachen. In Null-Komma-Nix war der Abend vorüber, und gegen 1 Uhr nachts warf der Wirt dann die letzten Feschtles-Hocker hinaus.

Fazit: Es scheint allen, die da waren, recht gut gefallen zu haben. Und Pech für die, die nicht dabei sein konnten. Aber um die Zeit bis zum 25-Jährigen nicht ganz so lang werden zu lassen, entstand die Idee eines jährlichen Treffens, möglicherweise in Verbindung mit dem Marbacher Bürgerfest oder einer ähnlichen regelmäßigen Veranstaltung. Näheres wird noch bekannt gegeben.

Die Bilder der Veranstaltung findet ihr hier:

[page 1]   [page 2]   [page 3]   [page 4]

Eine Anmerkung zu den Galerien:
Es gab bei der Erstellung einige technische Probleme. Daher sind die Galerien nicht ganz optimal in der Bedienung. Notfalls müsst ihr halt mit dem "Back"-Button eures Browsers arbeiten. Ich werde versuchen, das noch abzustellen.

 

1