Driverseat(Paestum)

Paestum




Die Tempel von Paestum


Basilika


Die Basilika


Den Namen Basilika erhielt dieses Bauwerk im 18. Jahrhundert. Eigentlich bezeichnet Basilika ein öffentliches Gebäude. Die Gelehrten der damaligen Zeit ließen sich von den baulichen Fakten täuschen (z. B. die ungerade Zahl der Vordersäulen). Später fand man jedoch Votivfiguren, die darauf schließen lassen, das es sich bei der Basilika um einen, der Göttin Hera (Juno) geweihten, Tempel handelt.

Etwa im Jahre 550 v. Chr. erbaut, ist die Basilika der älteste Tempel in Paestum. Der Baustil ist archaisch-dorisch. Der Tempel ist von Westen nach Osten ausgerichtet. Er besitzt 50 Säulen, 9 vordere und 18 seitlich Säulen (die Ecksäulen werden doppelt gezählt). Einige Säulen dieses Tempels weisen Verzierungen auf ( Blätter, Rosetten, Lotusblumen und Palmen ). Man vermutet, daß es sich um Initialen der Baumeister handelt.

Das Dach bestand aus Holz, gedeckt mit Tonziegeln (heute nicht mehr erhalten). Im inneren Hauptraum des Tempels (Cella) sind von ursprünglich acht Säulen noch drei erhalten.



Poseidontempel


Der Poseidontempel
(Neptuntempel)


Die Legende erzählt, daß Jason und die Argonauten den Grundstein des Tempels legten. Er ist wohl der bekannteste und eindrucksvollste Tempel von Paestum. Auch er ist von Westen nach Osten ausgerichtet und liegt auf einer leichten Anhöhe. Etwa 450 v. Chr. wurde er im dorischen Stil erbaut. Weitere seiner Merkmale sind:
- Zweifrontig symetrisch (amphiprostylissch)
- Sechseckig (6 Säulen an den Schmaalseiten, 14 Säulen an den Längsseiten)
- Eine Reihe Säulen (peripteral). DDie Besonderheit ist die größere Riefelzahl, die anstelle der üblichen 20, stattdessen 24 beträgt.

In der Mitte des Tempels befand sich eine in drei Räume unterteilte Zelle:
- Eine Vorhalle (pronaos)
-Der Raum, in dem die Götterstatue aufbewahrt wurde (naos, wörtlich übersetzt=bewohnter Ort)
Die hintere Halle (epinaos)

Die Zelle galt als Wohnort der Götter, im Falle des Poseidontempels wiederum die Göttin Hera (Juno). Religiöse Feiern wurden vor einem Altar im Freien abgehalten.


Cerestempel


Der Cerestempel


Der Tempel wurde etwa 500 v.Chr. errichtet und von Westen nach Osten ausgerichtet. Er ist vermutlich der Göttin Athene geweiht und erhebt sich an der höchsten Stelle der Stadt ( wie es in griechischen Städten für Athene Tempel üblich war).
Er weißt zwei verschiedene Baustiele auf: den archaischen dorischen und den jonischen. Der Tempel hat sechs frontale und dreizehn seitliche Säulen. Eine einzigartige Besonderheit, sind der hohe Giebel und das aus Kalksteinblöcken, bestehende Fries, was bisher an keinem anderen griechischen Tempel gefunden wurde. Um den Tempel herum, gibt es Grundmauern, verschiedener Gebäude, die älteren Ursprungs sind.



Weitere Bauten in Paestum


Säulengang des Forums
Das Forum


Das Forum war ein großer Platz, von Säulen umgeben. Daran schlossen Handelsgebaüde an. Vermutlich wurde das Forum später, anstelle der agora (griechisches Forum), von den Römern, erbaut.


Via Sacra
Die Via Sacra


Die Via Sacra ist eine, im Westen der Tempelzone, verlaufende Strasse. Ursprünglich von den Griechen gebaut, weist sie jedoch eine römische Bepflasterung auf. Die Strasse war 12 Km lang und führte bis an die Mündung des Seleflusses.


Das Amphitheater
Das Amphitheater


Das Amphitheater ist römischen Ursprungs und hat eine ovale Form. Leider durchschneidet die heutige, moderne Straße es in zwei Hälften. In der Arena fanden Gladiatorenkämpfe und Jahrmärkte statt. Der Eingang bestand aus zwei bogenförmigen Türen in einem Flachgewölbe und lag westlich.


Die Stadtmauer
Die Stadtmauer


Paestum war von einer Stadtmauer umgeben. Sie besaß eine Länge von fast 5 Km, war 15 m hoch und hatte einen Durchmesser von 5 - 7 m. Außerdem besaß die Mauer 24 Beobachtungstürme und einen tiefen Wassergraben, der nochmals die Mauer umgab.

1