ðHde.geocities.com/asgardion_larp/larp-d.htmlde.geocities.com/asgardion_larp/larp-d.htmldelayedxñ‰ÔJÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÈ@î~ÿOKtext/htmlÐ;׆Ùÿÿÿÿÿb‰.HWed, 19 Mar 2003 21:06:40 GMTf Mozilla/4.5 (compatible; HTTrack 3.0x; Windows 98)en, *ñ‰ÔJÿ




Vychan McShane, vom Clan der McShane´s

Vychan ist ein typischer junger keltisch-schottischer Krieger ohne viel Erfahrung, aber voller Wagemut und Entschlossenheit. Allerdings neigt er schon nach kurzer Provokation zu Wutanfällen und es passiert ihm öfters, dass er sich im Kampfe selbst vergisst und in einen beserkerähnliche Rausch vefällt. Dies ist auch der ursprüngliche Grund warum sein Bruder und er vom Clan isoliert durch das Leben ziehen:
Im Kampfe in noch jüngeren Jahren fiel den McShane´s und ihren Mitstreitern auf, dass Vychan und Ualthar ihrern Verstand zu verlieren schienen sobald sie in Bedrängnis gerieten oder ihnen Blut in ihr Gesicht spritzte. Dies war ein schwerwiegendes Problem, da die Krieger nun ausser sich jeden als Feind wahrnahmen und dann plötzlich eine grösseren Gefahr darstellten als der Gegner (z.B.: ein Scharmützel mit Goblinoiden, die nach den Kampfschreien der beiden Brüder ihr Glück und Heil in rascher Flucht suchten, in dem trotzdem noch zehn Mann verletzt wurden bis man die beiden ruhig stellen konnte). Doch man klärte die Beiden nicht über die Misstände bei ihrem Waffengang hin, sondern schickte Beide mit stolz geschwellter Brust in die Welt mit dem Auftrag dem Feinde Furcht vor ihren Namen und dem Clan Ehre zu bringen. Natürlich entflammte in beiden Ehrgeiz und Neugier und bald hatten sie ihre Heimat verlassen... Zum ersten Mal focht er zusammen mit seinem Bruder auf dem Drachenfest im Erdenjahre 2002 auf der Seite des silbernen Lagers. Natürlich wurde die Lage chaotisch, aber schliesslich gemeistert: Vychan und sein Bruder Ualthar standen noch vor abgeschlossenem Ritual der Drachen auf der Anklagebank der Schattenstürmer, das silberne Lager an das Keltenlager verraten zu wollen; ein schändliches und vor allem falsches Gerücht, wie es sich herausstellte. Am nächsten Tage freigelassen bewiesen sie ihre Loyalität indem sie (vergeblich) versuchten bei der Belagerung des schwarzen Lagers, diese zu infiltrieren. Am nächsten Tage, bei der Belagerung des Orklagers, wo es durch Fehlverhalten der Kommandeure den Verbündeten der Orks gelang die Krieger des Silbernen und ihre Vebründeten aus dem roten Lager und der Zuflucht der Reisenden einzukesseln und bis auf zwei Dutzend zu dezimieren. Zusammen mit der Streunerin Damara führte Vychan eine handvoll Übergebliebene sicher hinter die eigenen Palisaden. Nach dieser Schmach entbrannte die Wut in ihm, vielen Kameraden beim Sterben zu sehen gemusst zu haben und er suchte sich einen Kommandeur, der ihm befähigt und zahlungswürdig erschien um seine neugefundene Kameradin, weitere Weggefährten, wie die Waldläufer Girkin und Kendras, den Krieger Ranokar und Herbert einen Freund Damara´s für ihre Taten entsprechend zu entlohnen. Er fand diesen Mann in der Gestalt des Söldners Gorath Eisherz von den Wenzingern, der selbst von Helmbrecht, dem neuen Repräsentanten und Heerführer des silbernen Lagers (nachdem Prinz Hagen von Schattenstürmer von den Normannen, Verbündeten der Orks, nach der Einkesselung gefangengenommen und hingerichtet worden war), angeworben ward. In der Endschlacht wurde Vychan von einem vergifteten Drow-Pfeil tödlich verletzt, überlebte aber durch rasche magische Heilung der Koboldin Verschwinde, einer Weggefährtin Damara´s. Vychan konnte nach dieser Verwundung nicht mehr an der Schlacht teilnehmen, da die Krieger des Silbernen, Roten und Grünen nun in Sturmgeschwindigkeit über das gesamte Schlachtfeld die Feinde, zu seinem Schmerz auch Kelten und Schotten, die vom Chaos korrumpiert nur noch aus purem Verlangen nach Tot und Verwüstung handelten, zurückdrängten. So konnte er den Moment der Heldentat seines Bruders nicht miterleben; Ualthar erkämpfte das durch Verrat an den Feind überbrachte Banner des silbernen Avatars zurück. Stolz erfüllte ihn, als er Ualthar mit dem Banner in Richtung der Aufmarschzone der Silbernen laufen sah und half seinem Bruder noch es vor vereinzelten Angriffen durch Drow zu beschützen, so dass Dank des tapferen Fechtens ihrer Gefährten, der Wenzinger, der Marienborner Feldschmiede, der Schattenstürmer, Kargathianer, dem Ordo Solis und ihren zahlreichen Verbündeten, dass schon bald Siegesschreie die Luft erfüllten, das Drachenfest 2002 war gewonnen. Beide hatten überlebt ohne den Limbus durchschreiten zu müssen und erhielten dazu noch von den Wenzingern und von den Marienbornern das Angebot sich einem der Orden anzuschliessen.
Bevor sie in ihrer Heimat ankamen schien ihr Ruf bereits vorausgeeilt und mit Freude erwarteten Ualthar und Vychan das Lob ihres Clans, welches doch ausblieb. Doch anstatt ihres Clans fanden sie nur die Trümmer ihres Dorfes und ihre Familie gepfählt. So ziehen sie, auf Rache sinnend, durch die Lande auf der Suche nach den Mördern ihrer Väter und einer neuen Heimat...



Vychan´s Fertigkeiten nach Drachenfest-Regelwerk:

° Einhandwaffen
° Lesen und Schreiben
° Zählen und Rechnen
° Regeneration
° Schlösser öffnen
° Schmerzunempfindlichkeit


Vychan´s Fertigkeiten nach Daimon-Regelwerk:

° Extrem zäh III
° Resilent gegen Krankheiten
° Resilent gegen Gifte
° Immunität gegen Folter/Schmerz
° Berserker
° Magieresistenz III
° Wahnsinn (Ticks)
° Ehrlichkeit
° Intoleranz gegen...Spitzohren
° Ungebildet


1