offene roda berlin

Fragt man einen Capoeirameister: „Was ist Capoeira?“ Dann lautet eine der typischsten Antworten: „Capoeira ist alles!“ In ihr verbinden sich unterschiedlichste Elemente zu einem zum Rhythmus der Musik pulsierendem Gemisch aus Tanz, Kampf und Akrobatik.
Capoeira wird in der roda gespielt: Musiker, Akteure und Zuschauer bilden einen geschlossenen Kreis von ca. 5m Durchmesser, in dessen Mitte die physische Aktion stattfindet. Das Spiel ist eine improvisierte Performance, die sich aus Fußtritten, Ausweichbewegungen und akrobatischen Einlagen zusammensetzt. In der Capoeira sind die beiden Spieler gleichzeitig Partner und Gegner: Sie kämpfen gegeneinander und tanzen miteinander zugleich. Beide bewegen sich auf der schmalen Grenze zwischen Kampf und Kooperation, einem Frage- und Antwortspiel. Diese fragile Balance erzeugt im Spiel eine nie nachlassende Spannung und macht die Capoeira zu einer permanenten Improvisation auf der schmalen Grenze zwischen Spiel und Kampf.
Ich selbst praktiziere Capoeira seit 1999 bei Mestre Nelsinho in Berlin. Zusammen mit Freunden habe ich im Jahr 2005 die "offene roda Berlin" ins leben gerufen. Wir treffen uns jeden Sonntag von 14 - 16 Uhr in der Naunynstr. 63 zum spielen und spass haben.
Falls Ihr mehr über diesen fasziniernden Sport erfahren wollt, besucht uns doch auf unserer Homepage: www.capoeira-regional.de

www.capoeira-regional.de kopfstand caro´s au batido bambu does meia lua macaco air au sem maos in the snow
unicar