Fanstory Heinz


Hallo, ich bin der Heinz alias Grimaudino.

Grimaudino deshalb, weil Grimaud in Südfrankreich mein Lieblingsurlaubsort ist und Dino, weil ich nicht mehr ganz so jung wie meine Mitstreiter bin.

Ich komme aus der früheren Handball- und Leichtathletikhochburg Solingen und dementsprechend waren auch meine sportlichen Aktivitäten in diesen beiden Sportarten zu finden . Mit dem Beginn meiner beruflichen Ausbildung / Tätigkeit endeten diese Aktivitäten leider und blühten erst zu Beginn der 70ziger wieder auf, diesmal allerdings im passiven Bereich und zwar mit Fußball.

Als Zuschauer des damaligen Regionalligisten Wuppertaler SV wurden viele Heimspiele besucht und nach und nach wurden auch vereinzelt die Auswärtsstadien erkundet. Höhepunkt war natürlich der damalige Aufstieg 72/73 in die 1. Bundesliga, die in der 1. Saison sogar mit einem Uefa-Cup Platz endete. Nach dem Abstieg aus der 1. Liga 1975 war das Interesse am Erstligafußball geweckt und das Stadion wechselte vom Zoo zum Bökelberg . Durch Kontakte zur Gladbach-Geschäftsstelle war es mir damals möglich, kurzfristig und ungebunden an Eintrittskarten zu kommen und so wurden viele Spiele am Bökelberg sowie teilweise auch im Rheinstadion besucht (internat.). Da mein lieber Kontakt 1980 leider geschäftlich dem Ehemann nach Südkorea folgte, endete hier auch die Verbindung nach Mönchengladbach.

Dafür fand 1981 eine neue Kontaktaufnahme statt: Stefan erblickte das Licht der Welt und somit waren die Interessen neu verteilt.

Mit der Fußball - WM 1994 in den USA, welche wir beim Sommerurlaub in Großbritannien verfolgten, wurden Stefans Fußballinteressen geweckt. Wieder zu Hause wurde dann versucht, alte Traditionen wieder aufleben zu lassen und wieder die Gladbacher zu besuchen. Doch schon das erste Spiel gegen den von mir schon damals verhassten Effzääh wurde zum Stau-Spektakel und es erfolgte eine schnelle Rückkehr nach Hause (dicke Mandeln, Karten hatten wir natürlich vorher auch nicht gekauft).

Durch die tollen Uefa–Cup-Übertragungen der Spiele Bayer04 gegen Eindhoven (H 5:4, A 0:0, mit dem damals jungen Ronaldo bei Eindhoven) wurde das Interesse an Leverkusen geweckt und das erste Bundesligaspiel gegen Uerdingen wurde besucht.

Anfangs stand eigentlich nur der Wunsch im Vordergrund, Erstligafußball zu sehen. Doch mit Rudi Völler, Bernd Schuster sowie dem Ulf Kirsten und Andy Thom waren ja richtige Idole am Werk, die Lust auf mehr machten. Schon zur Rückrunde 1994/1995 hatten wir unsere Jahreskarten und mehr und mehr indentifizierte (oder infizierte) man sich mit dem Bayer, so dass man auch mehr und mehr Auswärtsfahrten unternahm, die natürlich mit den CL-Spielen 2002 auf der Insel und dem Pokalendspiel in Berlin die bisherigen Höhepunkte brachten.

Bei den Auswärtsspielen haben wir viele nette Leute mit gleichen Interessen kennen und mögen gelernt und noch mehr Spaß macht es, diese Awaytouren dann gemeinsam im Zug oder Bus durchzuführen. Durch das Werkself-Forum wurden noch mehr Kontakte geknüpft und heute kennt man sich einfach und freut sich , wenn man sich wieder trifft.

Rot-Schwarze Grüße an alle
Heinz

zurück