Fanstory Klaudia


Ich habe bereits die 40 auf der Stirn stehen und arbeite in Goatcity in der öffentlichen Verwaltung. Erstaunlicherweise sind hier bei uns so recht wenige eingefleischte FC-Fans.Zumindest kenne ich hier nicht allzuviele. Es gibt sogar ein paar aufrechte Bayer-Fans,die ich auch regelmäßig im Stadion sehe. :) Zum Fußball bin ich recht spät gekommen. Mit 13 war ich mal eine Zeitlang Schalke 04 Anhängerin (Klaus Fischer & Rüdiger Abramczik waren meine heimliche Idole).Allerdings hat sich die Schalke Leidenschaft mit 14 wieder gelegt,weil Bayer plötzlich damals noch in der Zweiten Liga Nord richtig gut wurde. Mein erstes Spiel habe ich gegen Tennis Borussia Berlin gesehen.Das Stadion glich einer Hundehütte und es gab noch die alte Holztribüne.Das Spiel ging 5:1 für unsere Mannschaft aus.Von da an war es um mich geschehen und ich habe fast kein Heimspiel mehr ausgelassen.Meinen Vater habe ich auch immer mitgenommen.Die Helden von damals hießen noch Jürgen Gelsdorf,Thomas Hörster,Fred Bockholt,Matthias Brücken,Peter Klimke um nur einiges zu nennen. Beim Training habe ich damals noch nicht zugesehen,obwohl man früher wesentlich besser zugucken konnte,wie heutzutage.Die Umzäunung war noch nicht so extrem wie heute.Eine Dauerkarte habe ich erst seit 1995,weil es früher wesentlich leichter war,an Tageskarten zu kommen,wie heute. Die Stimmung im Stadion war damals manchmal besser,wie heute. Die Leute waren vor allen Dingen nicht erfolgsverwöhnt.Aber mit den Platzierungen wachsen natürlich auch die Begehrlichkeiten.Das ist normal. So,dass war jetzt erst mal fürs erste...
Fortsetzung folgt....
Viele Grüße Klaudia

zurück