Anfang
Björns Homepage für allerlei

Technik, Sport und mehr ...
(Stand der Internetseite: 10.09.2008)

"Niemals geboren worden zu sein, ist möglicherweise der größte Sieg des Lebens."

Die menschlichen Motivationen, Handlungen, Emotionen und Gedanken lassen sich auf vier zentrale Begriffe reduzieren: "Bewußtsein" (notwendige Ursache) und "Dialektik" (hinreichende Ursache) sowie "Widerstand" und "Vergänglichkeit" (Vermittlungsprinzipien). In gewisser Weise ist der Mensch aufgrund dieser Strukturen ein perfektes perpetuum mobile, denn er versucht aufgrund dessen ständig, sich selbst zu überwinden.

"Das Leben hat keinen Sinn außer dem, den wir ihm geben." (Thornton Wilder, 1887-1975)
"Das Leben ist die Kategorie der Möglichkeit. Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas." (Friedrich Hebbel, 1813-1863)
"Das Leben besteht aus Momenten."
"Das Leben ist ein Warenhaus. Du bekommst nichts geschenkt."
"Das Leben ist eine langsame Erosion der Ideale und eine fortschreitende Überschwemmung mit Skepsis." (Giovanni Ferrari)
"Das Leben ist eine Tragödie für die, die fühlen, und eine Komödie für die, die denken." (Jean de La Bruyere)
"Die Kindheit ist das, was Du den Rest des Lebens zu überwinden versuchst."
"Davonlaufen kann jeder. Aber nicht jeder kann sich überwinden."
"Die Hölle, das sind wir selbst." (Thomas Stearns Elliot)


"Wir fühlen, daß selbst, wenn alle möglichen wissenschaftlichen Fragen beantwortet sind, unsere Lebensprobleme noch gar nicht berührt sind"(Nietzsche).
Ratio (Verstand) ohne Vernunft ("Supra-Rationalität") gebiert letztlich Irrationales. Auch die Wissenschaft ist kein Selbstzweck und kein rationales Perpetuum Mobile. Wissenschaft braucht ein Maß an Leidenschaft als "supra-rationales" Moment an ihrem Anfang und ein "supra-rationales" Moment an ihrem Ende (Ziel), dort, wo sie sich demütig als ein Mittel zu einem höherem Zweck begreifen muß.(Quelle: Markus Widenmeyer, München2001)





Prolog


Diese Webseite ist das Ergebnis meiner ersten Gehversuche im Internet. Wenn ihr Anregungen oder Fragen habt, schickt eine e-mail an bjoern.reetz@gmx.de .

Der Arbeitsplatz eines Wissenschaftlers
Zurück zu Anfang

Politik

Der Ortsverband Duisburg-Mitte der FDP-Duisburg verbindet politische Themen mit geselligem Beisammensein. Jeden ersten Freitag im Monat ab 19:00 Uhr findet im Cafe Museum, neben dem Lehmbruck-Museum, der Stammtisch des Ortsverbandes statt. Mehr Infos hier: Zurück zu Anfang

Sport

Volleyball- und Tennisbegeisterte aus dem Raum Berlin sind hier an der richtigen Stelle. Wer in Berlin wohnt und noch Spielmöglichkeiten für Volleyball sucht, kann u.a. folgende Volleyballtermine wahrnehmen: Zurück zu Anfang

Kulturtips

An dieser Stelle meine Kulturempfehlungen:
  • Immer Sehenswert: Der russische Debütfilm "Die Rückkehr", ein ergreifendes Werk ohne überflüssige Worte, aber mit ergreifenden und einprägsamen Bildern über das Vater-Sohn-Verhältnis und das Erwachsenwerden.
  • Schnell noch ansehen: "Liebe mich, wenn Du Dich traust", ein humorvoller Film über das Problem mit der menschlichen Nähe
  • Je nach Geschmack: "Fünf mal zwei", ein Film über die Ehe; "Resident Evil II", pures Nervenkitzel
  • Eine packende Trilogie, der erste Teil so gut wie der letzte: "Die Bourne Verschwörung", "Die Bourne Identität", "Das Bourne Ultimatum"
  • "Before Sunset", ein Film über die Partnerschaft, in Form eines Dialoges, der den Zuschauer nach und nach in den Bann zieht.
  • "Team America", eine bittere Satire über die amerikanische Politik, in der jeder sein Saures abbekommt, eingekleidet in einen aufwendigen Puppenfilm.
  • "Intime Fremde", ein typisch französischer Film, in dem mit der Psyche zweier Unbekannter gespielt wird. Die beiden begegnen sich dadurch, dass eine Frau sich in der Tür irrt und so statt beim Psychiater bei einem Steuerberater landet, ohne den Irrtum gleich zu erkennen.
  • "Mr.& Mrs. Smith", Brad Pitt und Angelie Jolie sind selbst in den Momenten, in denen sie versuchen sich umzubringen ein Traumpaar! Die Filmmusik ist ebenfalls ein Genuss.
  • Im Schiller-Theater lief "Tap Dogs", eine interessante Mischung Stepptanz, Percussion, Lichtkunst und etwas Akrobatik, gewürzt mit Humor.
  • Immer sehenswert im Fernsehen: Extra 3 auf NDR, jeden Donnerstag abend.
  • "Lord of War", unbedingt ansehen.
  • "Dogville", Film mit interessantem Ausgang.
  • "Tagebuch eines Skandals", ein Muß für Liebhaber des französischen Films-obwohl keine französische Produktion
  • "Das Leben der Anderen", ein guter Film mit guten Schauspielern und überraschender inhaltlicher Wende
  • "Coupling", eine Serie, die viele nicht unter dem Begriff Kultur subsummieren werden und die Geschmäcker teilen mag. Mir gefällt sie!
  • "Number 23", dieser Film lief nur an einem Abend im Duisburger Kino. Vordergründig ein Film über die Mystik von Zahlen. Ein Thriller über eine Obsession, die zum Handlungszwang wird, ein zunehmendes Gewirr an Verstrickungen, das am Ende ein überraschendes Geheimnis offenbart. Dann ein Film über die Besessenheit des Geistes. Aber auch ein Film über die Frage, ob man seinem Schicksal ausgeliefert ist oder sein Handeln selbst bestimmen kann.
  • Götz Alsmanns neues Album, hier der Auszug aus einem seiner Liedtexte:
    "Kokketier nicht mit mir,
    Denn ich habe Angst vor Dir.
    Sonst verlieb ich mich noch in Dich.
    Und dann gibt es keinen Halt mehr für mich."
  • "2 Tage Paris", ein gelungener französischer Film mit einem perfekten Spannungsbogen, guten Pointen und sympathischen Darstellern.
  • "Invasion", die Neuauflage mit Nicole Cidman in der Hauptrolle. Der Film ist alleine schon wegen der langbeinigen Schauspielerin und ihres einzigartigen Ganges ein Muss!
  • "Das Haus am See" mit Audrey Hephurn und Henry Fonda
  • "Von Löwen und Lämmern", ein anregender Film, dessen Handlungsstränge zudem interessant gestrickt sind!
  • "Persepolis", ein sehr sehenswerter Animationsfilm über den Iran und dessen Menschen
  • "Duell in der Nacht", ein spannendes Psycho-Spiel
  • "8 Blickwinkel", ein filmtechnisch interessanter und im zweiten Teil sehr actionreicher Thriller-sehenswert
  • "Im Tal von Elah", eine interessante Herangehensweise an den Golfkrieg. Es geht auch um die dunkle Seite im Menschen. Filmtechnisch interessant umgesetzt. Einfach sehenswert!
  • "13 Tzameti", filmtechnisch interessant und besonders skuril.
  • "Street Kings", ein Thriller, in dem es keine wirklich Guten gibt!
  • "Jarhead", ein Kriegsfilm mit interessanter Perspektive.
  • "Hancook", eine ansehnliche Kombination aus Action, Spannung Humor und Romantik mit Will Smith in der Hauptrolle.
  • "So ist Paris", ein Film über die zahlreichen Facetten der Großstadt
Zurück zu Anfang


Buchempfehlungen

An dieser Stelle ist die Unterhaltungs- und Fachliteratur aufgeführt, die mich so sehr beeindruckt hat, daß ich sie auch anderen nicht vorenthalten möchte.

Romane:

Autor
Titel
Anmerkung
Frederik Forsyth
Der Schakal
Brillianter Politthriller, der in der Ära DeGaulle spielt.
Peter Hoeg
Fräulein Smillas Gespür für Schnee
Nordische Krimikunst
Stephen King
Das Mädchen
Spiel mit der menschlichen Phantasie
Paul Nizan
Die Verschwörung
Buch über jugendliche Wirren und den Konflikt der Generationen vor dem Hintergrund der 20er Jahre
E.M. Remarque
Im Westen nichts Neues
Einfühlsames Drama über den modernen Krieg
Peter Stripp
Rote Erde
Beeindruckende und unparteiische Schilderung des Arbeiterelends im 19. Jh.
Andrej Tarkowskij
Andrej Rubljow
Einblick in die Wurzeln der russischen Seele
Martin Walser
Tod eines Kritikers
Geniale Mediensatire
Martin Walser
Das Steppenpferd
Mit den richtigen Erfahrungen verschlingt man das Buch, ansonsten langweilt es einen.
Martin Walser
Ehen in Philippsburg
Walsers Erstlingswerk
Philip Roth
Jedermann
Interessanter Lebensrückblick
Richard Schönborn
Tennis: Techniktraining
Sehr interessantes und gut geschriebenes Buch

Zurück zu Anfang


Werkstoffwissenschaften

Nützliche Links für Werkstoffwissenschaftler:


Wissenschaftliche Texte
Werkstoffdaten und -übersichten

Und nicht die TU-Berlin vergessen, denn dort kann man auch Werkstoffwissenschaften studieren!

Da ich dort besonders viel und eine sehr schöne Zeit verbracht habe, gilt meine Treue dem Lehrstuhl
Metallische Werkstoffe, Werkstoffwissenschaften der TU Berlin (W.Reimers).

Auf Fragen, Bitten und Anregungen gehen die Mitarbeiter in den einzelnen Praktika und Übungen gerne ein:

Übung Konstitutionslehre: Michael Huppmann
Praktikum Konstitutionslehre: Michael Huppmann, Sören Müller
Übung Werkstoffe I: Sven Gall
Praktikum Werkstoffe I: Hans-Michael Mayer
Übung PEW-Metalle: Michael Huppmann
Praktikum PEW-Metalle: Hans-Michael Mayer
Übung Technologie der Werkstoffe-Metalle: Michael Huppmann
Praktikum Technologie der Werkstoffe-Metalle: Hans-Michael Mayer
PIW: Eric Wild

Zurück zu Anfang



Ich möchte ausdrücklich betonen, dass ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und Inhalte der gelinkten Seiten habe. Trotz sorgfältiger vorheriger Prüfung kann dessen einwandfreie Qualität nicht immer garantiert werden. Bitte informieren Sie mich, falls Ihnen fragwürdige Inhalte auffallen.
Copyright © 2005 [Börn Reetz]. Alle Rechte vorbehalten.
1