weiter:zurück:

Anfang der Fertigung:

Nachdem die Material- und Werkzeugfrage geklärt ist, geht es nun an die Fertigung.

Zuerst wird einmalig eine Schablone für Griffe und Verschlüsse gebaut. Eine 4mm Sperrholzplatte reicht völlig aus. Somit kann die Oberfräse mit Kopieraufsatz zum Einsatz kommen, um eine hohe Maßgenauigkeit zu erreichen.

Skizze:

Die Schablone ist immer wieder zu verwenden.

Zuschnitt:

Berechnung des Zuschnittes (Rack):

Kleiner Tipp: Solltet Ihr einen Schreiner in der Nähe haben, wird er euch bestimmt für kleinen Euro den Zuschnitt der Platte machen.

2xDeckelplatte vorne/Hinten=49,60x19,80 cm

4xRahmenleisten oben/unten=49,60x5,50 cm

4xRahmenleisten R/L=18,50x5,50 cm

2xKorpus oben/unten=49,60x50 cm

2xKorpus R/L=18,50x50 cm

Bei einer Breite von 19 Zoll ergibt sich 19x2,54= 48,26 cm

Wir unterlegen später die Rackschiene mit 6,5mm pro Seite. Bei einer Breite von 49,56 cm, ergibt sich eine endgültige Breite von 49,60 cm.

Bei einer Höheneinheit von 4,5 cm ergibt sich bei einem 4 HE=18 cm.

Da wir etwas Spiel beim Geräteeinbau haben müssen, sollte man ruhig

einige mm dazurechnen. Ich rechne 0,5 cm dabei. So komme ich auf ein Höhenmaß von 18,50 cm.

Bei der Tiefe das Racks hat man die Wahl. Für ein Effektrack reichen 39 cm. Sollen Amps oder Dimmer eingebaut werden, ist es ratsam eine Racktiefe von 50 cm zu verwenden. Denn die Geräte sind schon 42 cm tief, somit passen auch die im Handel angebotenen Kisten nicht.

Die Rahmenhöhe hat sich mit 5,50 cm bei Schnappverschlüssen und kleinen Butterfly als optimal heraus gestellt. Bei großen Verschlüssen und Deckelfeststellern sind 7,50 cm erforderlich.

weiter:zurück:

1