Claudia & Zoo

Amber

Claudia&Zoo - Amber

 

 

 
unsere Tiere stellen sich vor:
auch wenn sie nicht mehr unter uns weilen:
Nachruf:
Fotos:
Katzenwelt:
Hundewelt:
Dosenöffner:
Urlaube:
Kroatien / Porec
2004
Urlaubsorte :
Plitvice Seen
Porec
der Computer :
sonstiges:

STECKBRIEF  
richtiger Name: Gessy
vom Steirischen Hof
geboren am: 25.03.2000
Geburtsort: Steiermark
Rasse: Golden Retriever
Ausbildung: BGH2

Ambers's Meinung über ihre Mitbewohner:
Devil: Devil mag keinen Lärm. Darum darf ich mit meinen quietschenden Pupperln nicht spielen. Aber, er ist eben der Boss im Haus.
Angel: Die kleine Maus ist recht nett. Wegen dem Devil darf sie nicht mit mir spielen. Ist vielleicht auch besser so. Ein Problem hatten wir bis jetzt jedenfalls noch nicht miteinander.
Missi: Schon wieder ist eine Katze bei uns eingezogen. Drei Katzen gegen einen Hund - find ich nicht fair. Aber ich find die Kleine niedlich, läuft allerdings immer vor mir weg, wenn ich mich freu, und ihr ein Stoffpupperl bringen will - komisch. Vielleicht schaff ich es noch, sie auf die Hundeseite zu bekommen, ist mir ja auch beim Krümel gelungen.
Merli: Nach Krümel's Ableben ist Merli überraschend bei uns eingezogen. Erst habe ich mich riesig gefreut, als ich dieser Meerschweinchengeruch meine Nase traf, aber... ist eben nicht mein Krümel. Vielleicht freunden wir uns trotzdem mal an.
Fische: Die Fische habe ich schon bemerkt, aber im Gegensatz zu Missi interessieren tun sie mich nicht wirklich.

Amber's Freunde:

Ginger:
(Oma's Hund)

Ginger, und ich haben unterschiedliche Ansichten, was Spielen anbelangt. Ich spiele gern Ball, Ginger balgt sich lieber. Aber beim Leckerlie holen sind wir uns dann wieder einig.
Angie:
(Goldie von Herrdi's Schwester)
Angie ist noch ein Welpe, obwohl sie schon fast so groß ist wie ich. Immer will sie spielen und an mir herumziepen (ich war nie so zu den älteren!). Aber schon jetzt verwechseln uns die Zweibeiner manchmal. Ist praktisch, sollte ich mal was anstellen, kann ich sagen, sie war's!
Shila:
(Tante's Hund)
Shila ist meine beste Freundin. Wir gehen oft gemeinsam zum Wasser spielen. Sie spielt, ich spiele und dann gehen wir gemeinsam zur Tante oder zu uns, um uns auszuruhen. Mit Shila kann man unter einem Dach leben, ohne sich gegenseitig auf die Nerven zu gehen.

Leider sind einige von Amber's Freunde
schon in den Tierhimmel gezogen:
Krümel:

Der kleine Mann war ein ganz lieber. Gelegentlich küsste ich ihn gerne oder half ihm beim Putzen - weil mit seiner kleinen Zunge hätte er ja ewig gebraucht, bis er rein gewesen wäre.
Früher, als er noch fit war, kam er immer in aller Früh, als ich noch schlafen wollte, und hat an mir herumgeknabbert, da hatte ich gar keine Freude mit ihm. Ich war immer der Meinung, man sollte ihm über Nacht (so bis Mittags) in seinen Käfig einsperren.
Im letzten halben Jahr war er fast nur mehr in seinen Käfig, ist wohl mit dem dicken Bauch nicht mehr so leicht rein und raus gekommen, aber am Abend, bevor er für immer einschlief hat er noch einen letzten Kuss von mir bekommen.

Sweety: Mit Sweety hatte ich zum Glück nichts zu tun, ausser wenn Fraudi sie mir vor die Nase hielt. Das hätte mir gerade noch gefehlt, dass ein zweiter Nager an mir herumziepen.
Allerdings waren Fraudi, Herrdi und Devil sehr traurig, als sie in den Hamsterhimmel umgezogen ist. Vielleicht hätte ich doch netter zu ihr sein sollen, so lang war sie ja nicht bei uns.
Dakora: Dakora hatte für mich Einstein-Niveau. Sie war viel älter als ich und natürlich auch viel schlauer. Aber spielen wollte sie nie mit mir, immer nur zurechtweisen. Sie muss aber auch mal jung gewesen sein, denn sie hatte so viel Spielzeug, das ich mit Freude ruinierte.
Jenny: Jenny, war die Schäferhündin von Herrdi's Schwester. Sie war fast so alt wie Dakora und hat sich immer aufgeregt, wenn ich mich kurz auf ihrem Platz ausruhen wollte. Zurechtgewiesen hat sie mich auch immer. Aber ich weiss ja, dass sie es nicht so gemeint hat, darum mochte ich sie trotzdem.

Amber und ihre Dosenöffner:
Fraudi: Früher bin ich mit meinem Fraudi jeden Abend, bei Wind und Wetter, in unsere Hunderunde gegangen. Das war es ganz toll, denn dort waren alle meine Freunde. Jetzt sind wir übersiedelt und Fraudi muss immer so viel Futterdosen verdienen gehen, dass sie gar nicht mehr so viel Zeit für mich hat wie früher. Aber wenn wir mal los ziehen, dann ist es immer lustig.
Herrdi: Herrdi ist mein Rudelführer. Mit ihm bin ich auch in die Hundeschule gegangen. Herrdi hat das gut gemacht, denn wir haben die BGH2 geschafft.
Dann hat er einige Zeit selbst Welpen und Junghunde unterrichtet. Dann ist er auf die Idee gekommen, dass ich mich als Kindergartentante eigenen könnte. Danach musste ich auch wieder jedes Wochenende auf den Abrichteplatz. Ich sage Euch, diese Welpen können ganz schön anstrengend sein. Ich war sicher nie so.
Aber zum Glück hat der Spuk jetzt ein Ende, jetzt gehen wir wieder gemeinsam mit der Tante und meiner Freundin Shila zur Donau spielen.
Tante: Meine Lieblings-Tante haben wir in der früheren Hunderunde kennengelernt.
Die Tante ist das Fraudi von meiner Freundin Shila. Wenn meine Dosenöffner keine Zeit für mich haben, darf ich immer bei der Tante übernachten. Und wenn ich die Tante ganz lieb anschaue, bekomme ich immer alles was ich will.
Tante Bärli: Wenn alle Stricke reissen, kommt auch mal Tante Bärli vorbei, um mit mir gassi zu gehen, weil sie gleich in unserer Nähe wohnt. Tante Bärli kennt sich mit Katzen besser aus als mit Hunden, darum kann ich sie immer ganz toll an der Nase herumführen.
Niese-Tante: Die Niese-Tante kommt uns nur selten besuchen, weil sie immer so im Stress ist. Aber wenn wir vierbeinigen Zuwachs bekommen, ist sie immer gleich zur Stelle. Mich hat sie auch gleich in den ersten Tagen bei meinen Dosenöffnern besucht und hat mit mir am Boden herumgetollt.
Hunde-Oma: Die Hunde-Oma gehe ich gerne besuchen. Die kocht immer extra für mich. Als die Dakora noch gelebt hat, war ich bei ihr der Herr im Haus, weil die Dakora schon so alt war. Aber jetzt hat sie Ginger, und die will mir meine Rolle bei der Oma streitig machen. Gott sei dank spielt Ginger nicht mit dem Spielzeug, dass Dakora gehört hat. Die ein oder zwei Pupperl, die sich in fast fünfzehn Jahren gesammelt haben, kann ich mir jetzt immer ausleihen, wenn wir dort sind.
Katzen-Oma: Leider weilt die Katzen-Oma nicht mehr unter uns. Der Lieblingsraum von der Katzen-Oma war - glaube ich - die Küche. Meiner übrigens auch, überhaupt wenn die Katzen-Oma drinnen war, da fiel immer etwas runter. Sie hatte sogar ein eigenes Kästchen, wo Hundeleckerlie drinnen waren, obwohl sie gar keinen Hund hatte.

was Amber gerne mag:
Spielzeug: In der Wohnung mag ich am liebsten mein Bärli. Das Bärli habe ich seit dem Tag, an dem mich meine Dosenöffner geholt haben. Sie haben das Bärli mitgebracht, und mir gleich im Auto gegeben (zum Glück habe ich damals Fraudi's Hose und nicht mein Bärli erwischt, als ich mich aufgrund der Kurven beim Fahren übergeben musste). Und auf freier Wildbahn will ich natürlich mein blaues Balli.
vom Esstisch: Was für eine Frage - ich bin ein Golden Retriever, manchmal sagt Fraudi auch Öko-Tonne zu mir. - Ist doch echt gemein, oder?
vom Goodie-Schrank: Am Abend bekomme ich immer ein Zahnstangerl, das schmeckt lecker.
Schlafplatz: Das Wohnzimmer habe ich meistens für mich alleine, das muss ich nur mit den Fischen teilen, aber die stören nicht wirklich. Nur tagsüber zischt manchmal Missi vorbei und stört meinen verdienten Goldieschlaf.
Vierbeiner: Von unseren Vierbeinern mochte ich Krümel am liebsten. Aber unter den vielen Hundefreunden habe ich Shila zu meiner besten Freundin auserkoren, Shila ist ein grosser, schwarzer Hund und Devil hat Angst vor ihr. Einerseits finde ich das ganz lustig, aber andererseits ist es blöd, weil Shila meistens mit mir gemeinsam kommt, wenn sie uns besucht, und so glaubt Devil ich hätte sie mitgebracht und ist am nächsten Tag immer schlecht auf mich zu sprechen.

was Ihr über Amber wissen solltet:
Herrchen geht gerne spazieren, Frauchen sitzt gerne vor dem PC. Aber allene spazieren gehen ... es musste ein Hund her. Und so sind wir zu Amber gekommen, oder besser Amber zu uns.
In der früheren Hunderunde haben wir Amber's Tante kennengelernt. Sie und Herrchen gehen mit den Hunden stundenlang spazieren und wenn es das Wetter zulässt an's Wasser. Und als anständiger Golden Retriever liebt Amber jede Art von "Nass".

 

letztes update: 19.08.2006
1