Claudia & Zoo

Macintosh

 

 

 
unsere Tiere stellen sich vor:
auch wenn sie nicht mehr unter uns weilen:
Nachruf:
Fotos:
Katzenwelt:
Hundewelt:
Dosenöffner:
Urlaube:
Kroatien / Porec
2004
Urlaubsorte :
Plitvice Seen
Porec
der Computer :
sonstiges:


Der erste eigene Computer

Meinen ersten eigenen Computer habe ich vom Andi bekommen. An diesem Abend war ich dann natürlich nicht mehr ansprechbar. Ich mußte programmieren, installieren, fluchen...


Seit diesem Tag verbringe ich viele Stunden vor dem Mac. Wir haben natürlich auch Spiele, aber die benutze ich höchstens zwei Mal im Jahr, dann dafür gleich ein oder zwei Wochenenden lang.

Was kann man so alles machen mit dem MAC?

Wie schon erwähnt, gibt es auch für einen Macintosh Spiele - auch wenn Dos-User (DOSianier) anderer Meinung sind. Aber das ist nicht die Hauptsache, wofür mein Mac auf meinem Schreibtisch steht.
Ich habe meinen gesamten Papierkram auf dem Rechner verwaltet. Jede Rechnung die ich erhalte bekommt eine Nummer, wird meist via e-banking überwiesen und das Zahlungsdatum und die Zahlungsart werden in die Rechnungsliste eingetragen. Auch sämtliche Dauer- und Einziehungsaufträge haben eine eigene Liste. So ist es nicht möglich, daß ich etwas doppelt bezahle, oder vergesse zu bezahlen. Durch die Erfindung des e-bankings erspare ich mir den Weg auf die Bank und kann alles bequem von zu Hause aus machen.
Sämtliche Korrespondenz (meist mit bockigen Versandläden) wird natürlich auf dem Computer erstellt und direkt vom Computer gefaxt. Das heißt, kein Papierkram, der in einem Ordner abgelegt werden muß und die Patrone vom Drucker wird auch gespart.
Aber das alles könnte man wohl mit einem Windows auch - wenn man wollte... - ich will nicht!


Microsoft FreeWenn mein Papierkram erledigt ist, kann ich mich den Dingen zuwenden, die mir Spaß machen und für die ein Windows, aus fachlicher Sicht gesehen, unbrauchbar ist. Ich gestalte mir meine eigenen Visitenkarten, mache Prospekte über Urlaube, Fotomontagen oder Fotoalben von diversen Ereignissen oder Tieren (meistens sind es unsere Tiere).
Ich habe sämtliche Fotos digital archiviert und mit einem passenden, selbstgestalteten CD-Couver versehen. So kann man bequem alle Fotos schnell durchsehen, wenn man ein bestimmtes sucht. Früher habe ich mir noch die Mühe gemacht, und alle Fotos eingescannt, danach bin ich zur bequemen Version umgestiegen, und bestellte mir die CD beim Fotoentwickeln gleich mit. In der Zwischenzeit sind wir moderner geworden und haben eine Digitalkamera.
Als ich begonnen habe, mich mit dem Thema Webdesign zu beschäftigen, habe ich die Grundkenntnisse der HTML-Codes gelernt. Und das natürlich auf dem Mac. Nun, da ich in der Lage bin, HTML zu verstehen, habe ich mich auf die einfachere Ebene begeben, und versuche die Homepage mit einer dafür programierten Software zu gestalten.
Am Beginn meiner "Homepage-Karriere" habe ich natürlich viel im Internet gesurft um mir Ideen, Tipps und Tricks zu holen. Unter anderem bin ich dabei auf eine Seite mit folgende Beschreibung eines Webdesigners gestossen, welche mir irgendwie bekannt vorkommt (zumindest der Teil mit dem ..träumen Nachts im HTML-Format...) - und jeder, der schon mal eine Homepage gestaltet hat, wird mir beipflichten (ich habe die Seite übrigens gleich meinen Favoriten zugeordnet): "Was ist ein Webdesigner? Webdesigner scheinen ein eigenartiges Völkchen zu sein. Aus Erfahrung: Sie kaufen sich ein Laptop um auf dem Klo zu surfen, lassen nur ihre altersschwachen Haustiere an die eigene Site ran, sitzen mit ner Jogging-Hose und der linken Hand in der Hose am Computer und träumen ausserdem Nachts im HTML-Format, oder?! Wenn das alles auf Sie zutrifft, und Sie sich auch noch wundern das man auch auf dem Wasser surfen kann, sind sie hier genau richtig! Denn diese Seite wurde für solche Art von Menschen geschaffen!"

Warum ich den MAC einem Windows vorziehe

Da ist erstens die Handhabung. Ein Mac "sagt" dir, was er von dir will, bzw. was du zu machen hast. Es ist nicht notwendig stundenlang Anleitungen zu lesen. Das ist übrigens eine schlechte Angewohnheit, die Mac-Usern nachgesagt wird, sie lesen keine Anleitungen, keine Bedienungsanleitung usw.; und das nicht nur, wenn es um Comupter geht.
Zweitens, hat jeder Mac eine individuelle Bedieneroberfläche. Der User kann sich seinen Mac so einstellen, wie er gerne möchte und es ist kaum möglich, daß ein Mac einem anderen gleicht. Am Mac kann man Dateien, Ordner usw. ganz einfach per drag&drop verschieben, kopieren, Alias erzeugen (heißt beim Windows 'Verknüpfung herstellen') etc.

Ich muß beruflich leider auch mit einem Windows arbeiten - halte das natürlich so gering wie möglich - aber immer dann, wenn Fehlermeldungen auftreten, weiß ich, warum ich zu Mac tendiere, denn da sind die meisten Fehler mit einem einfachen Neustart zu beheben und treten dann auch nicht gleich wieder auf.
Vor einiger Zeit mußte ich auf eben diesem PC ein Programm installieren. Es installierte und installierte und installierte... - ich hätte eigentlich meine Mittagspause inzwischen abhalten können; am Mac installiere ich ein Programm und bin damit in höchstens zwei Minuten fertig. Man muß auch den Computer bei den meisten Installationen nicht neustarten, außer das Ur-Programm kommt von Bill Gates, dann muß man das auch am Mac tun.
Die Hauptsache sollte man natürlich nicht unerwähnt lassen. Ich habe noch nie einen richtigen - die Betonung liegt hier auf "richtigen" - Grafiker gesehen, der einen Windows-Computer sein Eigen nennt. Denn alles was mit grafischem Design zu tun hat und vorallem alles was gedruckt werden soll, wird auf einem Apple erzeugt.
Für mich persönlich hat der Mac noch einen Vorteil dem Dos gegenüber. Es gibt den iMac. Der iMac besteht aus einem Bildschirm, einer Tastatur, einer Maus und sonst nix. Das heißt, ich erspare mir den Platz, den ich für einen Terminal benötigen würde, und das ist im privaten Bereich doch sehr wichtig.

Wie Ihr unter der Rubrik "Windows" lesen könnt, hat auch ein PC bei uns sein Plätzchen bekommen. Der Andi sagt immer, ich sitze mittlerweile mehr vor der "Dosen" als vor dem Mac. Das mag stimmen, aber das liegt mit Sicherheit nicht daran, dass ich einen Windows-Kasten meinem Mac vorziehe, sondern daran, dass der Mac schon veraltert ist und eben nicht alles kann. Würde ich mir aus dem selben Baujahr einen Windows herstellen, könnte man ihn wahrscheinlich nicht mal mehr hochstarten. - Davon abgesehen ist mir aufgefallen, seit ich auf diesem PC arbeite, habe ich viel mehr graue Haar als vorher...

DOS-Anwender verweisen oft darauf,
dass DOS einen grösseren Marktanteil hat.
Dasselbe kann allerdings auch von Küchenschaben behauptet werden.
Ganz offensichtlich weist eine Zahl allein nicht auf die überlegene Lebensform hin.

von "Hallo iBook"

"Seit 1984 existieren grundsätzlich drei Arten Computer:
Grosse Computer, die schwer zu benutzen sind.
Kleine Computer, die schwer zu benutzen sind.
Und Computer, die Macintosh heissen."

von Apples Internetseite zur Einführung des iMac

Microsoft Free Aber es wird zwischen Mac- und Windows-Usern wohl immer so sein, wie zwischen Austria- und Rapid-Fans (wir gehören übrigens zu den ersteren) - sie werden immer gegensätzlicher Meinung sein.

letztes update: 08.08.2004
1