Claudia & Zoo

Missi

Claudia&Zoo - Missi

 

 

 
unsere Tiere stellen sich vor:
auch wenn sie nicht mehr unter uns weilen:
Nachruf:
Fotos:
Katzenwelt:
Hundewelt:
Dosenöffner:
Urlaube:
Kroatien / Porec
2004
Urlaubsorte :
Plitvice Seen
Porec
der Computer :
sonstiges:

STECKBRIEF  
richtiger Name: Missi
geboren am: 20.08.2005 (so circa)
eingezogen am: 20.10.2005
Geburtsort: Wien
Rasse: passiert...
Missi

Missi's Meinung über ihre Mitbewohner:
Devil: Gleich kurz nach meinem Einzug habe ich bemerkt, dass mit dem nicht zu spassen ist. Zur Vorsicht habe ich mal alle Lebewesen angefaucht, aber dieser schwarze Teufel hat sich doch glatt getraut, zurück zu fauchen. Aber wenn man ihm länger kennt, und nicht ärgert, ist er ein ganz ein netter Kerl.
In der Zwischenzeit sind wir dicke Freunde und können den ganzen Tag miteinander spielen. Wenn mich jemand sucht, braucht er nur schauen, wo der Devil ist, dort bin ich auch.
Angel: Das ist vielleicht ein kleines Biest. Die glaubt, ich will ihr ihren Baby-Status streitig machen. Will ich doch gar nicht, ich werd' mich beeilen und ganz schnell ganz gross werden.
Amber: Amber... ist das der grosse, blonde Vierbeiner, der immer mit dem Schwanz wedelt und dabei gar nicht böse schaut? Hat dabei immer ein Stofftier im Maul, das grösser als ich ist.
Aber ich hab keine Angst vor ihr, wir müssen ja nicht dicke Freunde werden.
Merli: Die lebt jetzt in dem Käfig, der Krümel gehört hat. Nur ist sie kleiner und schneller, als Krümel war. Ich wollte sie fangen, dann hat sie ein bisschen geblutet - eh nur am Ohr - und ich hab von Fraudi schimpfer bekommen und sie ist mir mit dem Wasserspritzerl nachgejagt.
Fische: Ich will die immer fangen und bekomm dann geschimpft. Aber erwischt habe ich noch keinen. Die müssen ein Schutzschild tragen.

Missi's Freunde:
Shila:
(Hund von Amber's Tante)
Devil mag Shila nicht, also will ich sie auch nicht.

Leider sind einige von Missi's Freunde
schon in den Tierhimmel gezogen:
Krümel: Das war ein armes Tier, musste meistens im Käfig sein. Früher sagten die Zweibeiner, dass das wegen mir sei, versteh ich nicht. Später war er dann wohl schon zu ungelenkig, um in seinem Käfig ein und aus zu gehen. Also hab ich mich eben geopfert und zu ihm gelegt.

Angel und ihre Dosenöffner:
Fraudi: Von Fraudi gibt es immer die Gute-Nacht-Leckerlie und manchmal etwas vom Esstisch. Fraudi war erst einmal richtig böse auf mich, als ich die kleine Marilyn unabsichtlich am Ohr verletzt hatte.
Fraudi versucht mich immer zu streicheln, aber das erlaube ich niemanden.
Herrdi: Herrdi ist für die Fütterung verantwortlich. In der Früh, nachdem er duschen war, gibts immer Futter, da laufe ich ihm immer hinterher. Aber: betatschen verboten!
Amber's Tante: Amber's Tante kommt immer mit Shila, also hat sie natürlich keine Möglichkeit mich kennen zu lernen, weil ich mich dann verstecken muss.
Tante Bärli: Wenn Tante Bärli die Fütterung über hat, glaubt sie immer, sie füttert nur zwei Katzen, weil ich mich natürlich verstecke. Dann sucht sie mich immer, das macht Spass.
Niese-Tante: Die Niese-Tante versucht erst gar nicht mich anzugreifen, weil sie sonst zu niesen beginnt, das find ich toll.
Hunde-Oma: Bei unserer ersten Begegnung habe ich mich versteckt, und sie konnte mich kaum sehen. Sie ist aber sogar am Boden rumgekrochen, um mich zu entdecken und Frauchen hat gelacht.
Bei unserer zweiten Begegnung habe ich mich kurz anschauen lassen.
Katzen-Oma: Kannte ich leider nicht, ist aber ich weiss, dass das die Mutter vom Herrdi und von der Tante, die zwei meiner Geschwister hat, war.

was Missi gerne mag:
Spielzeug: Kann man in allen Grössen überall in der Wohnung finden. Auch Hunde- und Meerschweinchenfutter eignet sich gut zum Spielen.
Aber am liebsten spiele ich mit Herrdis Schuhen, da kann man unter den Einlagen etwas verstecken und er schimpft dann immer rum, wenn er die Schuhe anziehen will.
vom Esstisch: Angel ist immer gleich dort, wenn Fraudi essen möchte. Vielleicht sollte ich mich das auch einmal trauen.
vom Goodie-Schrank: Alles, was fressbar ist, ich bin doch eine Wildkatze.
Schlafplatz: Im Schlafzimmer haben die Zweibeiner eine Decke für die Amber hingelegt, und da Amber nicht darauf schläft, mache ich das einfach. Tagsüber schlafe ich natürlich eng an meinem Kater gekuschelt - egal wo.
Vierbeiner: Da brauch ich erst gar nicht überlegen, denn es kann nur einen geben: Devil

was Ihr über Missi wissen solltet:
Unser Herrchen ist nicht der einzige Tierliebhaber in seiner Familie. Denn bei seiner Nichte in der Arbeit gibt es eine "Haus- und Hof-Katze". Und genau diese bekam als Abrechnung für eine vergnügte Nacht einige kleine Rabauken. Nun müsst Ihr wissen, dass sich das Revier dieser Katzenmama mitten in der Stadt befindet. Wenn die Jungen alt genug werden, und Mama-Katze ihr Revier verteidigt, dann bleibt nur mehr eine Hauptstrasse. Also kam die Frage: "Ich brauch umbedingt Plätze für die Jungen, könnt ihr nicht eine...? Sonst müssen sie ins Tierheim, oder noch schlimmer, sie kommen um auf der Strasse!" Und so wurden aus unseren zwei Katzen drei Katzen.
Nun haben wir einen wilden Rabauken zu Hause, der sich nicht mal von uns angreifen lässt.
Wir werden also viel Geduld mit der Kleinen haben müssen, bis sie die Angst vor uns Zweibeinern verliert und genau so ein Schmusetiger wird, wie Angel und Devil es sind.

 

letztes update: 19.08.2006
1