Samstag, 10. Januar 2004

Sporthalle Glashütter Weiher / Stolberg

 

Und schon wieder Siebenmeterschiessen …

Bereits zum 7. Mal fanden 8 Hobbyfußballmannschaften den Weg in die Sporthalle Glashütter Weiher um unter sich den Deutschen-Fußball-Hallenmeister 2004 auszumachen.

Dabei konnten die mit angereisten Fans recht deutlich erkennen, dass sich die Qualität der Teams und damit der Spiele auch diesmal wieder gegenüber dem Vorjahr verbessert haben. Ein Indiz dafür waren die während des gesamten Turnierverlaufs knappen Ergebnisse, welche auf cleveres Abwehrverhalten der Mannschaften Big Brothers, Copacabana Südviertel, Deutschland, Elf Bengel für Karli, Els Angels, FC Hacke Bleiluft, Inter Immerzu und Partisan Eifelstrasse schließen lassen.

Folglich gab es das erste Siebenmeterschiessen bereits im Halbfinale, in dem sich mit Copacabana Südviertel und dem Titelverteidiger Elf Bengel für Karli die beiden Finalisten der vergangenen zwei Jahre gegenüberstanden. Da auch diese damaligen Endspiele jeweils im Siebenmeterschiessen entschieden wurden, wobei jedes Team jeweils einmal als Sieger hervorging, wagte diesmal niemand einen Tipp abzugeben.

Waren im Vorjahr noch die Elf Bengel die treffsicheren gewesen, verließen diesmal die Jungs von der Copacabana als Sieger das Spielfeld. Somit war ein neuer Titelträger für 2004 gewiss.

Mit wem sich Copacabana Südviertel im Finale auseinander zu setzen hatte entschied das zweite Halbfinale, in dem Deutschland und Inter Immerzu aufeinander trafen. Hier war Inter Immerzu siegreich, so das der neue Titelträger aus der Bunten Liga kommen würde.

Fast schon traditionell wurde das Finale zum dritten Mal in Folge durch Siebenmeterschiessen entschieden. Und wieder setzten sich Copacabana Südviertel durch, die sich in diesem Metier anscheinend pudelwohl fühlen.

Auf Grund der steig wachsenden Beliebtheit dieser Veranstaltung gaben bereits alle Mannschaften schon jetzt das Versprechen ab, im kommenden Jahr wieder anzutreten und den Copacabana Kickern die Titelverteidigung so schwer wie möglich zu machen.

Dass dieses nicht leicht sein wird, dafür wird Rudi Helg sorgen, der zum wiederholten Mal als bester Torhüter des Turniers ausgezeichnet wurde. Mit Tom Hoppe-Leifgen konnte ebenfalls ein alter Bekannter die Trophäe des besten Torschützen in Empfang nehmen.

 

 

Zeitgeschichtliche Dokumente

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

... was schreiben die Gazetten ?

 

Turnier - Almanach

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zu guter letzt noch ein riesiges Dankeschön an Susanne, Uschi, Inga, Martina und Wolli, ohne deren tatkräftige Unterstützung das Turnier nicht so gut gelaufen wäre !

Allen anderen helfenden Händen, welche hier nicht namentlich erwähnt sind, gilt das gleiche !

Und dubbelde Merci an Tom und die Jungs vom FC Hacke für den guten Tropfen !!! (klick)

Bis zum nächsten Jahr !

1