Theorie am17.2.04 Mein 2. Dienst am 17.2.2004

Wie gewohnt trafen wir uns um 17.50 Uhr bei Pizza Pauli. Dort redeten Ansgar, Eric, Fabi, Zidder und ich wie immer über dies und jenes. Ich bestellte eine kleine Pizza Salami mit Soße und einer Mezzo Mix. Dann gingen wir alle nach Rewe. Ich war übrigens mit dem Fahrrad und Johannes mit City Roller. Ich kaufte mir eine Snalco für 80 Cent, nachdem ich grade bezahlt hatte kassierte Zidder einen Anschiss, weil er mit dem Cityroller um die Kisten geheizt ist. Dann gingen wir zum Feierwehrhaus, da trafen wir Isabel die mit ihrer Doge ein Mondlichtspaziergang machte. Wir trafen auch noch einen der in Dortmundsachen darum lief den ich kurz mit einem Dortmund ist die größte Scheiße begrüßte. Dann kamen wir beim Feuerwehr Haus an und redeten über das übliche, also über Roller. Wir gingen dieses mal in den Saal und stellten schon mal unsere Flaschen auf den Tisch, so reservierten wir uns unsere Plätze. Dann kam der große Obermaker Papenheim und warf alle Flaschen um. Jedoch war meine nicht richtig zu und so durfte Papenheim putzen.
Nach einer halben Stunde kam Thorsten mit einem Katalog in dem tausende Sachen über Katalysatoren und andere Sachen standen. Dies musste Ansgar vorlesen. Jedoch fügte Ansgar verschiedene Wörter hinzu die dort nicht standen. Er stotterte und diskutiert nebenbei auch noch. Dann musste Dickel lesen aber der kann nicht lesen sondern nur Telefonieren so ging der Ordner weiter an David, dem habe ich das Alvertelefon Münster empfohlen weil er stotterte wie Etga und so leise sprach das man es nicht hörte. Dann war Thorsten wegen sehr vielen Negativ Kommentaren sauer und schickte Ansgar raus, der widersetzte sich aber und so wurde Pause gemacht. s fanden wie immer illegale Moped rennen statt und man lachte über Papenheim der das Moped von Domi abwürgte und über David das seine Bremsweg solang war, als wenn da ein Elefant drauf sitzen würde und Bremsen würde. Dan wurde die Leistungspannge besprochen und was in den nächsten Wochen anliegen werde.
Das war der Dienst, ach so Andre wollte noch ein paar Schriftliche Vormalitäten von mir wissen und das war’s.

© by M. Sengen