FREMO

Freundeskreis Europäischer Modellbahner eV.

27.12.2006

Güterverkehr im FREMO

Individuelle Güterwagennummern
Deutsche Reichsbahn 1920-1949

Vorbild

Von 1920 bis etwa 1950 galt die bisher wohl eleganteste Bezeichnung von Güterwagen: das System der Gattungsbezirke. Dabei wurden die Wagen im Prinzip analog zu der früheren Beheimatung in Direktionen quasi in Gattungsbezirken "beheimatet". Die Wagen hatten aber nichts mit den Städten zu tun, deren Namen angeschrieben waren - insofern war der Städtename nur eine Hilfe zum schnellen Bezeichnen des Wagens, genauer als das Hauptgattungszeichen (z.B. G), aber weniger genau als die volle Gattungsbezeichnung (z.B. Gltrhs).

Gelegentlich wurden Gattungsbezirksnamen auch geändert; zum einen, weil die gleichnamigen Reichsbahndirektionen umbenannt wurden (etwa Altona nach Hamburg, Elberfeld nach Wuppertal oder Trier nach Saarbrücken), zum anderen nach 1945 bei der DR aus politischen Gründen: die als Gattungsbezirke verwendeten Namen der Rbd der ehemaligen deutschen Ostgebiete (Breslau, Bromberg, Danzig, Königsberg, Oppeln und Posen) wurden durch ähnliche, aber unverfängliche Städtenamen (Bitterfeld, Bautzen, Dessau, Köthen, Oschersleben und Potsdam) ersetzt. Im Westen wurden aber ebenfalls auch nach 1945, selbst nach Gründung der DB 1949 neue Gattungsbezirke vergeben.

Textauszug aus Gattungsbezirke von FREMO-Mitglied Erik Meltzer.

Die Gattungsbezirke wurden nicht etwa planlos gewählt, sondern es wurde versucht einen Zusammenhang zwischen Namen und Wagen herzustellen. Zur baldigen Auflösung vorgesehene Direktionen gaben die Namen für die ältesten (ebenfalls zur Ausmusterung anstehenden) Wagen her, den großen Kohlenbezirken Ruhr und Oberschlesien mit den Direktionen Essen und Breslau wurden die Om-Wagen zugeteilt. Selbstversändlich lassen sich nicht für alle Gattungsbezirke solche Zusammenhänge herstellen, aber die Namen haben sich so eingeprägt, das diese auch heute noch bekannt sind und teilweise bei unserem Spiel verwandt werden.

Bis zur Auflösung der Gruppenverwaltung Bayern galten dort teilweise andere Gattungsbezirke.

Die Fahrzeuge erhielten Wagennummern innerhalb des Bereiches 101 bis 99 999. Wenn innerhalb eines Gattungsbezirkes sowohl Fahrzeuge der Austauschbauart als auch ältere Fahrzeuge eingereiht waren, so erhielten die Austauschbau-Wagen meist Nummern oberhalb 80 000.

An den Dienst- und Privatwagen waren ebenfalls Städtenamen angeschrieben - hier bezeichnete das aber die jeweilige Direktion, bei der der Wagen eingestellt wurde. Für Privatwagen wurden Nummern über 500.000 vergeben. Bahndienstwagen erhielten Nummern über 700.000. Die in den folgenden Tabellen angegebenen Nummernbereiche der einzelnen Direktionen beziehen sich auf das Jahr 1922 und wurden später möglicherweise verändert. Näheres dazu bei Thomas Noßke Privatgüterwagen.

Modell

Bei unserer Liste der beim FREMO verwendeten Reichsbahnwagen haben wir uns zur Aufteilung auch dieser Gattungsbezirke bedient. Privat- und Bahndienstwagen wurden jeweils unter dem Direktionsnamen einsortiert. Weiterhin sind die für alle Epochen im FREMO geltenden UIC Bezeichnungen notiert. Für Wagentypen, welche zu UIC-Zeiten bereits ausgemustert waren, wurden passende Bezeichnungen ausgewählt.

Alle Angaben beziehen sich auf die tatsächliche Beschriftung am Modell, über die Vorbildtreue werden durch diese Listen bewußt keine Aussagen gemacht. Die grün hinterlegten Tabellenzeilen bezeichnen Modelle mit einer herstellerseitigen Beschriftung. Diese Nummern sind im FREMO noch nicht vergeben. Ein Fragezeichen bedeutet Zweifel, ob es hierzu ein Vorbild gibt. Wir bitten um eigene Recherchen. Wir haben uns entgegen den anderen Wagenlisten dazu entschlossen, für diese Liste auch die herstellerseitigen Nummern an FREMO-Mitglieder zu vergeben, maximal 15 Wagen pro Mitglied. Diese Wagen sind in hellem Ocker hinterlegt. Wagen mit eigenen Nummern der Mitglieder haben hellgraue Tabellenzeilen.

Wagen mit der Bezeichung "Deutsche Reichsbahn" ohne weitere Zusätze werden auf den direkt von hier zugänglichen Listen geführt. Wagen, die aufgrund der verwendeten Gattungsbezirke eindeutig der DR der DDR oder der DB zuzuordnen sind, sind jeweils in den dortigen Epoche III-Listen erfasst. Dazu gehören auch die Wagen mit den Zonenbezeichnungen. Wagen, die nicht so eindeutig beschriftet sind, sollen bitte in beide in Frage kommenden Listen eingetragen werden.

Zusätzlich sind in dieser Liste Güterzugbegleitwagen verzeichnet, welche ebenfalls mit individuellen Wagennummern versehen sind.

Eintrag in die Liste

Jedes FREMO-Mitglied hat das Recht auf Eintrag seiner individuellen Wagennummern der Epoche II in diese Liste. Hierzu genügt eine eMail, welche folgende Angaben pro Wagen beinhalten muss:

Gattungs- bezirk Gattungs- zeichen UIC Zeichen Erläuterung
AltonaVHe Verschlagwagen
1920-37 (dann Hamburg)
AugsburgSRp Schienenwagen 1920-52
BautzenGGG Vierachsige gedeckte Wagen der Kriegsbauart
1945-52 (nur DR, statt Bromberg)
BerlinGk, TI Kühlwagen 1920-52
BitterfeldOmE Offene Wagen der Verbands- und geschweißten Bauart (auch Essen)
1945-52 (nur DR, statt Breslau)
BremenGmG Gedeckte Wagen der Kriegs- und DB-Nachbauart 1942-52
BrombergGGG Vierachsige gedeckte Wagen der Kriegsbauart (ab '42) sowie erbeutete Vierachser polnischer Bauart
1939-52 (DR bis 45, dann Bautzen (?))
BreslauOmE Offene Wagen der Verbands- und geschweißten Bauart (auch Essen)
1920-52 (DR bis 45, dann Bitterfeld)
CottbusGmG Gedeckte Neubauwagen der DR
1946-52
DanzigO, OmE Offene Wagen polnischer Bauart
1939-52 (DR bis 45, dann Dessau)
DessauO, OmE Offene Wagen polnischer Bauart
1945-52 (nur DR, statt Danzig)
DresdenGlGb Großräumige gedeckte Wagen
1920-52
ElberfeldKTu Klappdeckelwagen
1920-30 (dann Wuppertal)
ErfurtXKl Arbeitswagen
1920-52
EssenOmE Offene Wagen der Verbands- und geschweißten Bauart (auch Breslau/Bitterfeld)
1920-52
FrankfurtOE Offene, abbordbare Wagen der Länderbauarten (auch Würzburg)
1920-52
Göttingendiverse  Versuchsbauarten der DB 1948-52
GrazOmmufE Offene Wagen der Kriegsbauart
(nur 2 Versuchswagen) 1944-??
HalleOE Offene, abbordbare Wagen der Verbands- und Austauschbauarten 1920-52
HamburgVHe Verschlagwagen
1937-52 (statt Altona)
HannoverGG Gedeckte Wagen der Länderbauarten (auch Stettin/Stendal)
1920-52
HeilbronnSSosUi Vierachsige Schienenwagen der Kriegsbauart
1943-52
KarlsruheOwE Offene Wagen der frühen Länderbauarten
1920-max.38 (dann ausgemustert)
KarlsruheGG Gedeckte Wagen der Verbandsbauart (vorbereitet für Personenbeförderung)
1938-52 (vorher Kassel, München)
KasselGG Gedeckte Wagen der Verbandsbauart (auch München, ab 38 auch Karlsruhe)
1920-52
KattowitzOOfsE Vierachsige offene Wagen der Kriegsbauart (nur Versuchswagen)
1942-52
KlagenfurtOmmE Offene Wagen der Kriegsbauart
1942-52
KölnSSRp Vierachsige Schienenwagen und Tiefladewagen
1920-52
KönigsbergOmE Offene Wagen der Austauschbauart
1924-52 (DR bis 45, dann Köthen)
KöthenOmE Offene Wagen der Austauschbauart
1945-52 (nur DR, statt Königsberg)
LeipzigGlGb Großräumige gedeckte Wagen der Kriegs- und SAAR-Nachkriegsbauart
1943-52
LinzOmmE Offene, abbordbare Wagen der geschweißten Bauart
1939-52
LudwigshafenOmE Offene Wagen der Länderbauarten
1920-52
MagdeburgGwG Gedeckte Wagen der frühen Länderbauarten 1920-52
MainzOtFc Selbstentladewagen 1920-52
MünchenGG Gedeckte Wagen der Verbandsbauart (auch Kassel, ab 38 auch Karlsruhe)
1920-52
MünsterOcE Offene Wagen der frühen Länderbauarten
1920-52
NordhausenGG Gedeckte Neubauwagen der DR
1946-52
NürnbergOE Offene Wagen der Verbandsbauart
1920-52
OffenbachBTL Behältertransportwagen der DB
1951-52
OldenburgOOE Vierachsige offene Wagen
1920-35 (dann Saarbrücken)
OppelnGG Gedeckte Wagen der geschweißten Bauart
1934-52 (DR bis 45, dann Oschersleben)
OscherslebenGG Gedeckte Wagen der geschweißten Bauart
1945-52 (nur DR, statt Oppeln)
PosenGG Gedeckte Wagen polnischer Bauart
1939-52 (DR bis 45, dann Potsdam)
PotsdamGG Gedeckte Wagen polnischer Bauart
1945-52 (nur DR, statt Posen)
RegensburgHLc Schemelwagen 1920-52
RostockTnfIl Neubau-Fährbootkühlwagen der DR
1946-52
RigaGG, evtl. OOG Erbeutete Vierachser russischer und polnischer Bauart
1943-??
SaarbrückenOO, KKFc Vierachsige offene und gedeckte Selbstentladewagen
1935-52 (statt Oldenburg)
SaarbrückenGb, Tb, Rb  Fährbootwagen
1935-52 (statt Trier)
SchwerinOE Offene Wagen der Länderbauarten
1920-52
StendalGG Gedeckte Wagen der Länderbauarten und ausländischer Herkunft (auch Hannover)
1945-52 (nur DR, statt Stettin)
StettinGG Gedeckte Wagen der Länderbauarten und ausländischer Herkunft (auch Hannover)
1920-52 (DR bis 45, dann Stendal)
StuttgartRR Rungenwagen der Länder- bis einschl. geschweißte Bauarten
1920-52
TrierGb, Tb, Rb  Fährbootwagen
1926-35 (dann Saarbrücken)
UlmRmmsR Rungenwagen der Kriegsbauart
1942-52
VillachOmmE Offene Wagen der geschweißten Bauart
1941-52
WienO, OlE Offene Wagen österreichischer Bauarten
1938-52
WürzburgO, OvE, E* Offene Wagen der Länderbauarten
(auch Frankfurt) 1920-52
WuppertalKTu Klappdeckelwagen
1930-52 (statt Elberfeld)
 ZU sonstige Wagen
alle GattunsbezirkPwgPwgGüterzugbegleit- und Packwagen
DresdenallealleSchmalspurgüter- und Packwagen

1