eine Mustersocke; die diesen Monat vielgestrickte Broadripple-Socke.
Ich hatte mich ja schon vor längerer Zeit in das Muster verguckt, zu finden auf knitty.com. Welch Freude, das mir das Muster dann im Blog einer anderen Strickerin über den Weg lief. Regina hat mir auch direkt weitergeholfen. Auch bei so dummen Fragen wie: "Hilfe, die Umschlagmaschen geben ja Löcher. Soll das so sein?"

Gestrickt sind die Socken aus Lana Grossa Cotton MultiJacquard mit 2er Nadeln. Übrigens mein erstes Verstricken von Jacquardwolle.
Mir gefiel die Farbzusammenstellung der Wolle sehr gut. Aber als ich anfing, ganz normal glatt rechts zu stricken, war ich doch etwas enttäuscht. Das "Winkel-Muster" war die Rettung :-).

zurück zum Anfang

Diese Socken haben einen Namen:
"kleiner schlammiger Teich"
Ich hatte mir die Musterung der Farben ein wenig schöner vorgestellt.

Diese Socken sind in Gr. 33 für Marie.

Mein Übungsprojekt für die verkürzte Ferse mit Umschlagmaschen.

Was mir an der Variante mit den Umschlagmaschen nicht so gut gefällt bei mir, ist, das der Übergang von den Fersennadeln zu den Stillgelegten doch arg locker wird. Vielleicht probier ich das nochmal mit einer anderen Wolle, denn diese hier (eine "Comfort") war doch sehr weich beim Stricken, also locker.
Besonders schön sehen die Fersen nicht aus, leider!

 


zurück zum Anfang
   zurück zur Anfangsseite

nächster Monat

zurück zur Anfangsseite
nächster Monat

Der April bescherte mir sehr viel Strickvergnügen:

 

Ostermonster für Marie            Ostermonster für Annika            Baumwolle Online

gelbes Fleckfieber            ein Regia Bonbon          Broadripple

 

So, diesen Monat habe ich die Ferse mit den verkürzten Reihen und Umschlagmaschen probiert. Mit dem Ergebnis bin ich gar nicht so zufrieden. Es hat sich aber rausgestellt (tatkräftiger Unterstützung beim Stricktreffen sei Dank), das ich die linken Masche verkehrt herum stricke. Deshalb sah das gerade bei den Umschlagmaschen immer so komisch aus.
Wieder was dazugelernt. Ich bemühe mich jetzt die linken Maschen an den Fersen richtig herum zu stricken. Dann sieht auch die Ferse mit den Doppelmaschen beim nächsten Mal noch schöner aus.
Übrigens: Grund für den Versuch mit den Umschlagmaschen war die leidige Tatsache, das die zwei Reihen über alle Maschen, die in der Anleitung für die Ferse mit verkürzten Reihen und Doppelmaschen steht, je nach Muster absolut störend sind.
Seit dem Stricktreffen weiss ich nun auch, das die ruhig weggelassen werden können. Versuch ich demnächst auch mal.
Hier noch ein Bild von meinem Fersenversuch

 

 

Monstersocken für Marie:

Resteverwertung mit FunFaktor :-)
Vor allem beim Fädenvernähen.
Die gab es zu Ostern und dazu bekam die kleine Zippe noch ein Paar Regiaboots. Sie war stolz wie Oskar, und ich bedanke mich noch einmal ganz herzlich bei Luzia fürs Mitbringen der Boots

Marie

zurück zum Anfang

monstersocken
Monstersocken

Monstersocken für Annika

Annika ist die kleine Schwester von Marie. Auch sie steht total auf die selbstgestrickten Socken.
Letzte Woche hat sie sich auch prompt von Regia die Clownringel ausgesucht. Die wären für sie, sagte sie und drückte mir das Knäuel in die Hand, so frei nach dem Motto, nu strick mal schön.
Dann weiß ich ja jetzt definitiv aus welcher Wolle Annika ihre nächsten Geburtstagssocken bekommt. Sie wird nämlich im Juni 3 Jahre alt.

Die Monster für Marie habe ich mit 2er Nadeln gestrickt. Der Schaft hat 60 M, der Fuß 56 M.

Annikas Monster haben 48 M mit NS 2,5.



zurück zum Anfang

Online Baumwolle

Meine ersten Erfahrungen mit Baumwolle:

Das Wolle ist von Online und ich habe sie auf dem letzten Stricktreff eingetauscht.

Diese Socken sind für Sandra, die Mutter von Marie und Annika. Sandra hat sich riesig gefreut und meinte später zu mir, sie würde sie am liebsten gar nicht mehr ausziehen.

Größe 40/41   64 M mit NS 2

Diesmal mit Sternspitze, aber gestaucht, da sie sonst zu spitz geworden wäre.
Ferse mit verkürzten Reihen und ich hätte für Sandras Füße den Mittelteil der Ferse noch gut 2 M breiter machen können, da sie auch einen sehr hohen Spann hat.






zurück zum Anfang

Trekking XXL Farbe 16

für mein Patenkind Pia:

Trekking XXL Farbe 16: gelbes Fleckfieber

Gr. 36; 60 M mit NS 2,5

Schaft aus 4 re/2 li

sehr buntes Garn, mit auffälligen gelben Flecken.
Die Socken wirken in natura viel schöner als auf dem Foto und Pia ist auch schon ganz gespannt auf ihre Socken.

Mal sehen was ich aus dem Rest des Garns mache. Vom Monstern hab ich erstmal genug. Zweimal soviele Fäden zu vernähen hat mir erst einmal gereicht.

 

 

 


zurück zum Anfang

ein Regia-Bonbon

und noch einmal Baumwolle, diesmal von Regia aus einer von den neuen Cotton Surf Colors:
ein Bonbon, und ich finde das die Farbkombi diesen Namen zu recht erhalten hat.

Diese Socken sind Geburtstagssocken für meine Freundin Ulrike.

Gr. 36/37; 60 M mit NS 2,5
Ich war erst drauf und dran auch dieses Garn mit NS 2 zu verstricken. Habe es aber doch gewagt, die dickeren Nadeln zu nehmen. Es ist nicht so fest geworden wie die Baumwolle von ONline, aber auch nicht labberig.
Meine Freundin hat schmale zierliche Füße und ich bin einer Empfehlung von Christiane E. gefolgt und habe ca. 15 Reihen nach der Ferse die Maschenzahl um je eine M pro Nadel verringert.
Ich bin sehr gespannt, wie die passen.

zurück zum Anfang  

1