Saihitei Seishuku
Spitzname: Hori-sama, Heika
Rang: Suzaku-Seishi
Seishi-Name: Hotohori
Seishi-Symbol: „Hoshi“ = Stern, am Hals links
Sternbild: Wasserschlange
Seishi-Kraft: Schwertkampf
Geboren: 2. April
Alter: 18
Geburtsort: Palast in Eiyou,
Hauptstadt von Kounan
Familie: Mutter und Vater verstorben;
zwei ältere Brüder = ? und Ougi;
ein jüngerer Bruder = ?;zwei jüngere Schwestern = ?;
später eine Ehefrau = Houki und einen Sohn = Boushin
Beruf: seit er 14 Jahre alt ist Kaiser von Kounan
Größe: 1,82 m
Haarfarbe: Braun
Augenfarbe: Braun
Blutgruppe: A
Interessen: Lesen und Mode/Aussehen

Hotohori wuchs als einsames und unverstandenes Kind auf. Seine Eltern liebten ihn nicht, besonders mit seiner Mutter hatte er schlechte Erfahrungen gemacht, und als beide gestorben waren trat er in das Amt des Kaisers, was seine Einsamkeit nur noch verstärkte. Als sein Lehrer ihm die Legende von einem Mädchen erzählte, das kommen würde um den Gott Suzaku zu beschwören und das Land Kounan somit zu beschützen, hoffte er, dass sie seiner Einsamkeit ein Ende bereiten würde und verliebte sich eigentlich schon zu diesem Zeitpunkt in sie. Seine Gefühle verstärkten sich nur noch als diese mit Tamahome im Palast aufkreuzte und ihm mit einer fröhlichen und offenen Art begegnete. Er übergibt ihr das Amt der Suzaku no Miko und sich selbst als Suzaku-Seishi zu erkennen. Als er erkennt, dass Miaka ihn nie so lieben wird wie Tamahome empfindet er tiefen Schmerz, weswegen er seinen Gefühlen gegenüber Miaka eigentlich nie richtig Herr wird, die ihm noch einige Male erlaubt das Kind zu sein, das er nie sein konnte. Doch er beginnt ihre Liebe zu akzeptieren und freut sich für die beiden. Eine seiner großen Schwächen ist sein Narzissmus, was ihn oft sehr eitel macht, dennoch überhebt er sich nie über andere Menschen und ist sich nicht zu fein auch mal demütig und bescheiden zu sein. Seine Mitmenschen und das Kaiserreich stellt er stets vor seine eigenen Bedürfnisse. Oft wirkt er kalt und majestätisch aber seine friedliebende und herzliche Art bestimmen sein Handeln. Um die Menschen zu beschützen die er liebt setzt er alles aufs Spiel. Sein Mut und sein Wille werden unglaublich stark und er kann sehr zornig werden wenn jemandem Unrecht getan wird. Dann verschwindet seine liebenswürdige Art und er zeigt keine Gnade mehr (sehenswert °°) Zum Schluss opfert er sich für seine Freunde und kann die Geburt seines Sohnes nicht mehr miterleben.

BACK

1