Chou Ryuuen
Spitzname: Schwuchtel ^^ (, ihr wisst wie das gemeint ist;)
Rang: Suzaku-Seishi
Seishi-Name: Nuriko
Seishi-Symbol: „Yanagi“ = Weide, unter dem linken
Schlüsselbein
Sternbild: Wasserschlange
Seishi-Kraft: übermenschliche Stärke,
Armbänder die sich zu Unterarmschienen verwandeln; verführerischer Blick ^^
Geboren: 10. März
Alter: 18
Geburtsort: Eiyou in Kounan
Familie: Vater und Mutter (wahrscheinlich verstorben);
ein älterer Bruder: Rokou; eine jüngere Schwester:
Kourin (bei Unfall gestorben); Onkel und Tante
Beruf: „Hofdame“ von Hotohori
Größe: 1,66 m
Haarfarbe: Lila
Augenfarbe: Braun
Blutgruppe: B
Interessen: Mode/sich wie eine Frau kleiden, Hotohori

Nuriko ist wahrscheinlich eine der tragischsten Figuren in Fushigi Yuugi, wenn das auch anfangs nicht den Schein hat. Schon im frühen Alter entdeckte er wie stark er ist und kann so seine Schwester und seinen Bruder beschützen. Vor allem seine Schwester Kourin und ihn verbindet ein besonderes Band, Nuriko liebt sie von ganzem Herzen und die beiden sehen sich sogar so ähnlich, dass sie für Zwillinge gehalten werden. Doch als Nuriko zehn Jahre alt ist und gerade über eine Straße geht, läuft ihm seine Schwester hinterher und er kann nur noch zusehen, wie sie von einer Pferdekutsche tödlich verwundet wird. Sein Schmerz ist so groß, dass er beginnt ihre Kleider zu tragen und versucht ihr Leben zu führen. Später zieht er zu seinem Onkel und seiner Tante, eine der wenigen Menschen die gut zu Nuriko waren. Dann trat er bekanntlich als Hofdame von Hotohori auf und rettet Miaka und Tamahome, die unter Trümmern vergraben lagen, das Leben. Es hat den Anschein, als wollte Nuriko Tamahome für sich gewinnen (bisweilen halten ihn alle für eine Frau^^) doch das nur weil er unsterblich in Hotohori verliebt ist und sieht wie dieser Miaka seine Aufmerksamkeit schenkt. Doch als er bemerkt, dass Miaka nur Tamahome liebt (obwohl sie manchmal schon mit Hotohori turtelt ;), tut er alles um diese zusammen zu bringen. Die beiden werden schließlich die besten Freunde und Nuriko verliebt sich zum Schluss auch noch in sie. Er kann sehr eifersüchtig und aufgedreht reagieren, doch eigentlich lebt er immer nur für Andere und nimmt für diese alles in Kauf. Er ist von Grund auf ein optimistischer und fröhlicher Mensch und wenn er glücklich ist will er, dass es andere auch sind. In schwierigen Situationen bewahrt er immer einen kühlen Kopf und findet einen Weg ganz egal wie kompliziert die Lage auch ist. Miaka und die Anderen helfen ihm schließlich den Tod seiner Schwester zu akzeptieren und beginnt seine maskuline Seite (die übrigens sehr ausgeprägt sein kann) zu leben, allerdings nur kurz weil auch er sich für seine Freunde opfert.

BACK

1