Eine Rede des Kanzlers zur Lage der Nation!


Geehrte Bürger, meine Damen und Herren!

Wie sie vielleicht mitbekommen haben, stehe ich nun bereits 3 Jahre an der
Spitze Deutschlands und halte das Zepter hoch in den Himmel. Mit meiner
ruhigen Hand sollte das ja auch kein Problem sein, obwohl eine ruhige, in
den Himmel gestreckte Hand bei meiner Partei ja auch nicht unbedingt immer
auf Gegenliebe stößt. Aber das nur ein Schmankerl, nur damit sie sehen,
der Gerd, der ist gar nicht so ein verkrampfter Typ, der ist ein Kumpel,
der volksnah ist, die Probleme erkennt und am Schopf packt.

Dabei gibt es ja in Deutschland auch kaum Probleme, wie auch, unter einer
dermaßen starken Regierung? Lediglich die Fehler der vorhergegangen 16
Jahre Kohl-Regierung lassen sich nicht alle prompt ausbügeln, aber dafür
bin ich nicht verantwortlich, da müssen sie schon woanders suchen.
Schließlich hat sich doch in den letzten Jahren doll viel getan, oder etwa
nicht? Die Arbeitslosenzahl ist stark gesunken, wird lediglich von einigen
Miesmachern immer höher geredet, als sie wirklich ist. Und der lächerliche
Rest der Arbeitslosen, das sind doch nur Faulenzer, aber, meine Damen und
Herren, glauben sie mir, denen werden wir auch noch Dampf unterm Hintern
machen. Ich sage es noch einmal: Bis zur nächsten Wahl wird es nur noch
dolle 3,5 Millionen Arbeitslose geben, und danach wird die Zahl weiter gen
Null sinken, das sollte eigentlich bis 2006 schaffbar sein. Vorraussetzung
ist hierbei natürlich, dass alle mit anpacken und nicht nur rummeckern,
denn das kann ja jeder, besonders die Opposition. Wäre die nicht, dann
wäre die Arbeitslosenzahl eh nie so hoch gestiegen, dann würde es immer
noch die DDR geben, da sind sie doch, die ganzen Faulenzer, die aus dem
Fenster gelehnt in die Landschaft schauen und nicht arbeiten wollen. Aber
nun gut, jetzt haben wir den Osten schon mal, dann müssen wir das auch
meistern. Ich verspreche: Bis 2002 wird die Arbeitslosenquote in den neuen
Bundesländern auf 5% fallen, sonst will ich nochmal heiraten. Und wenn
alles nichts hilft, dann walzen wir halt den Osten platt und bauen dort
eine Riesenindustrie, dann gibt's da auch Arbeitsplätze.

Sie sehen schon, meine Damen und Herren, liebe Genossen, der Gerd, das ist
ein ganz lockerer Typ, mit dem kann man mal ein Bier trinken, der hält es
ruhig. Ach ja, dann ist da noch die Konjunktur, die ist doch auch doll! Da
kann man doch gar nicht meckern, ich sag es noch einmal, es bringt doch
nichts, jeden Tag eine neue Statistik herauszubringen, da muss man eh so
viel lesen, dann doch lieber die BILD-Zeitung, große Überschrift, wenig
Inhalt! Wie bei mir und meinen Genossen. Wenn ich meine Hand ruhig halte
und die Paniker nicht weiter vollkommen ausrasten, dann kriegen wir das
auch schon bald wieder hin, alles wird gut, meine verehrten Damen und
Herren!

Über die Wahl 2002 brauchen wir uns ja auch keine Gedanken zu machen, die
ist sicher, was wollen die Oppositions-Schnapsnasen schon bewirken? Kein
Kanzlerkandidat, kein Konzept, kein Gerd. Da kann das ja nichts werden.
Und außerdem, mit mir sind ja auch alle zufriden, das kann ich nur nochmal
wiederholen!

Herzlichen Gruß an alle Fans von Gingers HP, ihr seid doll und
mit eurer Hilfe geht es bergauf. Bis später, euer Kanzler,
Gerhard Schröder!




Aus rechtlichen Gründen MUSS ich (glaube ich) sagen, dass dies eine Satire
ist und nicht vom Kanzler sondern von mir stammt, so, jetzt bin ich
rechtlich auch aus dem Schneider...    

Zurück zur Startseite                                                                    Zurück zur Übersicht

1