Rezension bei webcritics - Deutschlands kritische Seite (siehe Spirituelles Sterben bei www.webcritics.de)

Rezension von Susanne Bermler geschrieben am 6.3.2008

Spirituelles Sterben – Missbrauch heilen „Spirituelles Sterben" von Lina Leben ist ein anspruchsvoller Erfahrungsbericht, der brisante Themen wie die psychische Heilung von sexuellem Missbrauch, ungewöhnliche Transzendenzerfahrungen und kritische Auseinandersetzung mit Gott beschreibt. Trotz sehr persönlicher Erfahrungen ähnelt „Spirituelles Sterben" aber in Aufbau und Stil eher einem Sachbuch. Lina reflektiert ihre persönlichen Erfahrungen und bettet sie in spirituelles Hintergrundwissen ein, so dass sich die Leserinnen und Leser auch intellektuell mit Linas Weltbild auseinandersetzen können. Dadurch bietet Lina Leben für traumatische Erfahrungen einen Lebenssinn an. Ihr Erfahrungsbericht „Spirituelles Sterben" beschreibt eine Missbrauchsheilung durch Bewusstseinserweiterung, die schließlich zur Auflösung des menschlichen Egos im göttlichen Selbst führt. Die Leserinnen und Leser können anhand Linas ausführlichen Einblicken in ihre Psyche sowie vielen aussagekräftigen Bildern eine ungewöhnliche Trauma-Heilung nachvollziehen, die schließlich in einem göttlichen Bewusstsein endet. Im Rückblick fast Lina Leben ihre acht Entwicklungsschritte vom menschlichen Bewusstsein ins göttliche Bewusstsein in einem grafisch veranschaulichten Modell zusammen. Lina integriert westliche Psychologie und östliche Weltanschauungen zu einem in sich stimmigen Weltbild. Methodisch bedient sie sich dazu einer Mischung aus Maltherapie, psychotherapeutischer innerer Kind-Arbeit und verschiedener spirituell-energetischer Meditationsformen. 63 farbige, intuitive, psychisch-spirituelle Bilder veranschaulichen Linas verschiedene Bewusstseinsanteile und Entwicklungsschritte auf eine besonders ganzheitliche Weise. Ein Anhang mit Farbenerläuterung macht den roten Faden in den Bildern deutlich. Außerdem sind die Bilder so in den Inhalt eingebettet, dass sowohl ihre individuellen Aussagen als auch ihre allgemeinmenschlichen Bedeutungen angesprochen werden. Dadurch dass die Autorin ihre persönlichen Erfahrungen in einen spirituell-psychologischen Gesamtzusammenhang stellt, regt „Spirituelles Sterben" die Leserinnen und Leser dazu an, sich auch mit ihrer eigenen Psyche zu beschäftigen und sich über ihr eigenes Weltbild Gedanken zu machen. Insofern ist das Buch besonders für Leserinnen und Leser geeignet, die sich selber entwickeln möchten oder beruflich mit der menschlichen Psyche zu tun haben.

„Spirituelles Sterben" von Lina Leben ist ein anspruchsvoller Erfahrungsbericht, der brisante Themen wie die psychische Heilung von sexuellem Missbrauch, ungewöhnliche Transzendenzerfahrungen und kritische Auseinandersetzung mit Gott beschreibt. Trotz sehr persönlicher Erfahrungen ähnelt „Spirituelles Sterben" aber in Aufbau und Stil eher einem Sachbuch. Lina reflektiert ihre persönlichen Erfahrungen und bettet sie in spirituelles Hintergrundwissen ein, so dass sich die Leserinnen und Leser auch intellektuell mit Linas Weltbild auseinandersetzen können. Dadurch bietet Lina Leben für traumatische Erfahrungen einen Lebenssinn an.


Ihr Erfahrungsbericht „Spirituelles Sterben" beschreibt eine Missbrauchsheilung durch Bewusstseinserweiterung, die schließlich zur Auflösung des menschlichen Egos im göttlichen Selbst führt. Die Leserinnen und Leser können anhand Linas ausführlichen Einblicken in ihre Psyche sowie vielen aussagekräftigen Bildern eine ungewöhnliche Trauma-Heilung nachvollziehen, die schließlich in einem göttlichen Bewusstsein endet. Im Rückblick fast Lina Leben ihre acht Entwicklungsschritte vom menschlichen Bewusstsein ins göttliche Bewusstsein in einem grafisch veranschaulichten Modell zusammen.

Lina integriert westliche Psychologie und östliche Weltanschauungen zu einem in sich stimmigen Weltbild. Methodisch bedient sie sich dazu einer Mischung aus Maltherapie, psychotherapeutischer innerer Kind-Arbeit und verschiedener spirituell-energetischer Meditationsformen. 63 farbige, intuitive, psychisch-spirituelle Bilder veranschaulichen Linas verschiedene Bewusstseinsanteile und Entwicklungsschritte auf eine besonders ganzheitliche Weise. Ein Anhang mit Farbenerläuterung macht den roten Faden in den Bildern deutlich. Außerdem sind die Bilder so in den Inhalt eingebettet, dass sowohl ihre individuellen Aussagen als auch ihre allgemeinmenschlichen Bedeutungen angesprochen werden.

Dadurch dass die Autorin ihre persönlichen Erfahrungen in einen spirituell-psychologischen Gesamtzusammenhang stellt, regt „Spirituelles Sterben" die Leserinnen und Leser dazu an, sich auch mit ihrer eigenen Psyche zu beschäftigen und sich über ihr eigenes Weltbild Gedanken zu machen. Insofern ist das Buch besonders für Leserinnen und Leser geeignet, die sich selber entwickeln möchten oder beruflich mit der menschlichen Psyche zu tun haben.


Rezensionen bei Amazon (siehe Spirituelles Sterben bei www.amazon.de):
 
5.0 von 5 Sternen Spirituelles Wissen, 21. Dezember 2007
Von  anonym alle meine Rezensionen ansehen
Viele spirituelle Bücher vermitteln die Botschaft ändere dich selbst und dein Leben wird sich zum besseren wenden. Auch Spirituelles Sterben macht diese Aussage, beschreibt aber anhand Linas persönlichen Erfahrungen wie schwierig das häufig sein kann. Linas Erfahrungsbericht bezieht die negativen menschlichen Seiten mit ein und macht deshalb die Botschaft des besseren Lebens besonders glaubwürdig. Immerhin hat sie es aus einer Missbrauchskindheit heraus geschafft. Damit ist Spirituelles Sterben eine erfreulich nicht seichtgespülte Variante der uralten spirituellen Botschaft des besseren Lebens.
Lesern, die sich vom Lesen positive Gefühle erwarten, würde ich von diesem Buch abraten. Lesern, die sich aber intensiv mit ihrer eigenen Spiritualität und Psyche auseinandersetzen möchten, kann ich das Buch sehr empfehlen. Es wird garantiert etwas aufwühlen. Ich wurde im dritten Kapitel sogar aggressiv auf Lina und wollte schon gar nicht mehr weiterlesen, bis ich merkte, dass es mit mir selber zu tun hatte. Es lohnt sich, das sehr umfangreiche Buch ganz zu lesen und das gelebte spirituelle Wissen darin zu entdecken.

Etwas Besonderes, 2. August 2007
Von  Silvia - alle meine Rezensionen ansehen
Ich habe schon viele Missbrauchs-Erfahrungsberichte gelesen, aber noch nie war eine so ungewöhnliche Mischung aus persönlichen Erfahrungen und spirituellem Sachbuch dabei. Außerdem bezieht Lina die Leser ungewöhnlich weitgehend in ihre einzelnen psychischen Entwicklungsschritte mit ein. Das könnte vielleicht nicht jeder mögen, weil Linas detaillierte Erfahrungen recht anspruchsvoll zu lesen sind, aber ich persönlich fand gerade diese Tiefe ausgesprochen spannend.
Das Buch ist keine leichte Lektüre, führt den Leser aber fast schon automatisch in eigene psychische Reaktionen. Wem das gefällt, der sollte diesen Erfahrungsbericht unbedingt lesen, weil er etwas Besonderes ist.

Bereicherung des Seins, 19. Februar 2007
Von  anonym - alle meine Rezensionen ansehen
Schon das Lesen des Buches allein bereichert das eigene Sein. Es setzt neue Impulse und regt zum Denken an - und verändert dadurch das eigene Bewußtsein von allein.
Dazu muß man nicht immer einer Meinung sein mit der Autorin.
Diese Buch bietet sowohl die Möglichkeit, über Identifikation mit der Autorin Trost und Heilung alter Wunden zu erfahren, als auch die Möglichkeit, ganz andere Sichtweisen aus einer fremden Welt kennenzulernen und darüber in Diskussion mit sich selbst zu kommen: Warum bin ich so, fühle ich so, denke ich so wie ich es tue.
Dieses Buch ist eine Bereicherung für alle diejenigen, die sich geistig und seelisch weiterentwickeln möchten - egal, ob man selbst Erfahrung mit dem Titelthema gemacht hat oder nicht.

Zurück zur Startseite oder weiter zu den Pressemitteilungen

Impressum