Das Evangelium – „Die frohe Botschaft“


Jeder Mensch hat sich vor Gott schuldig gemacht, indem er gegen Gottes Willen gehandelt hat. Gottes Willen ist im Grunde nur, dass wir unseren nächsten so sehr lieben sollen wie uns selber, so, wie wir wünschen, selber von anderen behandelt zu werden, und, dass wir Gott nachfolgen. Aus diesem „Grundgesetz“ ergeben sich eigentlich alle anderen Vorschriften. Kein Mensch bisher hat aber alle diese Vorschriften nicht gebrochen, und somit ist jeder Mensch schuldig vor Gott. Der Lohn dieser Sünde aber ist der Tod, das heißt, jeder, der einmal gesündigt hat, muss sterben. Nur durch den Tod kann für diese Sünde bezahlt werden. Da aber jeder Mensch gesündigt hat und selber sterben muss, kann er nicht für andere sterben. Aber Gott, der uns so sehr liebt, hat unseretwegen seinen einzigen Sohn, sein Ein und Alles, für uns aufgegeben und ihn auf die Erde geschickt, damit er uns retten kann. Jesus ging und lebte, ohne dass er auch nur einmal gesündigt hat, ohne das er auch nur einmal gegen den Willen seines Vaters verstoßen hat. Jesus liebt uns so sehr, dass er all dies im Himmel gelassen hat. Er, Gott selber, ist Mensch geworden, hat alles, seine Herrschaft, im Himmel gelassen, nur um uns zu retten. Er ist Mensch geworden und hat uns gedient. Und da Jesus nicht eine Sünde begangen hatte, war er der einzige Mensch, der ohne Schuld vor Gott war, und der einzige, der in den Himmel kommen durfte. Aber zugleich war er auch der einzige, der für uns sterben und in die Hölle gehen konnte. Und deswegen ist er für uns stellvertretend gestorben, damit wir zu Gott in den Himmel kommen können. Er ist den schlimmsten Leidensweg gegangen, nur, um für uns die Schuld abzubezahlen, uns rein zu machen von Sünde. Er hat uns so sehr geliebt, dass er für uns in die Hölle gestiegen ist. Er hat am Kreuz die Sünde der ganzen Welt, von allen Menschen, auf sich genommen, sodass der Weg zum Vater, zu Gott, jetzt für uns Menschen frei ist. Ja, er hat uns so sehr geliebt, dass er es für uns auf sich genommen hat, diese Leiden zu ertragen, und dass sogar sein Vater ihn verlassen hat, der sonst immer mit ihm gewesen ist, und dass nur, weil er voller Sünde war. Und dass von der Sünde, die wir begangen haben. Und nicht nur, dass er all dies für uns ertragen hat, jetzt sieht er auch noch oben im Himmel und setzt sich für uns ein, da er erfahren hat, welchen Versuchungen wir ausgesetzt sind. Und er ist immer bei uns, mit uns. Er ist unser Freund, und er ist treu, er wird uns niemals alleine lassen. Und wir dürfen immer zu ihm kommen, wann immer wir wollen. Er ist der beste Freund, den man haben kann, da er uns auch nie enttäuscht. Seinetwegen dürfen wir in Ewigkeit leben und seine Liebe erfahren. Er hat das größte Geschenk gemacht, das man sich vorstellen kann. Und das einzige, was du tun musst, ist, dieses Opfer von Jesus anzunehmen und daran zu glauben und ihm dein Leben zu  geben, ihn dein Leben regieren lassen.
Gib auch du dieses Leben dafür, dass du in Ewigkeit erfüllt leben kannst, ohne Sorgen, Schmerz, Trauer und Sehnsucht, und mit Jesus.
Bitte Jesus in einem Gebet, dass er dir deine Schuld vergeben möge, und danke ihm dafür, was er für dich und für jeden anderen auf dieser Welt am Kreuz getan hat.
Nimm diese Geschenk, das größte, das man bekommen kann, an, und lebe erfüllt in Ewigkeit.