Akte X - Staffel 6:


Menü                   Staffel 1                   Staffel 2                   Staffel 3                   Staffel 4                  


Der Anfang
Die Fahrt
Im Bermuda-Dreieck
Dreamland
Zeit der Zärtlichkeit
Der Regenmacher
Die Geister, die ich rief
Tithonos
S.R. 819
Zwei Väter
Ein Sohn
Arkadien
Agua Mala
Montag
Alpha
Trevor
Milagro
Suzanne
Ex
Sporen
Artefakte

Staffel 5                   Der Film                   Staffel 6                   Staffel 7                  

Der Anfang(The Beginning) Folge 6.1

Die Handlung setzt einige Zeit nach "Fight the Future" ein Ein Mitarbeiter von ROUSH wird durch das Alien-Virus aus F.theF. infiziert und trägt ein Killer-Alien aus, das ihn und einen seiner Arbeitskollegen in Phönix, Arizona tötet und anschließend entkommt. M&S hoffen vor einem FBI-Ausschuss Beweise für die Ereignisse in F.the.F vorlegen zu können, scheitern jedoch. Skinner, M&S´s letzter Verbündeter im FBI, gibt ihnen einen Hinweis auf die Geschehnisse in Arizona. Die Verschwörer, unter Federführung des Rauchers, suchen mit Hilfe des Jungen Gibson (5X20) das Alien, während Spender der wieder genesenen Diana Fowley die X-Akten überträgt. In Phönix finden M&S Spuren des Alien, dass sich Zutritt zu einem Atomkraftwerk verschafft hat. Dort wird es rasch von Spender und dem FBI umstellt. Gibson entkommt dem Raucher und wird von M&S in ein Krankenhaus gebracht. Diana überzeugt Mulder mit ihr ins Atomkraftwerk zu kommen. Nachdem Scully eine Verbindung zwischen dem Virus, Gibson, dem Alien und der Menschheit festgestellt hat, wird der Junge von einem Mann des Rauchers entführt und ins Kraftwerk gebracht. Dort wird er mit dem Alien eingeschlossen. Mulder wird, bevor er Gibson oder dem Alien zu nahe kommt, von Diana und dem FBI daran gehindert. Später wird der Vorfall im FBI heruntergespielt. M&S werden außerdem einem neuen Chef unterstellt. Dafür haben sie einen Teil des Rätsels um das Virus gelöst. Im Reaktorraum verwandelt sich, unter Beisein von Gibson, das Killer-Alien in einen Grey.

Die ominöse Firma ROUSH kennen wir bereits aus 5X03. Die Episode löst einige Probleme mit der Handlung in F.theF, die ich auf der Seite dazu bereits dargelegt habe. Das Virus ist also außerirdisch. Es liegt als Intron, also als inaktiver Teil in der DNA von allen Menschen vor. Ist der Teil beim Menschen aktiv, so hat man Kräfte wie die von Gibson (der sitzt ja auch im Reaktorraum!). Die aggressive Variante des Virus sorgt dafür, dass sich im Wirt Mensch ein Killer-Alien entwickelt, das nach diesem Jugendstadium zu einem klassischen Grey wird. Warum sahen wir keine "Verpuppung" in F.theF.? Mögliche Antworten: Die Zeitspanne war zu kurz, oder es war zu kalt. Die Aliens wurden ja in der Antarktis gelagert. Skinner wird zum ersten Mal direkt zu Verantwortung für sein Eintreten für M&S gezogen. Ach ja, Wem kommt ein etwas dicklicher Mann, der Homer heißt und in einem Kernkraftwerk arbeitet, bekannt vor?


Die Fahrt (Drive) Folge 6.2:

Ein Nachrichtenhelikopter einer TV-Station in Nevada überträgt eine Verfolgungsfahrt der Polizei. Als der Wagen gestoppt wird, windet sich die Beifahrerin nach kurzer Zeit unter Schmerzen - ihr Kopf explodiert. Der Fahrer, der Ehemann der Frau, wird festgenommen.
M&S, die nun für die Abteilung innere Sicherheit arbeiten, sehen die Ereignisse in Nevada im Fernsehen und beschließen, der Sache nachzugehen. Scully beginnt eine Autopsie an der Leiche der Frau und läßt nach einem Zwischenfall alles unter Quarantäne stellen. Ihr Verdacht - ein aggressives Virus im Innenohr. Mulder, der den Mann, Patrick Crump, verhören will, wird von diesem gekidnappt und zu einer rasanten Fahrt mit dem Auto gezwungen. Nur so scheint Crump das Gefühl in seinem Kopf unter Kontrolle zu bringen. Mulder versucht hinter das Geheimnis von Crumps Erkrankung zu kommen und führt ihn an den Straßensperren vorbei, immer weiter nach Westen. Scully kann mittlerweile einen Erreger ausschließen und nimmt mit Spezialisten den Wohnort der Crumps unter die Lupe. Nach einem Kontakt mit der tauben Nachbarin scheint sie einer Lösung des Problems nahe: Unter dem Grundstück der Crumps verläuft eine Niederfrequenz Sendeanlage der US Navy. Als sie dort nachfragt, wird ihr ein Störfall in der Anlage gemeldet. M&S´s Plan, durch einen Eingriff an Crumps Schädel den Druck auf das Innenohr zu reduzieren, scheitert. Crump stirbt bevor M&S zusammentreffen.
Die Navy schließt ihre Sendeanlage, jedoch wird der Grund nicht angegeben. M&S bekommen von Direktor Kersh eine Rüge.

M&S brechen nach ihrer Zwangsversetzung aus ihrem Korsett aus und verfolgen den Fall auf eigene Faust. In dieser Episode agieren die zwei wieder unabhängig von einander, nur durch das Handy verbunden. Besonders schnelle Hinschauer können Scullys Handynummer lesen. Nach langer Zeit wird Mulders jüdische Herkunft durch Crump angesprochen, die bislang, im Gegensatz zu Scullys Glauben, keine Rolle gespielt hat (Nicht einmal in 4X12). Durch eine Niederfrequenzbeschallung müssten eigentlich auch andere flüssigkeitsgefüllte Räume betroffen werden, aber schließlich ist AkteX ja Sci-Fi. Autofreaks und Amerikaexperten könnten vielleicht mal nachrechnen, ob man Die Fahrt tatsächlich mit etwa zwei Tankfüllungen fahren kann.


Im Bermuda-Dreieck (Triangle) Folge 6.3:

Der ertrinkende Mulder wird von Matrosen der Queen Anne, einem Luxusliner, am 3.9.1939 aus dem Meer im Bermuda Dreieck gefischt. Zunächst wird er für einen deutschen Spion gehalten und eingesperrt. Doch das Schiff wird bald von nazi-deutschen Soldaten geentert, die so aussehen wie Mulders "Echtzeit" Rivalen, z.B. Spender und der Raucher als SS-Offiziere. Auch "Scully" ist auf dem Schiff. In der FBI Zentrale in Washington suchen die LoneGunMen Scully auf und berichten vom Verschwinden Mulders im Bermuda-Dreieck. Scully wandert durch sämtliche Instanzen, von Skinner zu Spender, zu Direktor Kersh, die sie alle abblitzen lassen. Skinner gibt Scully dann doch die nötige Information, um Mulder zu lokalisieren. Die LoneGunMen und Scully machen sich in das Bermudadreieck auf. Mulder versucht zu verhindern, dass die Nazis hinter das Geheimnis des mitreisenden Wissenschaftlers kommen. Letzte Rettung erscheint in der Mannschaft der Queen Anne, die sich eine Schlacht mit den Deutschen liefert. Mulder bringt das Schiff auf ursprünglichen Kurs und tritt die "Zeitreise" zurück an. Als Scully und die GunMen bei der Queen Anne eintreffen, finden sie nur ein Geisterschiff und den im Wasser treibenden Mulder vor.

Mit meiner harschen Kritik an dieser Episode, und ich bleibe dabei - eine enttäuschende Folge, habe ich einiges an "Zuschauer-Post" ausgelöst. Ich möchte dazu Stellung nehmen: AkteX hat sich in den vergangenen Jahren vieler Themen bedient, die ein gewisses Maß an Feingefühl voraussetzten (z.B. 1X17 Miracle Man) und dies gut gemeistert. Dann in dieser Episode alles an Klischees über die Nazis ´raus zu kramen, fand ich sehr schwach und auch teilweise historisch unkorrekt (SS-Offiziere tuen genauso wenig Dienst auf einem deutschen Schiff, wie Soldaten des Heeres). Die ewigen Fahrten mit der Steady-Cam sind in einer Serie eher selten ( in ER gab es auch schon mal so eine Episode), ich empfand sie aber als zu hektisch. Auch bin ich mir gar nicht so sicher, ob das am Ende tatsächlich als Liebesgeständnis zu verstehen ist (?).
PS: OK, die Scully-Szene im FBI Gebäude war nicht SO schlecht und über den Spice Girls Witz habe auch ich geschmunzelt ;)
PPS: Ach ja, wir Deutschen bauen nicht nur gute Autos :))


Dreamland (Dreamland) Folgen 6.4 und 6.5:

M&S fahren, nach einem Tipp eines Informanten, zur Area 51 in Nevada. Noch bevor sie ankommen, werden sie von einem schwerbewaffneten Trupp aufgehalten. Plötzlich taucht ein "UFO" auf. Mulder und einer der "Männer in Schwarz", Morris Fletcher, tauschen ihre Persönlichkeiten. Während Mulder/Morris in das geheime Areal zurückkehrt, fahren Scully und Morris/Mulder nach Washington zurück. Mulder/Morris muss sich mit dem Problem einer Art Riss im Raum-Zeit-Gefüge herumschlagen und Beweise dafür beseitigen. Außerdem hat er Probleme mit der Familie des echten Morris Fletcher. Morris/Mulder benimmt sich beim FBI sehr seltsam, versucht sich bei Direktor Kersh einzuschleimen und verrät Mulder/Morris als Informant an die Kollegen in der Area 51. Scully beginnt ernsthaft an ihrem Partner zu zweifeln. Bei dem Versuch den Flugschreiber des UFO´s an Scully zu übergeben, wird Mulder/Morris verhaftet.

In der Zusammenfassung nix kapiert? Tut mir leid, aber der Persönlichkeitstausch ist im nachhinein schwer zu wiederholen. Deshalb ein Paar Schmankerl zur Episode: Ist euch aufgefallen, dass Pro7 bei der ersten Werbeeinblendung Mulder falsch geschrieben hat (peinlich, aber bei Teil 2 dann korrekt). In dieser Episode waren auch alle Schlagworte zum Roswell-Absturz drin: Die Area 51 wo das UFO lagern soll, Majestic 12, der Kreis der engen Verschwörer um den Absturz und natürlich Dreamland, das geheime Sperrgebiet in dem man die UFO´s fliegen sehen kann. Wir werden wieder an Mulders Schwäche für Pornos erinnert und können über den Johnny Cash Kommentar schmunzeln (der trägt ja bekanntlich nur schwarze Anzüge). Die Slapstik-Nummer vor dem Spiegel war doch auch witzig!

Mulder/Morris wird dann im zweiten Teil zusammen mit einem persönlichkeitsvertauschten Piloten/Hopi-Indianerin eingesperrt, bald aber wieder entlassen, da er die Verwirrung um den falschen Flugschreiber zu seinen Gunsten nutzen kann. Morris/Mulder krempelt das Leben von "Mulder" um und nimmt sich seine Wohnung vor: Aus Mulders Schlafzimmer fliegen kistenweise Akten und Männermagazine raus, so dass eine "Liebeshöhle" entsteht, in die Morris/Mulder Kollegin Scully einlädt. Nun entgültig von Mulders Nicht-Identität überzeugt, stellt sie ihn zur Rede. Scully & Morris/Mulder treffen sich mit dem Informant, dem Leiter von Majestic, Mulder/Morris und Joanne, der Ehefrau von Fletcher, in einer Kneipe. Scully entkommt der verwirrenden Szenerie mit dem echten Flugschreiber zu den LoneGunmen. Dort stellt sich heraus, dass der Effekt des "Warp" nicht zu beeinflussen ist. Doch das Schicksal ist positiv gestimmt, denn die Effekte des Warp lassen nach und kehren zum Normalzustand zurück.
M&S befinden sich wieder in der Wüste Nevadas und werden von den Men in Black weggeschickt. Alles scheint nie geschehen zu sein ... bis Mulder seine Wohnung betritt.

Irgendwie ist diese Episode voller Seitenhiebe auf StarTrek: Mulder als Spock, Warp-Felder, Tarnvorrichtungen und Tachyonen-Werte. Wir erfahren auch nach sechs Jahren AkteX was es mit Mulders Schlafzimmer auf sich hat: Es ist angefüllt mit X-Akten und erotischen Magazinen. Witzig sind auch die Geschichten, die Morris über seine Arbeit bei Majestic erzählt: z.B. das Saddam Hussein nur ein von den Geheimdiensten gesteuerter Schauspieler ist. Gut informiert ist er ja, denn immerhin kennt er Frohikes Vornamen. Für alle, die mir gesagt haben, ich hätte die Liebeserklärung am Ende von Triangle zu wenig gewürdigt: Für mich war die Szene in der Wüste, in der die Sonnenblumenkerne ausgetauscht wurden, die wahre Liebesbezeugung. PS: Warum Teile der Realität am Ende noch verändert sind und andere nicht, wissen nur die Autoren.


Zeit der Zärtlichkeit (Terms of Endearment) Folge 6.6:

Das Paar, Wayne und Laura Winesider, bekommen bei einer Ultraschalluntersuchung gesagt, ihr Baby hätte körperliche Deformationen. Laura hat in der Nacht einen Alptraum, in dem ein Dämon ihr Kind raubt. Als sie erwacht ist das ungeborene Kind tatsächlich weg. Aus dem Abfall von Spender fischt Mulder die Anfrage eines Polizisten, Lauras Bruder, der das FBI um Hilfe bittet. Er macht sich an den Fall der Winesiders. Wayne gräbt, nach einem Gespräch mit Mulder etwas aus und verbrennt es im Garten. Während Scully an einen Fall von illegaler Abtreibung glaubt, hält Mulder Wayne für einen wahrhaftigen Teufel. Wayne, der noch eine weitere schwangere Frau, Betsy, besucht, belastet, nachdem die Polizei das verbrannte Baby gefunden hat, seine Frau. Diese wird verhaftet. Wayne versucht, mit einem Anruf bei Direktor Kersh, Mulder los zu werden, scheitert aber. Der teuflische Wayne "saugt" Laura die Lebenskraft aus, sie fällt in ein Koma. Wayne versucht auch das deformierte Baby von Betsy "zu holen", wird aber von ihr entdeckt. Wayne wird bald darauf vom Sheriff niedergeschossen und gibt, bevor er stirbt, die Lebenskraft an Laura weiter, die aus dem Koma aufwacht. Betsy entkommt mit dem dämonischen Baby.

Ob Wayne tatsächlich einen menschlichen Dämon zeugen wollte, oder nur ein normales Kind, bleibt ungeklärt. Die Wendung, auf Betsy zu treffen, die genau dieses dämonische Kind wollte, war eher untypisch für AkteX Episoden. Erinnert etwas an die gute alte Twighlight Zone. Die Basis dieser Episode ist möglicherweise "Rosemary´s Baby" ein Horrorstreifen aus den 70ern. Mit Garbage´s "Only happy when it rains" wird erneut ein Nicht-Mark-Snow-Song verwendet. Die Rolle des dämonischen Wayne übernahm Bruce Campell, der in "Armee der Finsternis" den kettensägen-schwingenden Ash gespielt hat. Campell war auch Brisco County Jr., der Held der gleichnamigen Serie, die FOX zeitgleich mit AkteX in den USA starten ließ.


Der Regenmacher (Rain King) Folge 6.7:

Daryl Moods hat Streit mit seiner Freundin Sheila. Als Daryl mit dem Auto wegfährt, verursacht ein Hagelschauer mit herzförmigen Brocken, einen schweren Unfall. Sechs Monate später, Daryl und Sheila haben sich getrennt.
M&S kommen auf Bitten des Bürgermeisters der Stadt Kroner, in Kansas, an. Sie sollen gegen Daryl, den Rain King, ermitteln: "er verursache nicht nur Regen, sondern ist auch verantwortlich für die Dürre im Landkreis." Der Meteorologe der örtlichen Fernsehstation, Halman Hart, bei der auch Sheila arbeitet, kann die Geschichte nur bestätigen. Bald darauf können sich M&S von der Arbeit des Rain Kings überzeugen. Es regnet tatsächlich. Das Wetter im Landkreis wird immer chaotischer. So landet eine Kuh in Mulders Motelzimmer. Sheila erzählt M&S es sei ihre Schuld. Mulder hat jedoch eine andere Theorie: Halman, der Wetterfrosch, verursacht durch seine unterdrückten Gefühle für Sheila das Wetter. Als Sheila Halman ihre Zuneigung zu Mulder mitteilt und seine Liebeserklärung beiläufig abtut, schlägt das Wetter Kapriolen. M&S helfen der Liebe etwas auf die Sprünge. Als sich Halman und Sheila endlich auf dem Klassentreffen in die Arme fallen, wird auch des Wetter wieder normal.

Ein leichte Episode, die erste von Jeffrey Bell, die mit alten Motiven der X-Files spielt. Scully als Skeptikerin, Mulder mit der fantastischen Lösung des Problems. Einziger Todesfall, eine Kuh. Mulder schaut wieder Pornos, "ähem, den Wetterkanal". Außerdem wurde ein Schauplatz gewählt, der in Vancouver nicht möglich war: ein Ort in der Prärie. Damit wird auch die Serie von vier Episoden beendet, die eher einen ironischen Unterton hatten.


Die Geister, die ich rief (How The Ghoste Stole Christmas) Folge 6.8:

Irgendwo in Maryland überwacht Mulder ein "Geisterhaus". Scully, im Weihnachtsstress, trifft ein. Mulder beschließt, die Geschichte der rätselhaften Selbstmorde, die hier am Weihnachtsabend stattfanden, zu untersuchen. Scully folgt ihrem Partner ins Haus. Dort geraten die zwei schnell in ein Verwirrspiel um identische Räume, Leichenfunde und vermauerte Türen. M&S werden getrennt und treffen nacheinander auf die Geister des Hauses, die alles versuchen, um die Agenten auf einander zu hetzen. Am Ende haben sie M&S soweit, dass sie sich niederschießen. Blutüberströmt schleppen sich die beiden zum Ausgang und entdecken gerade noch rechtzeitig, dass sie nicht verletzt sind und können dem Geisterhaus entkommen.
Noch am gleichen Tag besucht Scully Mulder in seiner Wohnung und überreicht ihm ein Geschenk. Auch Scully bekommt eines und beide packen ihre Päckchen eifrig aus. Die Geister warten auf ihre nächste Chance.

In dieser Episode fallen vor allem zwei Dinge auf. Erstens werden sehr viele Register und Klischees von Geistergeschichten gezogen und eingebaut. So ist die Cembalo-Musik zu nennen oder die Irrgartenspiele in der Bibliothek. Zweitens hat Chris Carter wahrscheinlich alle psychologischen und psychoanalytischen Gutachten der letzten Jahre über seine beiden Hauptfiguren heraus gekramt und in die Dialoge mit den Geistern gepackt. Diese wurden übrigens von durchaus bekannten Schauspielern dargestellt. Lili Tomlin ist z.B. durch lustige Rollen bekannt, wenn ich mich richtig erinnere, oft zusammen mit Bett Middler.


Tithonos (Tithonos)Folge 6.9:

Ein Mann, Alfred Felleck, verfolgt in einem Bürogebäude eine Frau in einen Fahrstuhl. Seltsamerweise sieht er die Personen nur in Schwarz/Weis. Eine Vorahnung lässt ihn erraten, dass alle gleich sterben. Er fotografiert die Leichen.
Scully wird von Dir. Kersh von einer monotonen Schreibtischarbeit abgezogen und dem jungen Agenten Payton Ritter zugeteilt. Dieser untersucht Todesfälle, die vielleicht alle etwas mit Felleck zu tun haben. Bei ihren Ermittlungen stoßen die Agenten auf Beweise, dass Felleck seit Jahrzehnten nicht gealtert ist. Felleck wird bei einem seiner fotografischen Streifzüge niedergestochen. Doch er stirbt nicht. Scully konfrontiert den mittlerweile unter Mordverdacht stehenden Felleck, der sie daraufhin auf einen seiner Streifzüge mitnimmt. Felleck erzählt Scully, dass er versucht den Tod selbst zu fotografieren um endlich selbst sterben zu können. Er ist 150 Jahre alt. Plötzlich sieht Felleck auch Scully in "grau" und bereitet sich vor ihren Tod auf Film zu bannen. Ritter erscheint und schießt Felleck nieder. Die Kugel trifft jedoch auch Scully, die tödlich verletzt zu Boden geht. Felleck befielt Scully die Augen vor dem Tod zu schließen und stirbt an ihrer statt. Scully überlebt.

In dieser Episode führt Scully durch die Handlung. Die Abwesenheit von Mulder ist wahrscheinlich durch ein anderes Projekt DD während der Drehzeit zustande gekommen. Die Highlander-Geschichte von einem Mann der nicht sterben kann, war nicht schlecht, kommt mir aber irgendwie bekannt vor. Genauso wie der Einfall die Todgeweihten in Schwarz/Weiß zu sehen. Vielleicht könnt ihr ja meinem Gedächtnis auf die Sprünge helfen. Der Darsteller des Alfred Felleck ist ein Veteran unter den Schauspielern, der schon in vielen Serien zu sehen war. Meist als Bösewicht. Dorian Grey, er wird von Ritter erwähnt, ist eine nicht alternde Figur aus einer Geschichte von Oscar Wilde: genannt "Das Bildnis der Dorian Grey." Mit dem Titel hat man sich wieder etwas aus der griechischen Mythologie herausgesucht. Tithonos war der sterbliche Gemahl der Göttin der Morgenröte. Diese bat Zeus ihren Mann unsterblich zu machen, vergaß aber dabei auch um ewige Jugend zu bitten. So wurde Tithonos zu einer verschrumpelnden, ausgetrockeneten Hülle seiner Selbst. Passt irgendwie nicht so ganz zur Episode, oder?


S.R. 819 Folge 6.10:

21:30 - Skinner liegt mit seltsam verfärbter Haut in einem Hospital und ringt mit dem Tod. Sein Herz setzt aus, er stirbt. 24 h vorher - Skinner bricht im Sportclub nach einem Schwindelanfall zusammen. Der behandelnde Arzt sagt, es sei alles in Ordnung. Skinner erhält jedoch einen Anruf, der seinen Tod ankündigt. Skinners Blutergüsse wachsen und Scully glaubt an eine Vergiftung. Durch das Nachvollziehen von Skinners Tagesablauf kommen sie Kenneth Orgell, einem Wissenschaftler auf die Spur, der Skinner treffen wollte. Orgell wird jedoch entführt und Skinner und Mulder müssen die Täter wegen ihres Diplomatenpasses laufen lassen. Skinner geht es schlechter. Scully findet in Skinners Blut seltsame Nanopartikel, die seine Gefäß verstopfen. Mulder kommt seinem Protege Senator Matheson auf die Spur, der ihn brüsk abweist. Ein geheimnisvoller Fremder rettet Skinner das Leben. Mulder verfolgt Matheson zu einer Fabrik, wo er ihn zur Rede stellt. Dieser sagt jedoch nur, dass er keine andere Wahl hat als das zu tun was von ihm verlangt wird. Der Fremde hat mittlerweile Orgell mit einer Art Fernsteuerung getötet.
21:33 - Kurz nachdem Skinner für tot erklärt wurde, wird er vom Fremden mit Hilfe der Fernsteuerung wiederbelebt und kann schnell genesen. Wieder im Dienst verweigert Skinner die Zustimmung zu S.R. 819 und trifft sich mit dem geheimnisvollen Fremden. Es ist Krycek, der immer noch in Besitz der Fernsteuerung für die Nanopartikel ist.

Eine sehr spannende Mythos Episode, die einige Dinge der Vergangenheit aufgreift: Senator Matheson (2X01) der frühere Förderer von Mulder und natürlich Krycek, der nach 5X20 zum ersten mal wieder auftaucht (Für mich war allerdings die Überraschung nicht so groß, da ich ihn schon nach der zweiten Szene erkannt hatte). Die Männer mit Diplomatenpass kommen aus Tunesien, wo am Ende von Fight the Future eine neue Bienenzuchtstation eingerichtet wurde. Der kryptische Titel stammt von der Senatsresolution 819, die von Skinner zum Schluss abgelehnt wurde. An medizinischen Nanosonden, die in der Blutbahn schwimmen sollen, wird bereits geforscht. Bisher noch ohne praktische Anwendung - oder auch nicht?


Zwei Väter (Two Fathers) Folge 6.11:

In einem Eisenbahnwagen, wie wir ihn aus Nisei und 731 kennen gelernt haben, wird eine Person von Wissenschaftlern operiert. Der Wagen wird von einem zugenähten Alien-Rebell gestürmt, der alle Anwesenden tötet, bis auf die Frau auf dem OP Tisch - Cassandra Spender.
Der Raucher spricht mit einer nicht sichtbaren Person über sein gescheitertes Lebenswerk - die Vertuschung der Invasion durch Außerirdische und den Verrat seines Sohnes.
Skinner informiert Spender über den Fund seiner verschollenen Mutter. Cassandra will mit Mulder sprechen, doch dieser will zunächst mit dem Fall nichts zu tun haben. Der Raucher versucht die Ereignisse um Cassandra zu verbergen und tötet Dr. Openshaw, einen der Ärzte aus dem Forscherteam. Seine Verbündeten, die Verschwörer, werden jedoch nacheinander von den Zugenähten hingerichtet. Mulder spricht nun doch mit Cassandra, die ihm die Zusammenhänge der außerirdischen Invasion erzählt. Auch steht nun endgültig fest - der Raucher ist Cassandras Mann. Die Verschwörer diskutieren über die Möglichkeit der Kollaboration mit den Rebellen. Jedoch ist schon ein Alien-Rebell unter ihnen. M&S brechen in das Büro von Diana Fowley ein, werden aber dabei von Skinner und Spender erwischt. Sie werden fürs Erste vom Dienst suspendiert. Spender fordert den Raucher auf, ihm endlich die ganze Wahrheit zu erzählen. Spender soll den Infiltrator töten, scheitert jedoch. Krycek eilt ihm aber zu Hilfe und tötet den Rebell mit der Stilett-Waffe.
Diana Fowley bietet dem Raucher ihre Hilfe an.
Cassandra flieht aus dem Krankenhaus und kommt zu M&S. Sie fleht Mulder an, sie zu töten, sonst würde die Invasion der Aliens beginnen. Es klopft an der Tür und Mulder legt auf Cassandra an.

Fortsetzung folgt


Ein Sohn( One Son) Folge 6.12:

In einem Rückblick in das Jahr 1973 sehen wir den Raucher die Flagge der USA an eine Gruppe von Grey übergeben.
Fowley stürmt mit Leuten der Seuchenbehörde Mulder Apartment. Cassandra, Mulder und Scully kommen in eine Quarantäneeinrichtung der Regierung. Der Raucher plant, das Vorhaben der Kolonisierung in die Tat umzusetzen. Im Hospital findet Mulder Marita Covarrubias, die als Testobjekt für die Impfstoffforschung gegen den Alien-Virus festgehalten wird. M&S kommen aus der Quarantäne frei und treffen sich mit den LoneGunmen. Diese haben Fowley in Verdacht, mit dem Raucher zu arbeiten. Mulder ist jedoch von ihrer Unschuld überzeugt. Trotzdem bricht er in Fowleys Wohnung ein und trifft dort den Raucher. Dieser erzählt ihm die Geschichte der Kollaboration mit den Aliens die seit über zwanzig Jahren läuft. Derweil räumen die Verschwörer ihr Quartier in New York und bereiten sich auf die Invasion vor. Spender sucht seine Mutter in der Seuchenstation, findet jedoch nur noch Marita dort vor. Ein Rebell entwendet den Alien-Fötus, der die Grundlage der Hybridenforschung der Verschwörer darstellt. M&S versuchen den Treffpunkt der Aliens zu erreichen. Dort warten auf die Verschwörer und ihre Familien nicht die Partner, sondern die Rebellen, die alle außer Krycek, Fowley und den Raucher töten, die rechtzeitig entkommen können. Skinner erreicht die Wiedereröffnung der X-Akten durch Dir. Kersh. Enttäuscht durch seinen Sohn, der seine Lebensaufgabe nicht teilt, erschießt der Raucher Jeffrey Spender.

Nach sechs Jahren Verschwörung versucht das Team um Chris Carter etwas Klarheit in die verwirrende Mythos-Handlung der Serie zu bringen. Nur mit eingeschränktem Erfolg. Also chronologisch:
Mit dem Roswell-Absturz bekam die Regierung Kontakt zu den Aliens. In den Siebzigern entschlossen sich die Verschwörer für die Aliens eine Hybridenrasse von Menschen zu züchten, die den Aliens als Sklaven dienen sollten. Als Pfand behielten die Aliens Familienmitglieder ein, zum Beispiel Samantha und Cassandra. Zeitgleich forschten die Verschwörer an einem Impfstoff gegen den Alien-Virus, um sich vielleicht doch gegen die Invasion wehren zu können. Cassandra ist der erste Hybrid. Durch die Bloßstellung des Hybrids durch die Rebellen, kann die Invasion nun beginnen. Doch durch wen? Die Grauen, die als Endform der Killer-Aliens gelten, die nun wiederum aus mit dem Virus infizierten Menschen schlüpfen? Die Formwandler a la Alien-Bounty-Hunter gehören ja auch zu den Verschwörern. Die gleichen Fähigkeiten haben auch die Rebellen. Sind das auch Sklaven der Grauen? Warum tragen sie in dieser Episode Masken, wo sie doch formwandeln können?
Zu dieser Episode passiert aber noch anderes: Die amerikanischen Verschwörer werden fast alle getötet. Das Schicksal von Krycek, Marita und Cassandra bleibt unklar. Spender wird erschossen.


Arkadien (Arcadia) Folge 6.13:

Die Kleins, ein junges Paar, das in einer vorbildhaften Vorstadtsiedlung lebt, verstößt durch das Anbringen eines Windspiels gegen die strengen Auflagen der Siedlungsordnung. Daraufhin dringt ein Schlamm-Monster in das Haus ein und tötet beide.
Sieben Monate später ziehen M&S, als Ehepaar getarnt, in die Siedlung und das Haus der Kleins ein, um deren seltsames Verschwinden zu klären. Die Nachbarn sind alle sehr freundlich, fast zu freundlich. Bei einem Nachbarschaftstreffen des Siedlungsleiters Gogolak, der Schoeders und "Big Mike´s" kann man sich nicht einigen, den neuen Mitgliedern der Gemeinde zu sagen, "was passiert, wenn man die Regeln nicht befolgt". Noch in der Nacht wird "Big Mike" von dem Schlamm-Monster angegriffen und verschwindet. Nach einem Abendessen mit den Schroeders geht Mulder auf Konfrontationskurs mit den Siedlungsbewohnern und ihren Regeln. Er stellt Plastikflamingos in den Vorgarten und läßt schließlich sogar einen Teich ausheben. Dabei stoßen M&S auf Hinweise, dass Gogolak der Drahtzieher der Vorfälle sein könnte. Mulder glaubt, dass dieser einen tibetanischen Erdgeist gerufen hat, um seine Mitbewohner zur Kooperation zu zwingen. "Big Mike" taucht wieder auf und rettet Scully vor einer Attacke des Schlamm-Monsters, bei dem er getötet wird. Auch Gogolak wird Opfer seiner eigenen Schöpfung und der Bann scheint gebrochen. M&S verlassen die Siedlung, die wieder zur ordentlichsten im ganzen Land gewählt wurde...

Nur wenige Serien kommen seltsamerweise ohne eine Episode aus, die ihre Helden als Undercover-Ehepärchen einsetzt. Glücklicherweise war dieser Aspekt in der Episode gut gelungen und hat die verschiedenen Persönlichkeiten von M&S wieder aufeinander treffen lassen. Solche Siedlungen mit entsprechenden Regeln gibt es in den USA tatsächlich. Die Bekannteste ist wohl Celebration, eine von Disney aus dem Boden gestampfte Kleinstadt-Idylle. Arkadien ist eine paradiesische Landschaft der griechischen Mythologie. Über den tibetanischen Geist weiss ich leider nichts, vielleicht hat den Reinhold Messner aber auch schon gesehen ;)).


Augua Mala folge 6.14

In einem Sturm auf den Florida Keys versucht sich eine Familie verzweifelt gegen den Angriff von gelatineartigen Tentakeln zu wehren. Arthur Dales, FBI Agent im Ruhestand, informiert M&S über die seltsamen Vorfälle in seiner Nachbarschaft. Diese treffen auch mitten im Sturm ein. M&S untersuchen die Vorfälle inmitten des immer schlimmer werdenden Hurrrikans. In einem Apartmenthaus finden sich alle nach einer Weile ein, um den Sturm zu überstehen. Nacheinander fallen die Bewohner des Hauses den Schleimtentakeln zum Opfer. Aus den Angegriffenen schlüpft nach einer Zeit ein Schleimwesen, das seinen Wirt von innen aufgelöst hat. Scully kann ihnen nicht helfen. Auch Mulder wird Opfer eines Tentakelangriffs und wird von der Gruppe getrennt. Während Scully ein Baby auf die Welt bringt, entdeckt Mulder die Rettung: Süßwasser. Nachdem der Sturm abgezogen ist, können alle erlöst das Haus verlassen. M&S verabschieden sich von Arthur Dales.

Wieder einmal eine klassische Monster-Geschichte. Die meisten werden es wissen: Agua Mala bedeutet "böses Wasser". Arthur Dales, der FBI Agent der als erster mit an den X-Akten arbeitete und den wir bereits in der 5. Staffel kennengelernt haben (5X15), hat sich im Rentnerparadies Florida niedergelassen. Ansonsten bietet die Episode wenig besonderes. Auch die Erklärung wie Süßwasser einen bereits infizierten retten kann ist etwas schwach, aber es können ja nicht alle Folgen etwas besonderes sein.


Montag (Monday) Folge 6.15:

Spezialeinheiten der Polizei gehen vor einer Bank in Stellung, die gerade überfallen wird. Pam, eine junge Frau, versucht Skinner davon abzuhalten, die Bank stürmen zu lassen, ohne Erfolg. In der Bank befinden sich M&S. Mulder ist angeschossen und verblutet. Als der Bankräuber die Polizisten sieht, zündet er eine Bombe. Die Bank fliegt in die Luft.
Es ist Montag, Mulder erlebt einen furchtbaren Vormittag, an dem seine Wohnung unter Wasser steht, er eine Besprechung mit Skinner vertrödelt und noch dringend auf die Bank muss. Dort wird er in den laufenden Banküberfall verwickelt. Wieder wird die Bank Opfer des Bankräubers und gesprengt ... Und wieder ist es Montag ...
Die Geschichte setzt sich noch mehrfach, auf wenig variierende Weise, fort, bis Mulder immer öfter das Gefühl beschleicht, alles schon einmal erlebt zu haben. Er versucht zusammen mit Scully und Pam, der Freundin des Bankräubers Bernard, die Zeitschleife zu unterbrechen. Erst mit dem Tod von Pam, die von Bernard erschossen wird, endet die Endlosschleife. Es wird Dienstag.

Und täglich grüß das Murmeltier. Nach dem Topos dieses tollen Films mit Bill Murray gestaltete sich diese Akte-X Episode. Dabei gehen die Autoren von einer nicht determinierten Zeitlinie aus, die durch jede Kleinigkeit verändert werden kann. Damit sind sie viel variabler als das Zeitlinienkonzept, das z.B. in vielen Star Trek Episoden verfolgt wird. Allerdings wird mit der immer stärker werdenden dejá-vu-Erinnerung eine Querverbindung zum Außerhalb der Zeitlinie eröffnet. Außerdem gibt es so etwas wie einen Schicksalgedanken, da Ereignis A, die Explosion, nicht sein durfte. Es bleibt denkwürdig, warum das Mädchen Pam den Tod in den Tod gehen mußte, auch daß eventuell der Tod von M&S, der ja bei Ereignis impliziert wäre, dem Schicksal nicht in den Kram passen könnte. Mit dem Einbringen des Wasserbetts, das Morris in 6X05 seinem Alter Ego Mulder spendiert hat, erinnern Shiban und Gilligan auch an ihre Episode vom Anfang der Staffel.


Alpha Folge 6.16:

Auf einem Frachter im Pazifik inspizieren zwei Matrosen eine Frachtkiste, die ein wildes Tier enthält. Als im Hafen die verschlossene Kiste geöffnet wird, werden die Leichen der Männer darin gefunden. Vom transportierten Hund, fehlt jede Spur. Während M&S sich, nach einem Tipp, auf den Weg machen, wird in Hafennähe ein Mann vom rätselhaften "Geisterhund" zerfetzt. Neben M&S ist auch Dr. Ian Detwyler, der den Hund in China gefangen haben will, hinter dem Tier her. M&S sprechen mit Karin Berquist, einer Expertin für Hunde, die anzweifelt, dass Detwyler das Tier je fangen konnte. Weitere Menschen fallen dem seltsamen Hund zum Opfer. Detwyler besorgt sich in einer Tierklinik Betäubungsmittel um seinen Hund endlich zu fangen. In dieser Klinik wird kurz darauf der Tierarzt vom Geisterhund angefallen. Die herbeigeeilte Polizei schießt einen anderen Hund an, der sich jedoch später tatsächlich als der formwandelnde Geisterhund entpuppt. Mulder hat den Verdacht, dass Detwyler eine Art asiatischer Werwolf ist, was dieser jedoch abstreitet. Karin ist der Überzeugung, dass das Tier zur Strecke gebracht werden muss und lockt es in eine Falle. Statt es jedoch zu betäuben, stürzt sie sich mit dem Hund aus dem Fenster. Als M&S eintreffen, finden sie die Leichen von Karin und Detwyler vor.

Nach 1X18 haben wir es wieder mit einer Werwolf-Geschichte zu tun., wobei hier mehr auf den asiatischen Typ des Gestaltwandlers mit zusätzlichen magischen Kräften eingegangen wird. Der Titel der Episode bezieht sich auf die Stellung des Einzelnen innerhalb einer Gruppe Wölfe oder Hunde, in diesem Fall also die Rolle des Leittiers. Über die Krankheit die Karin hat, habe ich noch nichts näheres nachgeschlagen. Die Mediziner da draußen können mir ja was dazu mailen. Zu erwähnen wäre noch, dass Mulder zum Abschluss der Episode wieder sein "I want to believe"-Poster bekommt, dass ja zu beginn der Staffel vernichtet wurde.


Trevor Folge 6.17:

Als sich Häftlinge eines Arbeitslagers auf einen Sturm vorbereiten, gerät Pinker Rawls in einen Streit mit einem anderen Sträfling und wird in einen Kasten im Freien gesperrt. Nachdem der Tornado vorübergezogen war, ist Rawls verschwunden, der Gefängnisleiter in zwei leicht verkohlte Hälften zerrissen. M&S sind nicht davon überzeugt, dass Rawls tot ist und sammeln Indizien. In den persönlichen Gegenständen des Häftlings finden sie eine alte Fotografie einer Frau. Dieselbe Frau, June, sieht im Fernsehen einen Bericht über Rawls, bezweifelt aber dessen Tod. In einem Supermarkt kleidet sich Rawls neu ein und entkommt einem Wachmann, indem er auf wundersame Weise die Handschellen abstreift. Er tötet wenig später einen Ex-Komplizen. Kugeln fliegen durch seinen Körper ohne ihn zu verwunden, auch scheint er ungehindert durch Hindernisse laufen zu können. June warnt ihre Schwester Jackie und deren Sohn Trevor vor Rawls. Auch M&S sprechen mit June und Jackie, Rawls kommt seiner Ex-Freundin jedoch immer näher. Langsam wird klar, dass Rawls nicht an dem verschollenen Geld aus dem Bankraub interessiert ist, sondern an seinem Sohn - Trevor. Rawls gelingt es die unter Polizeischutz stehende June zu entführen, die ihn nun doch zu Trevor führt. M&S versuchen den Jungen zu beschützen, Rawls wirkt jedoch unstoppbar. Erst als June Rawls mit ihrem Wagen überfährt, kann der Mann getötet werden - Die Windschutzscheibe des Wagens kann von Rawls nicht durchdrungen werden. Sie teilt den Sträflig in zwei Teile.

John Diehl, der Rawls spielt, ist vielleicht einigen noch als Polizist aus Miami Vice bekannt. Ken Hawrylin, der das ursprüngliche Skript zur Episode geschrieben hat war lange Zeit für Ausstattung der X-Files verantwortlich. In dieser Folge wurde wieder viel mit dem Computer gearbeitet um die Fähigkeiten von Rawls zu veranschaulichen. Die elektrische Leitfähigkeit (und Isolation) der Materialien spielt bei der Fähigkeit eine wichtige Rolle. Sieht man die Sache jedoch sehr wissenschaftlich, müssen ja nicht nur Elektronen, sondern auch Protonen und Neutronen transportiert werden. Dies scheint jedoch schwer vorstellbar, zumal alle Moleküle wieder zusammengesetzt werden müssen (zu etwas anderem als Wasserstoff). Pro7 hat die Episode jedoch an einigen Stellen stark geschnitten um sie zur regulären Sendezeit auszustrahlen zu können: z.B. das weggebrannte Gesicht sowie die Schlussszene waren nicht vollständig zu sehen..


Milagro Folge 6.18:

Der Schriftsteller Philipp Padget, der neben Mulder wohnt, leidet an einer Schreibblockade. Das ändert sich jedoch, als er scheinbar die Fähigkeit erlangt, das Herz ohne Gewalteinwirkung aus Körpern zu entnehmen. Im Haus von Mulder belauscht er ein Gespräch zwischen M&S über eine Reihe von rätselhaften Morden, bei denen das Herz der Opfer heraus gerissen wurde. Padget findet gefallen an Scully und beginnt ihr zu folgen. Die Agenten finden mittlerweile ein weiteres Opfer, das in der Nacht zuvor von einem Mann im Jogginganzug angegriffen wurde. Scully bekommt einen Talisman, den Padget ihr geschickt hat. Auf eine seltsame Weise, kann Padget in seinem Roman, der Scully als Hauptfigur beinhaltet, Dinge niederschreiben, die fast genauso eintreten. Auch kennt er das innerste Gefühlsleben von Scully, das er ihr beschreibt, als sie sich in einer Kirche treffen. Mulder beginnt seinen Nachbarn etwas näher unter die Lupe zu nehmen. Mulder stürmt in Sorge um seiner Partnerin Padgets Wohnung und findet dort den Roman: Er enthält jeden einzelnen Mord. Padget wird verhaftet. Im Gefängnis erzählt Padget die Geschichte weiter und ein neuer Mord geschieht. Mulder kann auf dem Friedhof einen anderen Mann verhaften und Padget wird freigelassen. Der Killer, der scheinbar nur in der Fantasie des Schriftstellers existiert, befielt diesem die Geschichte zu Ende zu schreiben und Scully zu tötet. Während der Killer Scully angreift, verfolgt Mulder Padget in den Keller, wo dieser sein Buch zerstört. Mulder erreicht Scully, die blutüberströmt, aber am Leben ist, während Padget auf dem Boden des Kellers liegt, sein Herz in der Hand.

Die Autoren verwandelten das Phänomen der Geistheilung, mit der einige Wunderheiler Tumore im Körperinnern zerstören wollen, in eine gruselige Fähigkeit, die wir bereits aus Indiana Jones kennen: Die Gabe das Herz aus dem Körper zu reissen. Gleichzeitig verschwimmt die Grenze zwischen Realität und Fiction, da man sich fragen muss ob nicht alles was passiert aus der Feder eines Autors stammt. Die sonst recht kühle Scully wird von Padget in einem anderen, sehr sinnlichen Licht betrachtet, obwohl mir spontan keine Episode einfä,llt, in der Scully ihre "muskulösen Waden" beim Joggen trainiert. Das Milagro, der spanische Talisman mit dem brennenden Herz wird bereits in der Episode erklärt.


Suzanne (Three of a Kind) Folge 6.19:

In einem Traum schildert Byers die Zukunft, die er niemals hatte: Eine Vorstadtidylle, ein demokratisches Utopia - und Suzanne Modesky (5X01) als seine Frau.
Die LGM sind auf einer Konferenz für Sicherheitsfragen in Nevada. Dort versuchen sie Informationen über geheime Projekte zu bekommen, scheitern aber an einem "Pokerspiel" mit einigen Geheimdienstleuten. In der Lobby des Hotels sieht Byers Suzanne, die er für tot gehalten hat. Die LGM locken Scully mit einem fingierten Anruf nach Las Vegas, da sie sich von ihr Hilfe versprechen. Noch undurchsichtiger wird die Geschichte als sich herausstellt, dass einer der Pokerspieler, Ellis Grant, in Suzannes Hotelzimmer ein und ausgeht. Ein Freund der LGM wird von Timothy, einem Maulwurf in den Reihen der "Aufklärer", mit einer Droge willenlos gemacht und läuft vor einen Bus. Byers ist geschockt, als er bald darauf erfährt, dass Ellis der Verlobte von Suzanne ist und beide an einer geheimen Droge arbeiten. Suzanne nimmt Ellis in Schutz, den LGM aber bleibt er unheimlich. Scully wird bei der Autopsie der verunglückten Freundes von Timothy angegriffen und erhält die gleiche Spritze. Völlig hemmungslos flirtet sie mit den Geheimdienstleuten in der Lobby des Hotels. Timothy kann auch Langly die Droge verabreichen, der den Auftrag bekommt, Suzanne zu töten. Auf der anschließenden Konferenzsitzung schießt dieser auch Modesky nieder. Jedoch war die Sache abgesprochen, so dass die LGM und Suzanne die Aufrichtigkeit von Ellis prüfen können, der sich nun doch als Verräter herausstellt. Timothy taucht wieder auf und erschießt Ellis, kann jedoch von den LGM überwältigt werden.
Byers und Suzanne verabschieden sich, wissentlich, dass ihre Zeit noch nicht gekommen ist zusammen zu sein.

Diese Episode greift die Ereignisse von 5X01 auf und läßt Suzanne Modesky wieder auftauchen. Wir erleben eine Episode, die sich um die LGM dreht und mit wenig Scully & Mulder auskommt. Seit "Triangle" spielen die LGM auch wieder eine größer Rolle. Interessant an dieser Episode sind vor allem auch die Kleinigkeiten der Episode: Langly wird zu einem Spiel Dungeons&Dragons eingeladen. Schon in 5X01 mimte er dort den Lord Manhammer. Unter den Geheimdienstleuten mit denen Scully flirtet, ist auch Morris Fletcher, der Agent, mit dem Mulder in "Dreamland" den Körper tauschte.


Ex (The Unnatural) Folge 6.20:

In Roswell, das Jahr 1947, überfallen Männer des KKK ein Baseballspiel und wollen Exley, einen schwarzen Spieler, vermöbeln. Als einer der Klan-Männer von Pferd fällt, erscheint unter der Kapuze das Gesicht eines Alien.
Mulder geht einem Hinweis auf einem Foto nach und trifft den Bruder von Arthur Dales, der in Roswell Polizist war. Dieser behauptet alle Spitzenbaseballspieler wären Aliens - und erzählt folgende Geschichte:
1947 - Dales soll den Baseballer Exley vor einem Mordanschlag bewahren und schließt sich deshalb dem Team der "Grays" an. In den folgenden Tagen geschehen mehrer seltsame Dinge: Dales sieht im Spiegelbild Exleys einen Außerirdischen und bemerkt, dass Ex, nach einem Treffer eines Balles, grün blutet. Genau dieses Blut am Fanghandschuh von Ex führt den ABH auf die Spur des Baseballteams. Dales und Exley freunden sich an. Der Alien erzählt dem Polizisten, die Liebe zum Baseball hätten ihn bewogen, seine Leute zu verlassen. Schließlich holt der ABH Exley ein (die Szene zu Beginn der Episode wiederholt sich) und sticht ihn mit dem Stilett nieder. Doch Exley hat kein grünes Blut, sondern das der Menschen.
Mulder und Scully spielen Baseball.

Um den höheren Sinn dieser Episode zu verstehen, muss man wohl Amerikaner sein und Baseball lieben.Wahrscheinlich ist die Episode voller Andeutungen, ich jedoch habe nur wenige verstanden: So ist Roswell natürlich ein besonderer Ort und das Team heißt nicht umsonst "Grays". Wer will kann auch einen politischen Unterton finden: Die erfolgreichsten Baseballspieler der USA kommen in den letzten Jahren aus Kuba oder Puerto Rico, sind also frei nach Sting - "legal aliens".


Sporen (Field Trip) Folge 6.21

Das junge Ehepaar Schiff kehrt von einer Wanderung zurück. Die Frau wird von Kopfschmerz und Visionen geplagt, bevor sie zusammen mit ihrem Mann einschläft. In der gleichen Körperhaltung werden bald darauf die Skelette der beiden aufgefunden. Obwohl Scully das Ehepaar als Opfer eines Kultes sieht, glaubt Mulder an die "Brown Mountain Lights", eine UFO Verwicklung. Mulder fährt zum Fundort der Skelette und trifft dort zu seiner Verwunderung auf Wallace, den verstorbenen Mann. Er verfolgt ihn in eine Höhle. Dort erzählt ihm der verstörte Wallace er und seine Frau wären von Aliens entführt worden. Scully entdeckt an den Leichen eine Art organische Säure und folgt ihrem Partner in die Berge. Mulder trifft auch auf Angie Schiff, die von den Aliens gerade "Heim gebracht" wurde. Als Scully ihren Partner nicht finden kann, kehrt sie nach Washington zurück. In der Wohnung Mulders begegnet sie nicht nur ihrem Partner und den Schiffs, sondern auch einem Grey, den Mulder von den Brown Mountain Lights entführt haben will. Mulder leidet nun an Kopfschmerzen und hat die gleichen "Schleimvisionen" wie Angie zu Beginn der Episode. Ist er in Wirklichkeit unter der Erde in einem Schleimkokoon gefangen? Scully kehrt an die Höhle zurück wo mittlerweile ein weiteres Skelett gefunden wurde - Mulders. Scully liefert einen Bericht bei Skinner ab, beteiligt sich sogar an den Begräbnisvorbereitungen für ihren Partner, als dieser sehr lebendig seine Wohnung betritt. Ist auch Scully unter der Erde gefangen? Das Verwirrspiel um Illusion und Wirklichkeit endet mit der Rettung durch Skinner und Männer in Schutzanzügen. Am Ende ihrer Kräfte werden die Agenten aus dem Erdloch gezogen und abtransportiert.

Alte Star Trek Fans werden sich an eine Episode um Cmdr. Riker erinnern die ähnlich aufgebaut war. Die Außenaufnahmen wurden unweit der Stelle gedreht, an der das Batmobil der 60er Batman TV Serie da Batcave verlassen hat. Pilzorganismen können tatsächlich gewaltige Ausmaße erreichen. Das was wir als Pilze kennen sind ja nur die Fruchtkörper die aus der Erde herausschauen. Allerdings scheint sich doch ein Fehler eingeschlichen zu haben. Die "Chitinase" die Scully im Schleim findet, zersetzt die Zellwand des Pilzes die aus Chitin besteht - würde also zur Selbstverdauung des Monsterpilzes führen! Richtig ist, dass Pilze halluzinogene Stoffe enthalten. Es gibt sogar eine Gattung Cordyceps, auch als "Killerpilze" bekannt, die Insekten befallen, sie komplett teilweise verdauen und dann den Insektenkörper über Zugriff auf das Nervensystem in die höchsten Tropenbaumwipfel klettern zu lassen.


Artefakte (Biogenesis) Folge 6.22:

Die Folge beginnt mit einer Erzählung von Scully, die den Planeten Erde vom Weltall aus gesehen, den Beginn allen Lebens sowie die Serie von Massenausrottungen die in der Vergangenheit passiert sind beschreibt. Sind auch wir schon auf dem Weg einer weiteren Massenausrottung?
Am Strand in Ivory Coast prüft ein Wissenschaftler einen Fund - ein Fragment einer Tafel mit Symbolen drauf, die im Sand gefunden wurde. Zurück in seinem Büro auf der Ivory Coast Universität verbindet er es mit etwas was ein anderer Teil dieser Tafel zu sein scheint. Die beiden Teile verschmelzen und die Tafel fliegt durch den Raum und trifft eine Bibel im Regal des Wissenschaftlers. Als der Wissenschaftler die Tafel entfernt öffnet sich die Bibel im Buch Genesis.
Drei Tage später. Der Wissenschaftler Solomon Merkmallen ist auf der American University in Washington DC. Er trifft sich mit Dr. Sandoz, von dem berichtet wurde auch er habe ein Fragment dieser Tafel. Darauf angesprochen reagiert er aber recht eigenartig und Merkmallen verdächtigt ihn ein Hochstapler zu sein. Als der echte Dr. Sandoz im Labor eintrifft findet er Merkmallen tot im Flur, die Tafel ist verschwunden.
Skinner informiert Mulder und Scully über ihren Auftrag, den Tot von Merkmallen zu untersuchen. Sowohl die Leiche als auch Dr. Sandoz sind verschwunden, Merkmallen und Sandoz glaubten beide an die Theorie von "Panspermia," die besagt dass Leben auf der Erde ursprünglich von Organismen abstammt die außerirdischen Ursprungs sind. Als Mulder einen Abrieb von Merkmallen's Tafel findet erfährt er einen Moment geistiger Verwirrung. Auf dem Weg zurück in Mulders Büro gibt Scully zu, daß sie den Sinn von Mulders Suche nach Wahrheit nicht mehr begreift. Schließlich hat er die globale Verschwörung aufgedeckt und die Mitglieder des Konsortiums sind alle tot. Was um alles in der Welt will er mehr? Drauf seine Antwort: "Meine Schwester..."
Im Labor von Dr. Sandoz treffen Mulder und Scully auf den Hochstapler. Er ist der Vorsitzende des biologischen Departments. Er machte Karriere in dem er religiöse und wissenschaftliche Fälschungen aufdeckte. Als ihm Scully den gefundenen Abrieb zeigt wird Mulder Opfer eines weiteren Anfalls geistiger Verwirrung. Zurück in Mulders Büro bringt Scully "Chuck" herein, ein Experte der bereits in früheren Episoden aufgetaucht ist. Chuck sagt das die Personen auf dem Abrieb Navahos sind, aber da es in Afrika gefunden wurde könnte es eine Fälschung sein. Mulder überlegt ob es im Interesse Barnes ist, den Beweis für die Echtheit für sich zu behalten. Er denkt das Barnes Merkmallen umgebracht hat. Die Agenten such das Anwesen der Sandoz in Maryland auf. Dort finden sie ein Foto von Sandoz mit Albert Hosteen und den Beweis dass Sandoz häufig nach Navaho gereist ist. Im Abfallzerrkleinerer in der Küche finden sie Merkmallen's Leiche.
Sie berichten Skinner dass es Anzeichen für kosmische - galaktische - Strahlung in Merkmallen's Überresten gibt. Strahlung die nur im All auftritt und von der gefundenen Tafel ausging. Mulder denkt Sandoz ist unschuldig. Seine Aussage führt ihn zu dem Glauben das Skinner ihnen nicht alles gesagt hat. Als die Agenten Skinner's Büro verlassen, sehen wir das Skinner ihr Treffen auf Video aufgezeichnet hat und das Band an Alex Krycek weitergibt. Scully sagt Mulder er solle hier bleiben während sie nach New Mexico fährt um Albert zu finden. Als sie ankommt befindet er sich im Krankenhaus und ist gerade bei einer Untersuchung. In seinem Zimmer findet sie eine weitere Kopie des Abrieb. Auf der Rückseite befindet sich der Vers aus dem Buch Genesis. Scully wird informiert dass Albert an Krebs sterben wird. Als dieser auf sein Zimmer zurückgebracht wird, sieht Scully Sandoz und verfolgt diesen. Er sagt Albert sei der einzige Navaho Code-Entschlüssler im 2. Weltkrieg gewesen und er würde mit ihm zusammenarbeiten. Scully glaubt nicht das ein Bibelvers auf diesem außerirdisches Artefakt eingraviert ist . Albert sagt Sandoz das sein Teil etwas beinhaltet, was eine zufällige Buchstabenfolge zu sein scheint.
In der Zwischenzeit fährt Mulder zur American University zurück und folgt Barnes, wobei er erneut einen dieser Anfälle erfährt. Schließlich bricht er in einem Treppenhaus zusammen. Krycek bewegt sich hinter ihm und zwingt Barnes zu sagen, daß sie bestimmt sind große Freunde zu werden. Scully versucht Mulder zu erreichen - Diana Fowley geht ans Telefon. Mulder ist zu Hause und teilt Scully mit, dass es wirklich eine Passage von Genesis auf der Tafel ist. Es ist bewiesen, dass das Leben auf der Erde außerirdischen Ursprungs ist. Scully kann das jedoch nicht akzeptieren. Nach dem Anruf telefoniert Diana mit einer unbekannten Person um ihr über Mulder Bericht zu erstatten, dann beginnt sie sich auszuziehen. Jetzt sehen wir den Zigarettenraucher bei einem Treffen, bei dem verschiedene Personen dabei sind über eine Krise zu diskutieren. Mit Albert wird von den Navaho eine traditionelle Heilzeremonie durchgeführt. Scully nimmt daran nicht teil, da sie den Glauben der Navaho nicht teilt.
Skinner ruft Scully an um sie zu bitten schnellstmöglich zu kommen, da Mulder in einem gefährlichen Zustand ist. Als Scully ankommt findet sie Mulder in der psychiatrischen Abteilung. Er weißt abnorme Gehirntätigkeit auf. Skinner scheint Details von Scullys Untersuchung zu wissen, die sie in ihrem Bericht nicht erwähnt hat. Diana beschwört Mulder, daß er sie angerufen habe und gesagt hätte sie sei die einzige die ihm glauben würde. Scullys Bemerkung hierzu: "Sie sind beide Lügner." In Mulders Büro sucht Scully an der Decke nach einer versteckten Kamera. Sandoz unterbricht sie bei der Suche mit einem Anruf. Er hat herausgefunden, das die zufällige Abfolge von Buchstaben auf der Tafel einen genetischen Code darstellt - die Formel der menschlichen Genstruktur. Scully hört dass ein Schuß abgefeuert wird. Krycek hat Sandoz getötet. Am Strand von Ivory Coast, 36 Stunden später. Scully befindet sich bei Merkmallen's Camp. Seine Arbeiter bringen sie zu einer weiteren Tafel, die im Sand gefunden wurde. Diese ist viel größer und Scully bemerkt, daß sie eigentlich Teil eines gigantischen Objekts ist (offensichtlich eines außerirdischen Raumschiffs) welches sich unter Wasser befindet, dort wo der Ozean auf den Sand trifft. Fortsetzung folgt...

Zurück zum Anfang

1