Zeittafel
Zeittafel

zurück zur Homepage | zurück zur Inhaltsübersicht | zur Literaturliste

 

Zeittafel zur Geschichte Emdens

Jahresangabe Wichtige Ereignisse
ca. 800 n. Chr. Gründung einer frühmittelalterlichen Handelssiedlung in Form einer Langwarf am nördlichsten Punkt des Emsbogens.
1253 Bischöfe von Münster erwerben die Grafenrechte über den Emsgau und Emden.
1277 Durch eine schwere Sturmflut bricht der Dollart erstmalig ein.
1494 Das Stapelrecht wird Emden durch Kaiser Maximilian I. zugesprochen.
1495 Kaiser Maximilian I. verleiht Emden ein Stadtwappen.
1509 Durchbruch der Ems südlich von Nesserland infolge der Cosmas- und Damianflut. Nesserland wird dadurch zwischen dem neuen und dem alten Fahrwasser zur Insel.
1568-1648 Niederländisch-Spanischer Krieg. Reformierte Glaubensflüchtlinge suchen in Emden eine Zuflucht.
1574-1576 Bau des Emder Rathauses.
1583 Bau des „Nesserlander Höfts“, einer 4,5 km langen Eichenspundwand, die die Ems wieder in ihren alten Verlauf „zwingen“ sollte.
1595 Emder Revolution. Durch das Aufbegehren der Bürger gegen das Grafenhaus erlangt die Stadt eine Eigenständigkeit.
1606-1615 Bau des Emder Walles.
1618-1648 Dreißigjähriger Krieg. Emden wird weder angegriffen noch besetzt.
1628 Die Bauarbeiten am „Nesserländer Höft“ werden wegen zu hoher Kosten eingestellt.
1744 Emden fällt unter preußische Herrschaft. Dadurch wird Emden zum Freihafen.
1846 Bau eines Verbindungskanals vom alten Emder Hafen durch die Insel Nesserland zum Fahrwasser der Ems.
1856 Anschluss an das Eisenbahnnetz durch den Bau der Westbahn nach Münster.
1815-1866 Emden wird an das Königreich Hannover abgetreten.
1875-1913 Leo Fürbringer ist Oberbürgermeister in Emden. In seine Amtszeit fallen wichtige Entscheidungen zur Entwicklung des Emder Hafens.
1886 Baubeginn der Kesselschleuse (Bauende: 1888).
1888 Der Ems-Jade-Kanal, die Wasserverbindungsstraße zwischen Emden und Wilhelmshaven, wird fertiggestellt.
1892 Baubeginn des Dortmund-Ems-Kanals (Bauende: 1899), der eine Verbindung zwischen Emden und dem Ruhrgebiet darstellt. Emden wird Umschlaghafen für Kohle und Erz.
1900 Durch die Industrialisierung nimmt die Arbeiterbevölkerung in Emden stark zu. Infolgedessen wird das Stadtgebiet stetig erweitert.  
30.07.1902 Kaiser Wilhelm II. besucht Emden, um den Emder Außenhafen einzuweihen.
1913 Eröffnung der Großen Seeschleuse.
1914-1918 Erster Weltkrieg. Der Hafenumschlag sinkt auf 1/3 des Vorkriegsstandes.
1939-1945 Zweiter Weltkrieg. Am 06.09.1944 erlebt die Stadt den schwersten Luftangriff. 3/4 der Innenstadt werden im Krieg zerstört.
nach 1945 Entwurf von Wiederaufbauplänen für die Stadt. Erweiterung des Stadtgebietes und Bau zahlreicher neuer Wohnungen für die Bewohner der Stadt.
1964 Beginn der Automobilproduktion im VW- Zweigstellenwerk in Emden. Umstrukturierung des Hafens zu einem Mehrzweckhafen
1971 Entwurf von Plänen für den Bau eines „Dollarthafens“ an der Ems.
ab Mitte der 80er Jahre Der Tourismus gewinnt zunehmend an Bedeutung. Infolgedessen wird die Innenstadt umgestaltet.
1988/89 Das Dollarthafen-Projekt scheitert durch die Hinhaltetaktik der Niederländer.
2001 Im September diesen Jahres übergibt das Bundesland Niedersachsen der Stadt Emden den Binnenhafen.
19.07.-08.09. 2002 100-Jahr-Feier des Emder Hafens.