Al-Tijanis Verleumdungen gegen Aischah(möge Allah mit ihr zufrieden sein) Allah hat Aischah, die Mutter der Gläubigen geehrt,indem er sie zur Ehefrau des besten von Allahs Geschöpfen,d.h.dem Propheten Muhammad(saws)gemacht hat. Selbst sie bekam von diesem Lügner die übelsten Verleumdungen und am Schlimmsten von allen.Hier werde ich diese Verleumdungen präsentieren und beantworten,um die beliebeteste Frau auf der Erde zu beschützen über die der Prophet(saws)sagte:"Die Vorzüglichkeit Aischahs über andere Frauen ist wie die Vorzüglichkeit von Reis über andere Mahlzeiten."[1]Ich sage,und bei Allah ist der Erfolg: Al-Tijanis Verleumdungen gegen AIschah in den Betrübnissen(Fitnah)und die Antwort darauf: Al-Tijani sagt:"Wir mögen ein paar Fragen über die Kamelschlacht fragen,die von Umm al-Mumineen Aischah initiiert wurde,die auch eine wichtige Rolle darin spielte. Wie konnte Umm al-Mumineen AIschah ihr Haus verlassen,in dem Allah ihr befohlen hatte zu bleiben,wenn der Erhabene sagt:"Und bleibt in euren Häsuern und prunkt nicht mit eurem Schmuck wie in euren Tagen der Unwissenheit."(33:33).Wir mögen auch fragen,wie konnte AIschah es sich selbst erlauben, dem Kalifen der Muslime,Ali ibn ABi Talib,der der Herr aller Muslime war,den krieg zu erklären?Gewöhnlich antworten uns usnere Gelehrten mit einiegr Naivität,daß sie Imam Ali nicht mochte,da er dem Gesandten Allah riet,sich von ihr scheiden zu lassen während des Vorfalles von al-Ifk.Scheinbar versuchen diese Leute uns zu überzeugen daß dieser Vorfall-wenn er war ist-nämlich Alis Rat an den Propheten,sich von Aischah scheiden zu lassen,ausreichend für sie gewesen wäre,den Befehlen ihres Gottes und ihres Ehemannes,dem Gesandten Allahs,ungehorsam zu sein.Sie ritt ein Kamel,welches ihr der Gesandte Allahs verboten hatte zu reiten und sie vor dem bellen der Hunde von al-Hawab gewarnt hatte,sie reiste weite Entfernungen von Medinah nach Mekka,dann anch Basrah,sie erlaubte das Töten von unschuldigen Leuten und begann einen krieg gegen den Führer der Gläubigen und die Gefährten,die ihn gewählt hatten,und sie verursachte den Tod tausender Muslime gemäß den Historikern[51].Sie tat all dies,da sie Ali nicht mochte,der dem Propheten geraten hatte,sich von ihr zu trennen.Dennoch ließ sich der Prophet nicht von ihr scheiden[2]. Ich sage: 1.Daß Aischah die Kamelschlacht begonnen hat ist die volle Wahrheit.Dies geschah,da Aischah nicht kam um zu kämpfen sondern um zwischen den Muslimen Frieden zu stiften.Aischah glaubte an einen Vorteil in ihrer Abreise,entdeckte aber dann,daß es besser gewesen wäre,wenn sie nicht abgereist wäre,daher bedauerte sie ihre Abreise.Es ist ebwiesen,daß Aischah sagte:"Ich wünschte ich wäre ein frischer Zweig und hätte diesen Gang nicht unternommen."[3]Und selbst wenn Aischah,mit Talha und az-Zubair,Ali bekämpft hätte,dann wäre dieser Kampf so gewesen wie Allah ebschrieb:"Und wenn zwei Parteien der Gläubigen einander bekämpfen, dann stiftet Frieden zwischen ihnen; wenn jedoch eine von ihnen sich gegen die andere vergeht, so bekämpft diejenige, die im Unrecht ist, bis sie sich Allahs Befehl fügt. Fügt sie sich, so stiftet in Gerechtigkeit Frieden zwischen ihnen und seid gerecht. Wahrlich, Allah liebt die Gerechten. Die Gläubigen sind ja Brüder. So stiftet Frieden zwischen euren Brüdern und fürchtet Allah, auf daß euch Barmherzigkeit erwiesen werde"49:9-10. Allah versicherte diesen Gläubigen Glauben,obwohl sie sich gegenseitig bekämpften.Wenn diese Gläubigen in diesem Vers eingeschlossen sind,dann solten die gläubigen Gefährten auch eingeschlossen sein. 2.Und al-Tijanis AUssage:"Wie konnte Umm al-Mumineen AIschah ihr Haus verlassen,in dem Allah ihr befohlen hatte zu bleiben,wenn der Erhabene sagt:"Und bleibt in euren Häsuern und prunkt nicht mit eurem Schmuck wie in euren Tagen der Unwissenheit.",als ANtwort darauf sage ich: a)Aischah,möge Allah mit ihr zufrieden sein,prunkte durch ihre Abreise nicht so wie das Prunken der Zeiten der Jahiliyah! b)Der Befehl,zu Hause zu bleiben steht nicht im Gegensatz dazu,das Haus für einen angeordneten Nutzen zu verlassen,so wie die Frau ihr Haus verläßt um zur Hajj oder Umrah zu gehen oder mit dem Ehemann auf Reisen geht.Dieser Vers kam während des Lebens des Propheten/(saws) nieder und der Prophet(saws)reiste mit seinen Frauen auch danach,so wie er(saws)mit Aischah und anderen zu Hijjat al-Wada´a reiste.Auch sandte der Prophet(saws)Aischah mit Abdurrahman,ihrem Bruder....Hujjat al-Wada´a geschah vor dem Tod des Propheten(saws),weniger als 3 Monate nach der Offenbarung dieses Verses.Auch gingen die Prophetenfrauen zur Hajj während des Kalifats von Umar und anderen,so wie sie es mit dem Propheten zu tun pflegten,und Umar gab Uthman oder ABdurrahman ibn Awf die Führung der Karawane der Prophetenfrauen.Demgemäß,wenn es für die Ehefrauen des Propheten erlaubt ist,für einen Zweck zu reisen,dann dachte Aischah daß durch ihre Abreise eine Verbesserung für die Muslime geschehen könnte.Sie interpretierte in dieser Angelegenheit."{4] 1.Und seine Behauptung,daß Aischah ALi nur bekämpfte weil sie ihn nicht mochte,da Ali dem Propheten vorgeschlagen hatte, sich von Aischah scheiden zu lassen während des Vorfalles von al-Ifk,und daß dies die ANtwort der Gelehrten von Ahl as-Sunnah wäre,so sage ich: a)Wenn dies die ANtwort der Gelehrten von Ahl as-Sunnah ist,dann kannst du,oh Tijani,uns einen Satz von ihnen geben?Oder haben deine Lügen die höchsten Grenzen durchbrochen,sodaß du keinen Grund erwähnst ohne dem Falsches und Verleumdung hinzuzufügen? b)In einem Teil des Vorfalels von al-Ifk-von dem Allah Aischah von den sieben Himmeln herab freisprach-in einem Teil davon erhält der Prophet(saws)die Vorschläge einiger seiner Gefährten,Aischah zu verlassen.ALi gab seinen Vorschlag indem er sagte: "Oh,Gesandter ALlahs!ALlah erlegt dir keine Grenze auf,und es gibt viele andere Frauen außer ihr.Wenn du, wie auch immer,ihr Sklavenmädchen fragst,dann wird sie dir die Wahrheit sagen."[5]Ali sagte durch diese Aussage nicht,daß der Prophet Aischah verlassen solle,weil etwas mit ihr nicht stimmen würde-Allah bewahre-aber als Ali sah,daß der Prophet in starker Sorge und Betrübnis war,dachte er an die Bequemlichkeit des Propheten.Daher schlug er dies dem propheten vor,und er wußte,daß der Prophet sie zurücknehmen konnte,nachdem ihre Unschuld bewiesen war oder durch das Befragen ihres Sklavenmädchens,denn dies wäre bequemer für den Propheten und ALi zwang ihn nicht,sie zu verlassen,und dies ist auch sehr klar aus seinen Worten zu sehen.Daher sagte Ibn Hajar:"Der Grund warum Ali diese Worte sprach war,die Seite des Propheten vorzuziehen,als ALi all diese Sorgen und Betrübnisse in dem Propheten sah wegen des Klatsches der herumging.Der Prophet(saws)war eine sehr eifersüchtige Person.Daher dachte Ali,wennd er Prophet Aischah verlassen würde,dann wären die Sorgend es Propheten ebruhigt bis ihre Unschuld bewiesen war.Dann konnte der Prophet sie zurücknehmen.Es war von Nutzen,daß der geringste Schmerz von beiden geschah,da der härtere Schmerz blieb."[6]An-Nawawi sagte:"Das was Ali,möge ALlah mit ihm zufrieden sein,sagte war das Richtige für den Propheten.Denn ALi sah einen Nutzen und einen Rat für den propheten(saws)in seinem Glauben....Da er das Unbehagen und die Sorgen des Propheten in dieser Angelegenheit sah wollte ALi dessen Gefühle beruhigen,und das ist wichtiger als alles andere."[7]Scheikh Abu Muhammad bin ABi Jamrah sagt:"Ali versicherte durch seinen Vorschlag dem Propheten nicht,sie zu verlassen,denn gleich danach sagte Ali:"Befrage ihr Sklavenmädchen,sie wird dir die Wahrheit sagen."So führte Ali die Angelegenheit zur Sicht des Propheten,so als ob er gesagt hätte:"Wenn du eine schnelle Lösung haben willst,dann verlass sie und wenn du anderes als das willst,dann sieh nach der Wahrheit bis ihre Unschuld klar wird." Denn Ali war sicher,daß Bareerah(das Sklavenmädchen)nichts außer dem sagen würde,was sie wußte,und sie wußte ncihst anderes über AIschah außer reiner Unschuld."[8] 1.Al-Tijani sagt:"Scheinbar versuchen diese Leute uns zu überzeugen daß dieser Vorfall-wenn er war ist-nämlich Alis Rat an den Propheten,sich von Aischah scheiden zu lassen,ausreichend für sie gewesen wäre,den Befehlen ihres Gottes und ihres Ehemannes,dem Gesandten Allahs,ungehorsam zu sein.Sie ritt ein Kamel,welches ihr der Gesandte Allahs verboten hatte zu reiten und sie vor dem bellen der Hunde von al-Hawab[50] gewarnt hatte,sie reiste weite Entfernungen von Medinah nach Mekka,dann anch Basrah,sie erlaubte das Töten von unschuldigen Leuten und begann einen krieg gegen den Führer der Gläubigen und die Gefährten,die ihn gewählt hatten,und sie verursachte den Tod tausender Muslime gemäß den Historikern."Dann zeigt uns al-Tijani in der Fußnote diese Historiker:"At-Tabari, Ibn Al-Atheer, Al-Mada’eini,und andere Historiker,die die Geschehnisse,die im Jahr 36 der Hijrah passierten,aufzeichneten."[9].Und ich sage als ANtwort darauf: a)Wenn wir uns auf Tareekh at-Tabari beziehen,der die Geschehnisse aufzeichnete,die im Jahr 36 nach der Hijrah passierten,dann werden wir at-Tabari dieses Ereignis nicht überliefern sehen,wie al-Tijani sagt,obwohl at-Tabari viele der Geschichten überlieferte,die über die Kamelschlacht sprachen.At-Tabari überliefert unterschiedlich zu dem,was al-Tijani sagt und at-Tabari beweist,daß Aischah mit Talha und az-Zubair nur zur Schlichtung herauskam.At-Tabari sagt,daß Ali al-Qi´a´qa´a bin Omro zu den Leuten von Basrah sandte,um sie zu fragen warum sie gingen:"Al-Qi´a´qa´a ging und erreichte Basrah.Er begann bei AIschah(ra),gab ihr Salam und sagte:"Oh,Mutter,was bewegte dich und brachte dich in dieses Land?"Sie antwortete:"Oh,Sohn,um zwischend en Leuten zu schlichten." al-Qi´a´qa´a sagte:"Schicke nach Talha und az-Zubair,sodaß du meine Worte und ihre Worte hören kannsr." Aischah sandte nach ihnen und sie kamen.al-Qi´a´qa´a sagte:"Ich fragte die Mutter der Gläubigen,was euch herbewegte und herbrachte und sie antwortete,um zwischen den leuten zu schlichten,was sagt ihr beide dazu?Stimmt ihr dem zu oder nicht?"Die beiden antworteten:"Wir stimmen zu."[10]Und at-tabari versichert,daß die leute,die verantwortlich für den Tod tausender Muslime sind,die Mörder Uthmans waren:"ALs die Leute zusammen kamen und sich erholten,kamen ALi,Talha und az-Zubair heraus,stimmten überein und besprachen die Angelegenheiten,in denen sie nicht überein stimmten.Sie fanden keine bessere Lösung als Frieden und den Krieg zu beenden,als sie sahen daß die Angelegenheit begann sich zu klären und nicht durch Krieg zu erreichen war.Sie gingen auseinander,übereinstimmend in ihrer Lösung.ALi kam zurück zu seinen Baracken und Talha und az-Zubair gingen zurück zu den ihren.AM Abend sandte Ali Abdullah bin Abbas zu Talha und az-Zubair,die Muhamamd bin Talha zu ALi sandten um zu ihren Kameraden zu sprechen.Sie sagten alle ja zum Frieden.In der Nacht-das war in Jamadah al-A´akhirah-sprachen Talha und az-Zubair zud en ANführern ihrer Kameraden und ALi sprach zu den Anführern seiner Kamerdaden außer den Leuten,die Uthman getötet hatten.Sie endeten im Frieden und schliefen eine Nacht,wie sie sie nie zuvor geschlafen hatten wegen des Guten,das nahe war und da sie fern von dem waren,was einige Leute verlangten und auf was sie sich versteift hatten.Und die Leute,die die Angelegenheit mit Uthjman provoziert hatten hatten den schlechtesten Schlaf,den sie jemals gehabt hatten,da sie der Verdammnis nahe waren.Sie diskutierten ihre Sache die ganze Nacht lang bvis sie übereinstimmten,den krieg im Geheimen wieder anzufangen.Sie nahmen das als geheimnis,sodaß niemand ihr Übel,das sie planten, wissen konnte.Sie standen ind er Dämmerung auf und während ihre Nachbarn sie nicht bemerkten,machten sie(die Aufrührer)ihre dreckige Arbeit in der Dunkelheit...sie stießen Schwerter in die Gläubigen.Dadurch wurden die Leute von Basrah verärgert und jeder bekämpfte seine Kameraden,die fassungslos waren..."[11]At-Tabari sagt:"Und Aischah sagte:"Ka´ab,laß die Kamele und nimm das Buch Allahs und rufe sie dazu."Und sie gab ihm einen Mushaf.Die Leute kamen und die Saba´iyah waren vor ihnen,und fürchteten den Frieden.Ka´ab nahm sie mit dem Mushaf in Empfang und Ali versuchte hinter ihm die Leute zurückzuhalten,aber sie lehnten alles ab außer den Krieg weiterzuführen.Als Ka´ab sie rief bewarfen die Saba´iyah ihn mit Lanzen.Er wurde getötet.Dann begannen sie ,Aischah mit Lanzen zu bewerfen,während sie auf ihrem Kamel war.Aischah sagte:"Oh,meine Kidner!Der Rest von euch,der Rest von euch,-"dann wurde ihre Stimme lauter-"ALlah,Allah,erinnert euch Allahs und dem Tag des gerichts."Aber die Saba´iyah lehnten alles außer dem Kampf ab.Daher war das Erste,was AIschah sagte,als die Saba´iyah ablehnten,aufzuhören,"Oh,ihr Leute,verflucht die Mörder Uthmans und deren Fruende."Und dann machte sie weiter mit Anrufungen.Dann begannen die Leute Basrahs mit Bittgebeten.Ali ibn ABi Talib hörte sie.Er sagte,"Was ist dieser Lärm?"Seine Armee antwortete, "Aischah ruft und ihre ARmee ruft mit ihr gegen die Mörder Uthmans und deren Fruende."Ali begann auch zu rufen und sagte, "Oh,ALlah,verfluche die Mörder Uthmans und deren Freunde."[12]Dies ist das,was auch Ibn al-Atheer ins einer Geschichte dokumentiert.Ich fand das Buch von al-Mada´ein nicht.Die Wahrheit ist unterstützt durch wahre Ahadeeth,die beweisen,daß weder Aischah,az-Zubair,Talha noch Ali sich gegenseitig bekämpfen wollten.Daher bedauerte Aischah ihren Gang und sagte,"Ich wünschte,ich wäre ein freischer Zweig eines Baumes und hätte diesen Gang niemals unternommen."[13]...wenn Aischah hätte kämpfen wollen anstatt Frieden zu stiften,dann warum dieses bedauern? Dann sagt al-Tijani,"Warum also dieser ganze Haß gegenüber Imam Ali?Die Geschichte hat einige aggressive Haltungen gegen ALi aufgezeichnet,die unerklärlich sind und dies sind einige von ihnen.ALs sie auf ihrem Weg zurück von mekka war,wurde Aischah informiert,daß Uthman ermordet worden war und sie war erfreut,aber als sie hörte,daß die Leute für ALi gestimmt hatten,ihm nachzufolgen,wurde sie sehr verärgert und sagte,"Ich wünschte eher,der Himmel würde auf die Erde fallen bevor ALi Ibn ABi Talib das Kalifat bekommt."Dann sagte sie,"Bringt mich zurück." Dann begann sie einen Bürgerkrieg gegen Ali,dessen Namen sie nie erwähnen mochte,wie viele Historiker übereinstimmen.Hatte AIschah die Aussage des Gesandten ALlahs(saws)gehört:Ali zu lieben ist Glaube und ihn zu hassen Heuchelei?So daß einige der Gefährten zu sagen pflegten,"Wir bemerkten die Heuchler durch ihren Haß auf ALi."Hatte Aischah nicht die Aussage des Propheten gehört:Wer immer mich als seinen herrn akzeptiert, so ist ALi sein Herr?Unzweifelhaft hatte sie all das gehört aber sie mochte es nicht und sie mochte es nicht,seinen Namen zu erwähnen und als sie vons einem Tod erfuhr fiel sie auf ihre Knie und dankte ALlah."[14] Ich antworte: 1.Die Lüge,daß Aischah erfreut war,als sie erfuhr,daß Uthman ermordet worden war zeigt nur al-Tijanis genaue Lügen.Keiner der historischen Gelehrten sagte das,statt dessen bewiesen sie alle,daß AIschah nur heruaskam um Uthmans Mörder zu bestrafen.Und ich wundere mich,wenn AIschah erfreut war,vom Tod Uthmans zu hören,warum sollte sie dann nach Uthmans Mördern suchen?Kam sie heraus um ALi daran zu hindern das Kalifat zu nehmen?Al-Tijani sagt ja!Und wenn al-Tijani nach dem Grund für all dies gefragt werden würde,so würde er sagen,daß Aischah Ali hasste,weil dieser dem Propheten(saws)geraten hatte,sich von ihr scheiden zu lassen?!Daher sage ich ihm,wenn AIschah Ali hasste,wie würde er dann die tatsache erklären,daß tausende Leute ihr folgten?Hat al-Tijani irgendeinen logischen Grund dafür?Oder haßten diese Tausende Ali auch?Wenn al-Tijani ja sagte,dann würde ich fragten,warum?Hätte al-Tijani die ANtwort,dann ist er willkommen,ansonsten stelle ich ihn als den verlorensten Mann hin. 2.Al-Tijani behauptet,daß die Historiker erwähnten,daß Aischah es nicht mochte,den Namen Ali auszusprechen.Und ich frage ihn,welche Historiker?Kann er mir genau erklären,sodaß wir den Lügner von dem Geschichtenerzähler unerscheiden?Und auf welche referenzen bezieht er sich?Denn die Wahrheit ist,daß AIschah ALi natürlich erwähnte.Shareeh bin Hane´e sagt,"Ich fraget AIschah über das aschen(der Füße bei der Gebetswaschung)."Sie sagte,"Geh zu ALi,denn er hat mehr Wissen als ich."Daher ging ich zu ihm und fragte ihn über die Waschung.ALi sagte,"Der Gesandte ALlahs pflegte uns zu befehlen,unsere Füße tag und nachts zu waschen und der Reisende sollte es drei mal tun."[15]Muslim überliefert dieselbe Geschichte von Shareeh bin Hane´.Shareeh sagt,"Ich ging zu Aischah und fragte sie über das waschend er Füße(für das Gebet).Sie sagte,"Geh zu Ali ibn Abi Talib und frage ihn..."[16] 3.Dann erwähnt al-Tijani zwei Ahadeeth über die Tugenden ALis,wo er sagt:"AIschah die Aussage des Gesandten ALlahs(saws)gehört:Wer immer mich als seinen herrn akzeptiert, so ist ALi sein Herr?Unzweifelhaft hatte sie all das gehört aber sie mochte es nicht und sie mochte es nicht,seinen Namen zu erwähnen und als sie vons einem Tod erfuhr fiel sie auf ihre Knie und dankte ALlah."!! a)Ich sagte schon, dass Aischah Ali nicht hasste, sondern mit ihm über das Blut Uthmans stritt. Sie verließ ihr Haus nicht, um Ali zu bekämpfen sodnern um Frieden zwischend en Leuten zu stiften, nachdem die Leute von ihr wünschten, dies zu tun. Ibn al-Emad sagt in Shathrat ath-Thahab,"Als Ali in Basrah ankam ging er zu Aischah und sagte:"Möge Allah dir vergeben." Sie antwortete, "Dir auch,ich wollte nur Frieden."[17] Ibn al-Arabi erklärt das, "Und ihre Anwesenheit ind er Kamelschlacht war nicht des Krieges wegen, sondern die Leute kamen zu ihr und beklagten sich, was an Konflikten geschah. Sie erhofften sich ihre Segenung in der Verbesserung, und sie sollten, daß die kämpfenden Parteien beschämt sein würden,wenn sie bei ihnen wäre und zu kämpfen aufhören würden.Sie dachte dies auch.Daher verließ sie ihr Haus um zu präsentieren,was ALlah sagt(ungefähre Bedeutung): "Wenn zwei Gruppen unter den Gläubigen in einen Streit geraten,dann stifte zwischen ihnen Frieden"[18] Ibn Hibban überliefert,"Aischah schrieb Abu Mousa-und er war der von Ali eingesetzte Gouverneur Kufahs-"Du weißt,was mit Uthman geschah, und ich kam, um zwischend en leuten zu verbessern.Daher sag deinen Leuten,daß sie in ihren Häusern bleiben sollen und zufrieden sein sollen bis sie bekommen,was sie wollen,d.h.die Verbesserung der Angelegenheiten der Muslime."[19]Das ist der Grund warum Aischah ihr Haus verließ, nicht weil sie ALi haßte.Dies ist eine Lüge,die sich auf keinem korrekten beweis stützt. b)Al-Tijani sagt,"Und als sie von seinem Tod erfuhr,fiel sie auf ihre Knie und dankte Allah." Dann gibt er in den Fußnoten die Namen der Historiker an,die er als Referenz nahm.Dies sind seine referenzen,"at-Tabari,Ibn al-Atheer,Al-Fitnah al_Kubra,und alle Historiker,die die Geschehnisse des Jahres 40 nach der Hijrah des Propheten(saws) dokumentierten"[20].Daher ging ich zu (den Büchern von)at-Tabari und Ibn al-Atheer wegen der Geschichten des Jahres 40.Und stellt euch vor,was geschah!Ich fand keine Spur für seine Behauptung!Was für ein Lügner er ist! Dann fängt al-Tijani an,Unsinn zu reden und sagt, "Dieselbe Frage kommt wieder auf.Wer hatte Recht und wer Unrecht? Entweder waren ALi und seine Anhänger im Unrecht oder AIschah,Talha und az-Zubair und ihre Anhänger waren im Unrecht.Es gibt keine dritte Möglichkeit.Aber cih habe keinen Zweifel,daß der faire Nachforscher Alis Seite favorisieren würde und Aischah und ihre Anhänger ablehnt,die den Bürgerkrieg entfacht haben,der die Nation zerstörte und seine tragischen Spuren bis zum heutigen Tag hinterläßt.Um der weiteren Klärung willen,und um meiner eigenen Befriedigung willen erwähne ich hier,was al-Bukhari in seinem Buch über den Bürgerkrieg zu sagen hatte.Als Talha,az-Zubair und Aischah nach Basrah reisten sandte ALi Ammar Ibn Yasir und al-Hasan Ibn Ali nach al-Kufah.Bei ihrer Ankunft gingen sie zur Moschee und wandten sich an die Versammlung,und wir hörten Ammar sagen, "Aischah ist nach Basrah gegangen...und bei AKLlah,sie ist die Ehefrau usneres Propheten in diesem Leben und im Nächsten,aber Allah,der Erhabene,prüft euch,wem ihr gehorcht:Ihm oder ihr."[21] Ich sage: a)Tatsächlich gibt es eine dritte Möglichkeit. Die dritte Möglichkeit ist,daß beide Seiten versuchten,die Wahrheit zu vertreten und keine der beiden Seiten ein Unterdrücker war,dennd er Tod von Uthman teilte die islamsiche Nation in zwei Gruppen.Eine Gruppe wollte die Mörder Uthmans sofort töten,und diese sind Talha,az-Zubair und AIschah.Die andere Gruppe wollte die Mörder Uthmans auch töten,aber für den Moment warten bis sie ihre Ziele erreicht hatten,da diese Mörder Stämme hinter sich hatten,die sie verteidigen würden.Ali und seine Anhänger teilten die zweite Option.Diese Mörder sind verantwortlich für die Kamleschlacht und keine der beiden Seiten hatte irgendeine Verantwortung daran,diese Schlacht auszulösen,wie ich schon geklärt habe. b)Die Geschichte,über die al-Tijani so glücklich war,und sie aus Sahih al-Bukhari erzählt,ist einer der größten Beweise für die Tugend Aischahs!Aber was soll man sagen über so einen Unwissenden,der Argumente gegen Ahl as-Sunnah nimmt und nicht wahrnimmt,daß diese Argumente gegen ihn und seine Schia sidn?In dem Hadith bezeugt Ammar für die Mutter der Gläubigen,daß sie die Ehefrau des Propheten(saws)in diesem Leben und im Nächsten ist!Was bedeutet,im Paradies!Gibt es eine größere Tugend?Und bekam sie diese Tugend indem sie ALlah zufrieden stellte=Und Seinen gesandten(saws)?Ammar war ein Unterstützer ALi ibn Talibs(ra) und wollte die Leute auffordern,mit Ali zu kämpfen.Aber diese Leute zögerten,da die Mutter der Gläubigen in der anderen Partei war.Daher klärte Ammar sie auf,daß die Wahrheit bei Ali wäre,da er der Kalif war,und ihm gehorcht werden mußte,wie Allah ihnen befahl,bevor die Rache an den Mördern von Uthman vollstreckt werden konnte,wie die Mutter der Gläubigen wollte.Es gibt keinen Zweifel daran,daß Aischah,Talha udn az-Zubair die Mörder Uthmans suchen wollte vor dem Gehorsam zu Ali,als ein gehorsam ALlah gegenüber.Aischah sagt zu Uthman bin Haneef,als er gesant wurde,sie um ihre Anwesenheit zu bitten,"Bei Allah,ich bin nicht die Person,die geheime Dinge tut,und ihren Söhnen nicht die Neuigkeiten bringt.Der Pöbel aus den Städten und den niederen Stämmen ist in das Haus des Gesandten Allahs(saws)eingedrungen und tat,was immer er wollte.Sie hausten in al-Muhaditheen,dadurch verdienten sie den Fluch Allahs und Seines Gesandten,als die den Führer der Muslime ohne Entschuldigung ermordeten.Sie vergossen das heilige Blut,stahlen das heilige Geld und blieben im heiligen Land im heiligen Monat.Sie nahmen die Ehre und (Skins?),blieben unter Leuten,die ihr Bleiben haßten.Sie waren schadvoll,weder nützlich noch gottesfürchtig.Ihnen kann nciht getraut werden.Daher verließ ich mein Haus,um den Muslimen zu sagen,was diese Leute vor uns taten und daß die Muslime die Situation verbessern müssen....wir wollen Verbesseurng,wie Allah und Sein Gesandter(saws)die Jungen und ALten,Männer und Frauen anordnete,zu verbessern.Dies sind unsere Angelegenheiten,zur Verbesserung zu rufen,eine Ungeheurlichkeit zu verbanen und bitten euch,diese Ungeheuerlichkeit zu ändern."[22]Und wir erwähnten schon,daß die Leute,die Ali den Treueschwur gaben,vor allem dieser Pöbel war,und daß sie in Alis Armee waren.Daraus können wir sehen,daß jede Seite dachte,daß die Wahrheit bei ihr/ihm läge und interpretierten den Fehler der anderen Seite anders.Beide Gruppen kamen um zu verbessern,wie ich sagte,und keine der Parteien wollte kämpfen,aber es passierte.Allah hat die Angelegenheit in Seinen Händen,davor und danach. Dann erfindet al-Tijani eine Lüge und sagt, "Auch schrieb al-Bukhari in seinem Buch, im Kapitel von asch-Schuroot(Bedingungen) etwas von "was vor sich ging in den Häusern der Ehefrauen des Propheten":Einst gab der Prophet(saws)eine Rede,und er zeigte in Richtung des Hauses,in dem AIschah lebte,und sagte dann,"Dort liegen die Probleme...dort liegen die Probleme...dort liegen die Probleme....von wo das Horn des Teufels heruaskommt."[23] Ich sage: 1.Ich öffnete al-Bukhari mitd em Kapitel "die Bedingungen", und es gab keinen Teil namens "Was in den Häusern der Ehefrauend es Propheten vor sich ging",aber der Hadith ist im Teil über al-Khums(ein Fünftel),und dies zeigt,daß diese Verdächtigungen ihm beigebracht wurden! 2.Und al-Tijani nimmt diesen Hadith als ein Argument,daß Aischah die Quelle der Probleme ist?Diese Behauptung ist offensichtlich falsch,denn der Prophet(saws)meinte den Osten.Wenn der Prophet(saws)das Haus Aischahs gemeint hätte,dann hätte er "zu" und nicht "in Richtung" gesagt.Muslim überliefert von Ibn Umar:"Der Gesandte Allahs(saws)kam aus Aischahs Haus und sagte,"Der Kopf des Unglaubens kommt von hier,wo das Horn des Teufels erscheint."Bedeutet,aus dem Osten."[24]Ibn Umar sagte auch,"daß er den Gesandten Allahs sagen hörte-während er in RichtungOsten gewandt stand:"Hier ist das Problem,hier ist das Problem,wo das Horn des Teufels erscheint."[25]Und um noch sicherer zu sein werde ich die Geschichte von Muslim erwähnen,daß Ibn Umar sagte,daß der Prophet(saws)vor Hafsahs Tür stand(im Hadith von Ubaidillah bin Sa´ad:der Prophet(saws)stand vor Aischas Tür)und sagte,während seine Hände in Richtung Osten zeigten,"Hier ist das Leid,wo das Horn des Teufels erscheint."Der Prophet sagte dies zwei-oder dreimal.[26]Ich denke,die Wahrheit wurde aufgedeckt und die Freunde des Teufels bloß gestellt! Dann sagt al-Tijani, "Al-Bukhari schrieb viele merkwürdige Dinge in seinem Buch über Aischa und ihre schlechten Manieren gegenüber dem Propheten, in dem Maße, daß ihr Vater sie schlagen mußte, bis sie blutete. Er schrieb auch über ihre (pretention) gegenüber dem Propheten, bis Allah ihr mit der Scheidung drohte... und viele andere Geschichten, aber unser Platz ist begrenzt."[27] Ich sage: 1.Es ist eine billige Lüge, was al-Tijani sagt, daß al-Bukhari in seinen Saheeh Geschichten über die schlechten Manieren Aischas gegenüber dem Propheten(saws) überlieferte, und daß ABu Bakr sie schlug bis sie blutete! Aber laß ihn uns zeigen, wo in Saheeh Bukhari solch eine Überlieferung steht, und danach laß ihn den Haß, der in seinem herzen ist, zeigen. 2.Zu al-Tijanis Aussage, "schrieb über ihre (pretention) gegenüber dem Propheten, bis Allah ihr mit Scheidung drohte", so antworte ich: a)Ich sagte mehr als einmal, daß kein Mensch unfehlbar ist. Stattdessen fällt jede person, außer dem Propheten(saws) in große und kleine Sünden. Wenn daher jemand eine Sünde begangen hat, ob Aischah oder andere, dann wäre das nicht merkwürdig, denn niemand ist unfehlbar. Es ist weder verständlich noch akzeptabel, daß al-Tijani Aischa anklagt, denn sie fiel in eine Schuld und bereute diese Schuld. Al-Tijani verleumdet sie,als ob sie etwas wirklich Ekelhaftes getan hätte.Genau so wie Ali ibn Abi Talib(ra) die Tochter von Abu Jahl heiraten wollte, als er Fatima zur Ehefrau hatte. Der Prophet(saws) wurde ärgerlich und sagte, "Bani Hashim bin al-Mughirah bat mich um Erlaubnis,ihre Tochter Ali ibn Abi Talib zu geben. Ich erlaubte es nicht, und ich erlaube es nicht und ich erlaube es nicht.Außer der Sohn von Abi Talib will sich von meiner Tochter scheiden lassen und ihre Tochter heiraten...."[28]Dies war eine Warnung des Propheten(saws) an Ali, sich von seiner Frau scheiden zu lassen, falls er die Tochter von Abi Jahl heiraten würde. Es ist nicht akzeptabel, diese Angelegenheit als eine Verleumdung gegen Ali zu machen! AUßer für die unwissendsten Leute! b)Es ist nicht wahr, daß Allah Aischa mit der Scheidung warnte, um Muhamamd(saws) eine bessere Frau als sie zu geben. Al-Bukhari überlieferte in seinem Saheeh von Umar(ra),der sagte: "Die Frauen des Propheten(saws) versammelten sich,um auf ihn eifersüchtig zu sein. Daher sagte ich ihnen, "Vielleicht wird Allah euch alle scheiden und Er mag ihm(dem Propheten) bessere Frauen als euch geben.Und dieser Vers wurde offenbart."[29]Wie offensichtlich ist, ist dieser Vers keine Warnung sondern eine Wahl, die Allah Seinem Gesandten gab, sich von ihnen scheiden zu lassen. Daher wurde dieser Vers der Vers der Wahl genannt.Dieser Vers bezieht sich zusätzlich nicht nur auf Aischa, sodnern auch auf den rest der Frauen des Propheten.Selbst wenn wir annehmen, daß dieser Vers sich nur auf Aischah bezeiht, und daß Allah ihr mit der Scheidung drohte, sage ich, ist irgendeine Verleumdung gegen Ali, als der Prophet(saws) Ali mit der Scheidung drohte?Wenn es so wäre, dann ist jede Verleumdung, die gegen Aischah gerichtet ist, genauso gegen Ali zu richten.Aber wenn er sagt, daß Ali einen Fehler machte und später bereute, und es nichts gegen ihn gibt, dann ist es mit Aischah dasselbe!Also, wähle was du willst, al-Tijani! Und al-Tijani fährt fort mit seiner Illusion, "Nach all dem frage ich, wie Aischa all diesen respekt von den Sunniten verdient, ist es,weil sie die Frau des Propheten war?Aber er hatte so viele Frauen, und einige von ihnen waren ebsser als Aischa, wie der Prophet selbst sagte(in der Fußnote erwähnt al-Tijani :Sahih at-Tirmidhi, al-istiab, Ibn Abdal_Barr, Biografie von Safiiya).Oder vielelicht weil sie Abu Bakrs Tochter war!Oder vielleicht weil sie eine wichtige Rolle in der Ablehnung des Willen des Propheten zugunsten Alis speilte, und als ihr gesagt wurde, daß der Prophet Ali emfohlen hatte, da sagte sie, "Wer sagte das? Ich war bei dem Propheten(saws), stützte seinen Kopf auf meinen Schoß, dann bat er mich, die Wasserschüssel zu bringen, und als ich mich niederbeugte,starb er, daher kann ich nicht sehen, wie er Ali empfiehl."[30] Ich sage dieser haßerfüllten Person: 1.Aischa verdiente all diesen respekt,(regard) und mehr von Ahl as-Sunnah, weil sie die Frau des reinen Propheten(saws) ist, die er auswählte, seine Ehefrau zu sein, weil sie auch rein ist. Allah der Allmächtige sagt, (24:26).Mujahid, Ata’a, Sa’eed bin Jubair, Al-Sha’abi, Al-Hasan Al-Basri, Habeeb bin Abi Thabit, and Al-dahhak sagten, "Dieser Vers wurde offenbart über Aischa und die Leute der Lüge. Ibn Jareer at-tabari wählte dies.".[31]Und Allahs Aussage(..), bedeutet, daß sie weit entfernt von dem sind, was die Leute der Lüge sagen.[32]nd als al-Tijani versucht zu beweisen, daß Aischah unrein ist, ist dies nicht eine der größten Verleumdungen des Propheten(saws)?Denn warum nicht, wenn ALlah sagt, "Unreine Frauen sind für unreine Mänenr"???Und wir schätzen sie, denn sie ist usnere Mutter im Glauben. Allah sagt, "Der Prophet ist den Gläubigen näher als sie selbst und seine Frauen sind ihre Mütter."(33:5) 2. Dann sagt al-Tijani, "Ist es, da sie die Frau des Propheten war?Aber er hatte so viele Frauen, und einige von ihnen waren ebsser als Aischa, wie der Prophet selbst sagte"Dann erwähnt al-Tijani in den Fußnoten at-Tirmidhi, al-Istiab und al-Isabah als Referenzen[33].Daher öffenete ich Sunan at-Tirmidhi und ging durch das Kapitel"Die Tugenden",Teil "Tugenden Aischas" und fand diesen HAdith: Aischa sagte:"Die Leute pflegten dem Propheten Geschenke zu geben, wann immer er bei Aischa war. Eines Tages versammelten sich die Frauen bei Umm Salamah und sagten ihr, "Umm Salamah, die Leute geben dem Propheten nur Geschenke, wenn er bei Aischah ist. Wir brauchen Gutes, wie Aischa Gutes braucht.Bitte den Propheten(saws), den leuten zu sagen, daß sie ihm Geschenke geben soleln, wo immer er ist."Umm Salamah erwähnte dies also bei dem Propheten, aber er sagte nichts. Er ging und kam wieder, und sie sagte erneut: "O Gesandter Allahs, deine Frauen erwähnten, daß die Leute dir nur Geschenke geben, wenn du bei Aischah bist,bitte die Leute, dir Geschenke zu geben wo imemr du auch bist."ALs Umm Salama h dies das dritte Mal sagte, sagte der Prophet(saws),"Umm Salamah, sage nichts Schlechtes über Aischa.Ich (perceived) die Offenbarung, als ich in der Decke einer anderen Frau war."[34]Amru bin al- A´as sagte, "Einst pflegte der Prophet(saws>)mich als Anführer einer Armee einzusetzen. Ich ging zu ihm und sagte, "O Gesandter Allahs, wen liebst du am meisten?" Er antwortete, "Aischa."Ich sagte,"Wen unter den Männern?"Er antwortete, "Ihr Vater."[35]Anas sagte, "Jemand fraget den Propheten:"Wen liebst du am meisten?" Er antwortete, "Aischa." Und dann fragte jemand, "Von den Männern?"Er antwortete: "Ihren Vater."[36]Abdullah bin Ziyad al-Asadi sagte, "Ich hörte Ammar bin Yaser sagen, daß sie(Aischa)seine(des Propheten)Frau in diesem Leben und im Jenseits ist."[37]Anas bin Malik sagte, "Der Gesandte Allahs(saws) sagte, daß der Wert Aischas über andere Frauen so sei wie der Wert von Reis über andere Gerichte."[38]Aischa sagte, "Der Gesandte Allahs(saws) sagte mir, daß Jibreel Frieden über mich rezitierte.Ich antwortete:"Wa alayhi assalam wa rahmatullah."[39]Abi Mousa sagte:"Wenn wir.die Gefährten des Propheten(saws)-jemanls Probleme hatten, einen Hadeeth zu verstehen und AIscha fragten, so fanden wir bei ihr Wissen."[4]Mousa bin Talha sagte, "Ich sah niemals eine (eloquent)Person als Aischa."[41]. Dann öffnete ich den Teil über die Tugenden der Prophetenfrauen und fand diesen Hadeeth, der von Sufayyah bin Hayee überliefert wurde, die sagte:"Einst trat der Gesandte ALlahs(saws) bei mir ein und ich hörte etwas von Hafsah und Aisch. Ich sagte dies dem Propheten.Der Prophet sagte zu mir, "Du hättest sagen sollen:Wie könnt ihr besser als ich sein, und Muhammad ist mein Ehemann, Harun mein Vater und Mousa mein Onkel?"ALs ob Sufaya gehört hatte, daß Hafsa und Aischa sagten, daß sie mehr von dem Propheten gehert werden würden als sie.Und auch sagten, daß sie die Frauen des Propheten(saws)und seine Cousinen seien."[42]Dies sind die Ahadeeth, die über die Tugenden Aischas und Safiyyas sprechen. Ich sage: a)Es gibt keinen Zweifel, daß Aischa die Beste unter den Frauend es Propheten(saws) ist, denn alle Überlieferungen zeigen das. Beispiele sind in Saheeh Bukhari und Muslim zu finden. b)Über Safiyyas Hadeeth. Er sagt nicht, daß sie besser als Aischa oder Hafsa wäre, denn der Prophet(saws) sagte das zu ihr, um sie zu versöhnen als Ergebnis, was AIscha und Hafsa über sie gesagt hatten. Dennoch gibt es viele offensichtliche Ahadeeth, in denen der Prophet(saws) den Wert Aischas über den Rest seiner Frauen beweist. c)Ich nahm an, daß der vorige Hadeeth korrekt wäre. Daher sagte ich was ich sagte. ABer die Wahrheit ist, daß dieser Hadith schwach ist in seiner Zuschreibung. Al-Albani sagt,"Dies ist ein merkwürdiger Hadeeth. Wir kennen ihn nicht, außer von Hashim al-Koufi und die Zugehörigkeit ist nicht so."[43]Im Buch von al-Istiab(ein Buch, was über muslimische Männer und Frauen zur Zeit des Propheten handelt), wurde nur dieser Hadeeth als Tugend für Safiyyah erwähnt[44]. Aber wenn das Buch über Aischa spricht, dann präsenteirt der Autor viele ihrer Tugenden. Der Autor beweist, daß sie die Frau mit dem meisten Wissen unter den Prophetenfrauen war. Der Autor überliefert von az-Zahari, "Wenn das Wissen Aischas gesammelt werden würde, und mit dem Wissen aller anderen Prophetenfrauen und dem Wissen aller Frauen vergleichen werden würde, dann würden wir sehen, daß AIschas Wissen besser ist."[45]Dann beweist der Autor, daß Aischa die geliebteste und beste des Propheten(saws9 ist in den vorigen zwei Ahadeeth, die von Amru bin al-A´as und Anas überliefert wurden[46].Kein Hadith steht in al-Isabah, der sagt, daß Safiyya besser als Aischa ist,außer dem erwähnten.[47] 1. Al-Tijani sagt, "Oder vielelicht, weil sie eine wichtige Rolle darin spielte, den Willen des Propheten für Ali,etc.. abzulehnen." Ich sage: a)Aischa spielte keine Rolle darin, den Willen des Propheten(saws)abzulehnen, wie al-Tijani behauptet. Wenn der Prophet(saws)wirklich ein Testament für Ali hinterlassen hätte wollen, so hätte Aischa es nicht vor der Ummah ablehnen können. Aischa sagte was sie wußte, daß der Prophet krank wurde und starb als sie bei ihm war und nichts über seinen Willen hörte. b)Wenn der Prophet einen Willen hätte hinterlassen wollen, dann hätte er dies vor den Leuten tun müssen und es nicht nur vor seiner Frau erwähnen. Al-Tijani behauptet, daß die Beweise, daß der Prophet(saws) Ali das Kalifat gab(abundant) sind und al-Tijani erwähnt einige davon in seinem Buch. Und al-Tijani behauptet, daß diese Beweise klar darin sind, das Kalifat Ali zu geben. Wie aber kommt es dann, daß er sagt, daß Aischa eine große Rolle darin spielte, den Willen für Ali abzulehnen? c)Aischa(ra), die Siddiqah(die immer die Wahrheit spricht), die Tochter von as-Siddiq(Abu Bakr) kann den Willen des Propheten(saws) für Ali nicht ablehnen, wenn er wahr wäre. Sie ist die Reine, die Frau des Reinen in diesem Leben und im Jenseits. Sie ist die beste seiner Frauen, und für ihn die geliebteste. Sie verdiente diesen Status, da sie die beste Frau auf der Erde ist. Wie kommt es also, daß wir al-Tijani glauben, der ein experte im Lügen ist, der eine wahre Überlieferung zeigt und über sie lügt, und eine falsche Überlieferung und sie glaubt!Und die ebsten der Leute als die schlechtesten Leute beschuldigt, und behauptet, daß die schlechtesten Leute die Rechtgeleitetsten wären.Was sollen wir mit solch einem Mann tun? Sollen wir ihm glauben und über die beste Mutter der Gläubigen lügen? Dann sagt al-Tijani,"Oder ist es weil sie einen totalen Krieg gegen ihn, und seine Söhne nach ihm,kämpfte, und selbst in die Beerdigungszeremonie von al-Hasan-dem Anführer der Jugend im Himmel-eingriff und seine Beerdigung neben seinem Großvater, dem Gesandten ALlahs, verhinderte und sagte, "Erlaubt keinem, den ich nicht mag, in mein Haus einzutreten." Sie vergaß, oder ignorierte vielleicht die Aussagen des Gesandten Allahs über ihn und seinen Bruder, "Allah liebt diejenigen, die sie lieben und Allah haßt diejenigen, die sie hassen," oder seine Aussage, "Ich liege im Krieg mit denen, die gegen euch kämpfen und ich bin im Frieden mit denen, die euch(appease)."Und es gibt viele andere Aussagen um ihre Ehre. Kein Wunder, denn sie waren ihm so lieb!"[48]Und al-Tijani sagt an einer anderen Stelle, "Fatimah az-Zahra, wie ich früher erwähnte, sagte in ihrem Testament, daß sie im Geheimen begraben werden solle, daher wurde sie nicht neben ihrem vater begraben. ABer was ist mit ihrem Sohn, al-Hasan, warum wurde er nciht neben seinem Großvater begraben?AIscha(Umm al-Mu´mineen)verhidnerte das. Als al-Husayn seinen Bruder brachte, um ihm neben seinem Großvater, dem Gesandten Allahs zu beerdigen, ritt Aischa auf einem Muli und sagte, "Begrabt nicht jemanden, den ich nicht liebe,in meinem Haus."Dann standen sich die Häuser von Bani Umayya und Hashim gegenüber, bereit zu kämpfen, aber al-Husayn sagte ihr, daß er nur den Sarg seines Bruders um das Grab seines Großvaters herum tragen würde, und ihn dann auf al-Baqi´begraben würde. Das geschah, da Imam al-Hasan von seinem Bruder verlangte, daß kein Blut um seinetwillen vergossen werden solle. Ibn Abbas sagte ein paar Verse bezüglich dieses Ereignisses: "Sie ritt ein Kamel, sie ritt auch ein Muli, wenn sie noch länger gelebt hätte, dann hätte sie eienn Elefant geritten, du hast das Neuntel eines Achtels , und du nahmst alles."[49] Ich sage: 1.Wo sind die Quellen dieser Lügen?Und was ist ihre Gültigkeit? Wenn al-Tijani mutig genug gewesen wäre, dann laß ihn uns doch zeigen, wo er diesen Unsinn her hatte. Denn ejder Dummkopf kann irgendwas an (delusion) über die besten der Leute sagen. 2.Es ghibt keinen Zweifel über die Falschheit dieser Geschichten über die Mutter der Gläubigen. In der Tat sind alle Geschichten in diesem Teil von al-Tijanis Buch,Lügen gegen sie. Ich fand nichts von dem,was er sagte in sunnitischen Büchern. Tatsächlich fand cih das Gegenteil.Ibn al-Atheer überlieferte über den Tod von al-Hasan(ra), daß "Al-Hussain bat um AIschas Erlaubnis, seinen Bruder zu beerdien. Sie gab ihm die Erlaubnis."[50]In al-Isti´ab, "Als al-Hasan starb, ging al-Husayn zu Aischa, um zu bitten, seinen Bruder zu beerdigen.Sie sagte, "Gewiß doch.""[51]In al-Bidaya, "al-Husains andte jemanden ,um AIscha zu fragen, seinen Bruider beerdigen zu lassen. Sie akzeptierte."[52]Seht, liebe Geschwister, die volle Wahrheit und seht wie al-Tijani das ignoriert und dann Objektivität und Gerechtigkeit behauptet.La hawla wa la quwattah illah billah. 3. Die wahren Feinde Al-Hasans bin Ali(ra) sind diejenigen, die behaupten, ihre Schi´a oder Partei zu sein. Sie sind die ebstechlichsten und (degraded)Leute der Konfession der 12er Schi´a. Abi Mansorr al-Tousi, einer ihrer Gelehrten, sagt, daß al-hasan bin Ali sagte: "Bei ALlah, ich sehe Mu´awiyah ist besser für mich als die Leute, die behaupten, unsere Unterstützer zu sein!Diese Leute wollten mich töten, alles stehlen,was ich hatte und mein Geld nehmen. Bei Allah, wenn ich mit Mu´awiyyah Frieden schließe, dann würde das mein Blut und meine Familie schützen, das ist beser als wenn diese Leute(die Leute, die sich selber Schi´a nennen) mich töten und meine Familie verlorebn machen"!!!![53]Dies sind die Feinde al-Hasans bin Ali, nicht Aischa!!!Und aus den Büchern der rechtgeleiteten Leute verfolgen wir dich, o ijani! 1. 1.Dann behauptet al-Tijani, daß Ibn Abbas zwei Verse eines Gedichts über die Mutter der Gläubigen sagt. Obwohl die beiden verse schwach in der Struktur sind, stehen sie dem gegenüber, was Ibn Abbas über sie sagte, als sie am Sterben war. Ahmad überlieferte im Kapitel der "Tugenden", daß Thikran, der Sklave Aischas, "um Aischas Erlaubnis bat, Ibn Abbas bei ihr eintreten zu lassen zur Zeit ihres Todes. Abdullah bin Abdurrahman, der Sohn ihres Bruders war auch anwesend. Thikran sagte, "Hier bittet dich Ibn Abbas um deine Erlaubnis, eintreten zu dürfen. Er ist der Beste deiner Söhne." Sie sagte, "Laß mich mit Ibn Abbas und seiner Gerechtigkeit und Reinigung." Abdullah ibn Abdurrahman sagte ihr, "Er ist ein Leser des Buches Allahs, und hat Wissen in der Religion ALlahs. Laß ihn dir ein Salaam geben und um ABschied zu nehmen." Aischa antwortete, "Laß ihn, wenn du willst." Abdullah sagte, "Ich werde ihm die Erlaubvnis geben." Daher kam Ibn Abbas herein, gab Salaam und setzte sich. Er sagte, "O Mutter der Gläubigen, sei froh. Bei Allah, es liegt nichts zwischen dem Hinwegnehmen des Schmerzes und der Lügen und dem Treffen der Geliebten, Muhammad und seiner Gefährten, außer, daß deine Seele deinen Körper verläßt." AIscha sagte, "Was noch?" Ibn Abbas antwortete, "Du warst die dem Gesandten Allahs(saws) geliebteste Ehefrau. Er liebte nichts außer Reinheit. ALlah der Allmächtige offenbarte deine Unschuld von den sieben Himmeln herab. Es gibt keine Moschee auf der Erde, die nicht den Vers rezitiert, der deine Unschuld beweist, Tag und Nacht. Eines Tages fiel deine Kette, daher war der Prophet(saws) mit den Leuten im Haus eingesperrt. Und als sie beten wollten, hatten sie kein Wasser. Daher offenbarte Allah die Verse des taymmum. Es war eine Erlaubnis für die Leute, die durch dich kam. Bei ALlah, du bist heilig." Sie sagte, "Verlaß mich nun, o Ibn Abbas damit. Bei ALlah, ich wünschte, ich wäre vergessen."[54]Und als Ibn Abbas mit den Khawarih stritt, die Ali bin Abi Talib bekämpfte(n?), sagte er ihnen, "Und eure Aussage, daß Ali kämpfte und weder Sklaven noch Geld nahm. Wollt ihr eure Mutter Aischa als Sklavin nehmen? Und macht ihr es erlaubt, von ihr zu nehmen, was ihr als erlaubt macht, von anderen zu nehmen,obwohl sie eure Mutterist?Wenn ihr sagt, daß ihr es als erlaubt macht, von ihr das zu nehmen, was ihr von anderen zu nehmen erlaubt gemacht habt, dann seid ihr Ungläubige geworden! Und wenn ihr sagt, daß sie nicht eure Mutter ist, danns eid ihr Ungläubige geworden!Denn ALlah der Allmächtige sagt, "Der Prophet ist den Gläubigen näher als sie sich selbst und seine Frauen sind ihre Mütter."(33:5)Ihr seid in einem Kreis um zwei Abirrungen. Geht und findet einen AUsweg."[55]Diese wahren Überlieferungen antworten diesen unwissenden Versen eines Gedichts, welche von al-Tijanis Lügen sein mag. Danns agt al-Tijani, "....oder durch seine Tochter Aischa, deren Position Ali von Angesicht zu Angesicht gut dokumentierte, und sie versuchte hart, ihren Vater zu unterstützen, selbst durch erfundene Ausagen."[56] Ich sage: 1.O al-Tijani! Weißt du, was ein erfundener Hadith ist? Ein erfundener Hadith ist ein hadith, dessen Überlieferer der Lüge angeklagt ist. Und da die Überlieferin vom Prophetensaws) seine Ehefrau AIscha(ra) ist, dann ist sie der Lüge angeklagt?Wenn du das sagst, dann fehlt dir der Beweis! Denn alles, der Qur´an, die Sunnah und irhe Biografie beweisen etwas anderes, daß sie nicht über ihren Ehemann, den Gesandten Allahs(saws) lügen kann, indem sie HAhadeeth erfindet über die Tugenden ihres vaters!Nichts bleibt mehr, als al-Tijani als einen Lügner zu richten. Es gibt keinen Zweifel, daß ihn das nicht stören wird, denn er weiß, daß eine der größten Eigenschaften der rafiditischen Schiiten die Eigenschaft von Lüge und Falschheit ist. 2.Wenn AIscha erfundene Ahadith überliefert, wie kommt es dann, daß du die Ahadith, die die überliefert, als ein Argument nimmst? Zum Beispiel AIschas Aussage, daß der Reinigungsvers über ALi,Fatima und ihre Söhne offenbart wurde[57], ihre Überlieferung von den Leuten, die sich von dem fernhielten, was der Prophet(saws) ihnen erlaubte[58]; die Geschichte, in der Fatima nach dem Erbe ihres Vaters fragt, welche von Aischa überliefert wurde[59]; oder der Hadith, wo sie verneint, daß der Prophet(saws) ein testament für ALi hinterlassen hat[60]. Wie kannst du sagen, daß Aischa Ahadeeth erfindet, wenn du all die aufgezählten Ahadeeth als Argumente und wahre Geschichten nimmst, wenn Aischa all diese Geschichten erzählt hat?Und wie kommt es,daß der große gelehrte der Schia, Ibn Babaweeh al-Qumi, Aischas Ahadeeth als gültig in seinem Buch al-Khisal[61]genommen hat? Gelöobt sei Allah!Seht, wie ALlah die Wahrheit durch ihre Zungen zeigt! Dann endet al-Tijani seine Lügen damit, "Die Person, die mit der Untersuchung dieses Themas involviert ist, wird unvermeidbar die unzweifelhafte Empfehlung für die Nachfolge ALis spüren, trotz aller ersuche, es zu bedecken oder auszulöschen. Al-Bukhari zitierte es in seinem Sahih, in einem apitel namens "Al-Wasaya"(Das Erbe oder die Empfehlungen), Muslim zitierte es auch in seinem Sahih und sagte, daß der Prophet ALi empfohlen hatte als Anchfolger, in Anwesenheit Aischas. Seht wie Allah Sein Licht zeigt, selbst wenn die Unterdrücker versuchen, es zu bedecken... Wenn AIscha, die Mutter der Gläubigen, es nicht ertragen konnte, den Namen Alis zu erwähnen und ihm nichts Gutes wünschen konnte- wie Ibn Sa´d in seinem Tabaqat schrieb und al-Bukhari in seinem Sahih in einem Kapitel mit dem Titel "Die Krankheit des Propheten und sein Tod", und wenn sie niederkniete, um ALlah zu danken, als sie die Neuigkeiten von ALis Tod hörte, wie können wir erwarten, daß sie die Empfehlung für Ali erwähnt, wenn sie bekannt war, öffentlich und privat, für ihre (animosity)und ihren Haß gegenüber Ali,seinen Söhnen und gegenüber der ganzen Familie des Propheten."[62] Ich sage: 1.Was wirklich offensichtlich ist, ist der Geruch des Lügens- welche al-Tijani meisterlich beherrscht-der verbreitet wurde, und sein Buch füllte! 2.Der Hadeeth, den al-Bukhari und Muslim überliefern, von dem al-Tijani behauptet, daß der rophet(saws) seinen Willen für Ali hinterließ. ist der Hadeeth von AIscha, als ihr gesagt wurde, daß der Prophet(saws) ein testament für Ali hinterließ und sie dies verneinte, sagend, daß der Prophet(saws) starb als sie bei ihm war und daß er keinen Willen hinterließ. Und sie ist wahrhaftig darin. Es ist merkwürdig, daß al-Tijani diesen Hadith als ein Argument für sich und nicht gegen sich nimmt. Bei ALlah, ich weiß nicht, welche Art Argument in diesem AHdith gefunden werden könnte. Ist es ein Argument, wenn jemand sagt, daß der Prophet(saws) eeinen Willen für ALi hinterließ ohne klaren Beweis vom Propheten(saws)?Wie kann das sein, und das Argument ist klarer als die Sonne, die die Form von Aischas Antwort annimmt"Gelobt seid er Her! Seht, wie Allah Sein Licht zeigt, selbst wenn die Unterdrücker versuchen, es zu verdecken?! 3.Ich antwortete schon auf al-Tijanis Behauptung, daß AIscha es nicht ertragen konnte, ALis Namen zu erwähnen. Es gibt nichts in Tabaqat Ibn Sa´d von dem, was al-Tijani behauptet, da Aischa es nicht ertragen konnte, ALis Namen zu erwähnen. Und in al-Bukhari spricht al-Tijani über den Hadith, von dem er behauptet, daß der Prophet(saws) Ali namentlich seinen Willen hinterließ. Geh zum Buch von al-Tijani, wo er denselben Hadith erwähnt[63].Und gelobt sei ALlah, am Anfang und am Ende. Referenzen: 1. Saheeh Al-Bukhari, Chapter of the Virtues of the Companions, section “The Virtues of Aysha,” #3559 2. Then I was Guided, p.117 3. Musnaf Ibn Abi Sheibah, vol.8, the Book of the “Camel” in the departure of Aysha, p.718 4. Minhaj Al-Sunnah, vol.4, p.317-318 5. Part of a hadeeth narrated by Bukhari in the Book of “Tafseer”, Surat Al-Nour, #4473, vol.4 6. Fath Al-Bari, vol.8, p.324, Book of Al-Tafseer 7. Muslim with Explanation, Book of Repentance, p.162-163 8. Fath Al-Bari, vol.8, p.324, Book of “Al-Tafseer” 9. Then I was Guided, p.117 10. Tareekh Al-Tabari, vol.3, p.29, year.36H, ALSO Ibn Al-Atheer vol.3, p.122-123, year.36H 11. Al-Tabari, vol.3, p.39, year.36H 12. Ibid. vol.3, p.43, year,36H 13. Musnaf Ibn Abi Sheibah, vol.8, the Book of the “Camel” in the departure of Aysha, p.718 14. Then I was Guided, p.117-118 15. The Virtues of the Companions, by Imam Ahmed, vol.2, #1199, p.702 16. Saheeh Muslim with Explanation, Book of Purity, #276 17. Shatharat Al-Thahab, vol.1, p.42 18. Ahkam Al-Quran by Ibn Al-Arabi, vol.3, p.1536 19. Book of the Trustworthy, by Ibn Habban, vol.2, p.282 20. Then I was Guided, p.118, in the footnote 21. Then I was Guided, p.118-119 22. Tareekh Al-Tabari, vol.3, p.14, year.36H 23. Then I was Guided, p.119 24. Muslim with Explanation, #2905, Book of “Afflictions,” Section “The affliction comes from the east where the devil horn rises, vol.18 25. Muslim with Explanation, #2905, AND Saheeh Al-Bukhari, Book of “Afflictions,” #6680 26. Ibid. and refer to the rest of the hadeeths that talk about this issue. 27. Then I was Guided, p.119 28. Saheeh Al-Bukhari, Book of Marriage, #4932 29. Saheeh Al-Bukhari, Book of Al-Tafseer (Al-Tahreem), #4632 30. Then I was Guided, p.119-120 31. Tafseer Ibn Katheer, vol.3, Surat Al-Nour, p.288 32. Ibid. p.289 33. Then I was Guided, p.119 34. Sunan Al-Turmithi, vol.5, Book of Virtues, Section of Virtues of Aysha, #3879 35. Sunan Al-Turmithi, #3886, AND Bukhari, #3462 36. Ibid. p.3890 37. Ibid. p.3889 38. Ibid. p.3887 39. Ibid. p.3882 40. Ibid. p.3883, AND Saheeh Al-Turmithi by Al-Albani, #3044 41. Ibid. p.3884, AND Saheeh Al-Turmithi, by Al-Albani #3046 42. Ibid. p.3892 43. The Weaks in Sunan Al-Turmithi, by Al-Albani, #816 44. Al-Esti’ab, vol.4, p.1872 45. Ibid. p.1883 46. Ibid. 47. Al-Isabah, vol.7, p.739-742 48. Then I was Guided, p.120 49. Ibid. p.139-140 50. Al-Kamil, by Ibn Atheer, vol.3, p.315, year.39H 51. Al-Esti’ab, vol.1, p.392 52. Al-Bidayah wa Al-Nihayah, by Ibn Katheer, vol.8, p.46, year.49H 53. Al-Ehtijaj, by Al-Tabrasi, vol.2, p.290 54. Virtues of the Companions, by Ahmed, vol.2, #1639, with a strong attribution 55. The Characteristics of the Commander of the Faithful, by Al-Nisa’ei, #185, with strong attributio 56. Then I was Guided, p.141 57. Ibid. p.115 58. Ibid. p.92 59. Ibid. p.114 60. Ibid. p.164 61. Al-Khisal, by Al-Qummay, p.69-71 62. Then I was Guided, p.164 63. Ibid. p.119-120