Folge: 1

"Ein schöner Geburtstagsmorgen"

Kaya wurde am Morgen des 12.02 sanft von hellen Sonnenstrahlen aus dem Schlaf geholt. Sie blinzelte leicht und schaute dann auf ihren Dunkelroten Wecker, der neben ihrem Bett auf einer schönen Ahorngarnitur stand. "Hm, schon kurz vor 7.....", dachte sich Kaya, als sie aufstand, sich ihre Pantoffeln anzog und langsam in Richtung Bad schlurfte. "Hey, Yumi!!!!", wurde sie unsanft aus ihrer Trance befreit, denn ihre beiden Stiefbrüder waren die Treppe hoch gepoltert und waren ins Bad gestürmt. "Alles gute zum Geburtstag, Schwesterchen!", rief KazuHi fröhlich. "Ja, alles gute, wie alt bist du jetzt noch mal? 13?". Kaya sah ihn kurz böse an, lächelte dann aber und sagte:" 15! Ich bin 15 geworden!". "Was? Schon so alt? Is ja hammer, na ja, die Geschenke stehen auf den Tisch unten, Sina hat sich echt viel Mühe gegeben!", meinte KazuHa und zwinkerte mit einem Auge. "sind....Mama und....Papa auch da? Oder kommen sie heute?", fragte Kaya mit fragender Stimme. "Nein, tut uns leid...", die beiden Brüder schüttelten synchron ihre Köpfe und zogen missmutig den Rückzug an, denn sie hatten heute aus einem unerklärlichen Grund schulfrei. Kaya machte sich schnell fertig und rannte, nachdem sie durch eine Kaltwasserdusche richtig aufgewacht war, in die Eingangshalle um die Geschenke zu begutachten. "Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag gnädiges Fräulein!", ertönte eine knorrende Frauenstimme hinter ihr. Kaya drehte sich mit dem Kopf um und murmelte mit einem breiten lächeln im Gesicht :" Danke Sina, jetzt bist du schon 14 Jahre bei und Haushälterin!". Die ältere Frau kratzte sich nachdenklich am Kopf und knarrte:" Waas? Schon solange? Das ich noch nicht gekündigt habe...", dann lachte sie und fügte hinzu: "Aber bei so lieben Kindern wie euch...", nun ging sie wieder zurück in die Küche. Kaya packte ihre Geschenke aus, eins davon war eine schöne Goldkette mit einem Rubinbesetzten Herz, die sie aufmerksam begutachtete und sich nebenher dachte:" Die war bestimmt teuer....mir wär lieber gewesen, wenn Mama hergekommen wäre, anstatt mir dieses teure Ding zu kaufen...sie hat nichtmal mitbekommen, dass ich gegen Gold allergisch bin....", dann legte sie die Kette zurück auf den Tisch, aß ihr von Sina bereitgestelltes Frühstück und machte sich auf den Schulweg.
Woanders.....
"Shit, ich hab verschlafen!", schrie Yuna, als sie noch etwas verschlafen, doch dann hellwach auf den Wecker schaute und aus dem Bett hastete. "So ein mist, jetzt muss ich mich beeilen, wenn ich's noch schaffen will....sonst krieg ich nur wieder ärger mit Herr Mikado.......Tschüss Mami, ich hab dich lieeeeb!", rief sie noch mit einem Stück Brötchen im Mund, ließ die Tür ins Schloss fallen und rannte, was das Zeug hielt.
Auch Maei wachte so langsam auf und rieb sich verschlafen die Augen, während sie sich ihre Socken anzog und zum Bad schlurfte. "Na toll, ich seh ja mal wieder toll aus...", sagte sie mit einem leicht ironischen Unterton in der Stimme, als sie in den Spiegel sah. Naja, was solls, nach ein bisschen kaltem Wasser im Gesicht wird das schon wieder. Maei spritzte sich zwei Hände voll Wasser ins Gesicht und schüttelte sich. "Brrrr, ist das kalt!!!", dann trocknete sie sich ab und zog sich an. "Oh, da ist ein Zettel, wahrscheinlich von Mutter..", sie nahm den Zettel in die Hand und las laut:" Hallo Spätzchen, ich muss heute schon früher in den Laden, weil ich eine neue Lieferung kriege, hoffentlich wirst du rechtzeitig wach, das Frühstück steht auf dem Tisch! Ich weiß nicht, ob ich bis zum Mittagessen zu Hause bin, aber du kannst mich ja im Laden besuchen. Viel Spaß in der Schule, deine Mutter. Aha. Naja, war klar, aber ich und verschlafen?", Maei lachte etwas, aß dann aber ihr Frühstück und machte sich zur selben Zeit, wie Kyoko, die von einem Choffoir  in die Schule gefahren wurde, auf den Schulweg...
+ENDE+

Autorin: Kaya Yume

||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||

Folge: 2

"Der normale Schultag"

Als Kaya an der Schule angekommen war, wurde sie gleich von vielen aus ihrer Klasse beglückwünscht, auch von Kyoko und Maei. "He, habt ihr's schon gehört?", fing Kaya schließlich vor Schulbeginn ein Gespräch auf zwischen zwei Jungen auf, "Der Junge ist wieder aufgetaucht!" "Was, der der fast eine Woche lang verschwunden war?!", fragte der andere Junge neugierig. Kayak wurde mit einem Mal hellhörig. "Ja! Nachdem er wieder aufgetaucht war, hat er kein Wort mehr gesagt, heißt es! Nicht ein Wort über seinen Aufenthaltsort, oder so..."
Dies war praktich ein Stichwort für Kaya. Sie erhob sich rasch und verließ den Klassenraum. Schon wieder war ein Schüler verschwunden und wieder aufgetaucht! Und die Schulleitung sah einfach tatenlos zu?! Sie als Schulsprecherin konnte das doch nicht einfach durchgehen lassen!
Plötzlich knallte sie gegen den Lehrer Herr Mikado. "Pass doch auf, Sagashi!", fauchte er, "Was suchst du eigentlich hier so kurz vor Schulbeginn?!" "Ich muss den Direktor sprechen...", antwortete Kaya knapp, doch Herr Mikado lachte nur kalt, und ließ nichts positives verlauten. "Und was willst du vom Direktor? Ihn wieder mit deinen Hirngespinsten zulabern? Das unsere Schule 'seltsam' ist?!" Wieder lachte er. "Ja!", rief Kaya nun schon fast; sie hatte keine Zeit für ein hirnloses Gespräch mit diesem Ekel von einem Lehrer, "Ich habe gehört, das der vermisste Schüler wieder aufgetaucht ist... Ich muss jetzt mit dem Direktor reden!" Als sie jedoch an Herrn Mikaso vorbei gehen wollte, hielt dieser sie auf. "Der Direktor hat weit besseres zu tun, Sagashi!", rief er, "Keine Angst, die Schulleitung wird sich schon um den Vorfall kümmern, und du junges Fräulein solltest dein Amt als Schulsprecherin nicht unötig riskieren..."
Aufgebracht wand Kaya sich von ihm ab, und machte sich auf den Weg zurück in ihre Klasse. Riskieren? Sie war eine weitaus sehr gute Schulsprecherin, und kümmerte sich mit Sicherheit mehr um diesen Fall, als die Schulleitung... Sie merkte nicht, das Yuna das Gespräch der beiden mitbekommen hatte und ihr interessiert nachsah, bis Herr Mikado sie zurück in den Klassenraum scheuchte um den Unterricht zu beginnen.
Als Kaya ihren Klassenraum betrat, schienen ihre Mitschüler ziemlich aufgeregt. Immer noch das Thema des gefundenen Jungen? Nein, eher nicht... "Was ist denn los?", fragte Kaya den nächstbesten Mitschüler. "Hast du das vergessen? Heute soll ein neuer Schüler in unsere Klasse kommen! Ein paar haben ihn schon angetroffen, und sind vollkommen begeistert von ihm!" Kaya schüttelte den Kopf. Ja, sie hatte ja vollkommen den neuen Schüler vergessen, der heute kommen sollte...
Sie setzte sich auf ihren Platz und sah schweigend aus dem Fenster. "Ich verstehe einfach nicht, wie man die seltsamen Geschehnisse an unserer Schule so missachten kann...", murmelte sie leise...
+ENDE+

Autorin: Maei

||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||

Folge: 3

"Der Neue"

Nun kam auch endlich Frau Himai zur Tür hinein, sie stellte ihre Tasche auf den großen Pult und sagte freundlich :" Guten Morgen!", die Schüler gaben dies lahm wieder:" Guten Morgen, Frau Himai". Dann fuhr sie fort:" Sicherlich habt ihr schon gehört, dass jemand neues zu euch in die Klasse stößt.", nachdem sie das gesagt hatte, begann ein Sturm von Geschnatter, doch die junge Lehrerin winkte ab :"Ihr müsst euch noch ein wenig gedulden, Yuragami muss erst den ganzen Papierkram bei der Schulleitung regeln, wird dann aber im Laufe dieser Stunde noch zu uns kommen, ich bitte euch bis dahin, auch wenn ihr sehr aufgeregt seid, was ich auch verstehe, ruhig zu benehmen. Mit diesen Worten Schloss sie das Thema ab und begann mit ihrem Japanisch Unterricht. Doch trotz ihrer Mahnung bitte leise zu sein, hörten viele nicht und redeten munter durcheinander, bis es Frau Himai zu viel wurde und sie mit einer Extraarbeit zum Direktor schickte. Schließlich klopfte es endlich an der Tür und der Schulleiter höchst persönlich trat mit einem lässig gekleideten und cool wirkenden Jungen mit weißen Haaren ein. "Ich hoffe ich störe nicht, aber ich muss hier jemanden Abliefern!", er lächelte und zeigte auf den neuen Schüler, der locker an der Tafel lehnte und grinsend die Klasse begutachtete, während seine Augen seltsam aufblitzten, als sie bei den Einzelnen Schülern vorrüberzogen. "Herr Katara! Herr Katara! Ich muss unbedingt mit ihnen reden!", sprang auf einmal Kaya mit lauter Stimme auf, als der Direktor gerade die Klasse wieder verlassen wollte. "Ah, Fräulein Sagashi..", er sah erfreut auf und sah dann fragend zur Lehrerin:" Ist sie kurz entbehrlich?". "Aber natürlich!", lächelte diese zurück und wies Kaya an, Herr Katara zu folgen. Als die beiden im Rektorrat angekommen waren und sich beide gesetzt hatten, fing Kaya an:" Dieser Junge! So kann es doch nicht weitergehen! Es verschwinden immer mehr Schüler und Schülerinnen und wenn sie wieder zurück sind, sind sie total am Ende, die kann man dann praktisch in die Klapse schicken!", meinte Kaya mit durchdringender, aber dennoch höflicher Stimme zu Herr Katara. "Ja, ich weiß, aber was soll ich denn machen? Und...wir wollen ja nicht daraufhin ansprechen, dass du auch schon mal diese Dinge durchmachen musstest, nur seltsam, dass ausgerechnet DU und ein paar andere das ganze überstanden haben, ohne irgendwie seelisch getroffen geworden zu sein. Und du sagtest ja auch, dass du dich an nichts erinnerst, oder irre ich mich da etwa?", er sah sie mit einem kalten Blick an, doch Kaya stand auf und rief empört:" Wieso glaubt mir denn hier niemand, ist hier jeder ein Ignorant? Aber warten sie, ich werde schon noch die Beweise erbringen, die sie brauen..", damit stürmte sie aus dem Raum und ließ einen total überrumpelten Herrn Katara zurück. Als sie die Tür zum Klassenzimmer wieder öffnete, war "Der Neue" gerade dabei einige Witze über seine alte Schule und seine damaligen Lehrer zu machen. Kaya sah ihn nur kurz kalt an und rauschte dann sauer an ihren Platz. "Hey, Kaya, der neue, der heißt Kato Yuragami! Er ist 16 Jahre alt und war schon an über 18 verschiedenen Schulen! Das muss man sich mal vorstellen!", flüsterte ihr Maei, die neben ihr saß leise zu. "Und wenn schon, ich hab besseres zu tun, als mich um diesen Depp zu kümmern!", zickte sie. "Jaja, ist ja ok Dark.......", doch sie wurde von Frau Himai unterbrochen :"Hörst du gefälligst zu, wenn dein neuer bezaubernder Mitschüler uns etwas aus seinem höchst interessanten Leben erzählt!!", dann wandte sie sich wieder Kato zu und bat ihn darum fort zufahren, was er auch gleich tat. "Hä? Was geht denn mit der ab?? Die schleimt ja, dass sich die Balken biegen, sind denn jetzt alle total übergeschnappt?", dachte sich Kaya und sah genervt zum Fenster hinaus. "Ich bin dann fertig", schloss Kato sein kleines Referat über sich ab. Frau Himai lächelte verzückt und begann dann laut zu klatschten, während sie mit glockenheller Stimme fast schon sang:" Dann setz dich bitte dorthin, in die dritte Reihe, neben Kaya!", sie deutete auf Kaya, die gelangweilt mit einem Wasserfesten Stift auf dem Tisch rumkritzelte und sie nicht wahrnehmen zu schien. "KAYA, hast du nicht gehört?", schrie nun Frau Himai, doch Kaya hörte immer noch nicht, doch dann murmelte sie:" Ach stecken sie sich doch ihren beknackten Unterricht an den Hut...". Nach diesem Satz sah Frau Himai auf und meinte verständnisvoll zu Kato, der inzwischen neben Kaya Platz genommen hatte und sie von oben bis unten Musterte :" das ist Kaya Sagashi, sie ist die Schulsprecherin, sie hat einen schweren Charakter, aber ich denke du wirst auch, wenn sie Dark ist, gut mit ihr zurrecht kommen! Nicht wahr Dark?? Und als Belohnung für dein verhalten und deine Sorge um die anderen Schüler, darfst du auch unsrem neuen Mitschüler die Schule zeigen!". Frau Himai lächelte beim letzten Satz Kato, der jedoch auch sehr gelangweilt schien, begeistert an. "Na toll, jetzt muss ich mich um diesen Vollidioten kümmern, ich hab weis Gott was besseres zu tun..", nörgelte DarkKaya leise und sah belämmert zu Kato, der sie interessiert angrinste....

Autorin: Kaya Yume

||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||

Folge: 4

"Unsympathischer erster Eindruck"

"Beeil dich, ich hab weitaus besseres zu tun als dich durch die Schule zu schleppen!", rief Kaya aufgebracht, als sie Kato, wenn auch wiederstrebend die Schule zeigte. "Du bist wirklich ganz schön schlecht drauf!", grinste dieser, und ließ sich ab da extra viel Zeit, sich alles anzusehen. Nach einiger Zeit schien das bloße angucken des Schulgebäudes ihn zu langweilen, und er begann eine Unterhaltung mit Kaya. "Sag mal, was hat Frau Himai eigentlich mit 'Dark' gemeint?" Kaya, die es gerade geschafft hatte, ihre 'wilde Seite' zu bändigen seufzte nur angenervt. "Das ist ein bisschen schwer zu erklären...", murmelte sie. "Also bist du eine gespaltene Persönlichkeit!", grinste Kato weiter triumphierend, und Kaya spürte schon wieder die Wut aufsteigen. "so würd ich das nicht nennen, aber es ist deine Sache!", murmelte sie gereizt, "Zum Glück bin ich dich gleich los. Wenn ich hier fertig bin, werd ich mich beeilen, die Zeit mit dir wieder gaaanz schnell zu vergessen!" "Soll das heißen, du magst mich nicht?", schluchzte Kato gespielt, und Kaya wurde ganz klar noch gereizter. "Ja, so in etwa soll es das heißen... Ich verstehe sowieso nicht, weshalb dich alle so gut leiden können... Sogar Frau Himai ist vollkommen verliebt in dich..." "Tja, ich bin eben ein ganz süßer Kerl!", grinste er nun so breit, das Kaya ihm am liebsten eine rein gehauen hätte, doch Dark konnte sich beherrschen...
Schließlich war die Pause zuende. Erschöpft von der endlos wirkenden Pause sank Kaya in ihre Bank zusammen. "War es so anstrengend mit dem Neuen?", fragte Kyoko, die die Erschöpfung des Mädchens zuerst bemerkte. "Er ist schrecklich! Warum findet ihr den so toll?!"
Doch in dem Moment schneite Kato ebenfalls in den Klassenraum, setzte sich auf seinen Platz und wurde gleich von einer Schülermenge umringelt. Kaya, die nochmal ihre Matheaufgaben nachprüfen wollte, kam nicht dazu, weil die Schülermenge immer mehr anschwillte, und sie drohte zu ersticken.
"Verdaaaammt nochmal, was findet ihr eigentlich an diesem hirnamputierten Sack so toll? Von mir aus könnt ihr ihn weiter besabbern, aber dann tut das außerhalb meiner Reichweite!!!" Jetzt war es passiert; Kaya war zu DarkKaya geworden. Eingeschüchtert und murmelnd verzogen sich die Schüler auf ihre Plätze, und Kaya's Wut nahm wieder ab.
"Hey, Kaya, du scheinst den Neuen ja wirklich nicht zu mögen!", murmelte nun Maei, etwas kleinlaut. "Du etwa?", murmelte Kaya noch etwas verbittert, "Dabei sollten die Schüler sich um wichtigere Dinge Gedanken machen... Zum Beispiel über die seltsamen Dinge, die hier passieren..." Nun wurde auch Kyoko aufmerksam. "Die seltsamen Dinge? Meinst du das Verschwinden der ganzen Schüler und so?" "Ja.", Kaya nickte und ihr Gesicht hellte sich auf, "Genau das!" "Warum... äh, beschäftigst du sich denn so sehr mit diesem Thema?", fragte nun Maei. Alle drei Mädchen hatten die Stimme gesengt. "Naja, das ist schwer zu erklären...". murmelte Kaya. Sie war es nicht gewohnt, das man sich so sehr für ihre Sicht dieser Dinge interessierte.
Da betrat Frau Himai die Klasse. "So, ende mit dem Klatsch und Tratsch, fangen wir mit dem Unterricht an!"

Autorin: Maei

||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||

Folge: 5

"Seltsamer Zufall"

Die Schüler begaben sich wieder zu ihren Plätzen und Frau Himai begann mit ihrem Unterricht. "Na dann nehmt bitte eure Hausaufgaben raus! Seite 122, Nummer 5 und 6.", nachdem  alle ihre Aufgaben herausgenommen hatten, streckte auf einmal Kato und rief, bevor Frau Himai ihn aufgerufen hatte:" Ich wusste doch nicht, was wir machen sollten, kann ich bei Kaya reinschauen?", er grinste Kaya, die ihm genervt die Zunge rausstreckte, frech an und schob dann, auf begeisterter Zusage seiner Lehrerin, seinen Tisch an Kaya's um besser in's Heft blicken zu können. "Gut, wollen wir anfangen, was habt ihr bei der ersten Aufgabe rausbekommen, bitte nur die Ergebnisse! Ja, Kato, super, dass du dich auch meldest!", sie lächelte Kato wieder entzückt an. "Ok, ähhhm", Kato las laut Kaya's richtigen Ergebnisse vor, doch nicht Kaya war es, die gelobt wurde, sondern Kato und dass passte der Schulsprecherin nun gar nicht und sie erhob empört die Stimme: "Aber das sind MEINE Ergebnisse und nicht die, von diesem Vollidioten, wieso erntet ER dafür die Lorbeeren??!!", draußen war stürmisch geworden und ein Blitz zuckte am Himmel, alle wandten sich erschrocken dem Himmel zu, denn ein großes Donnergrollen war über den eigentlich sonnigen Tag hereingebrochen. "Kaya Yume Sagashi! Du verlässt auf der Stelle dieses Klassenzimmer! So über diesen überaus netten Schüler zu sprechen ist ja wohl eine Frechheit! Bedenke doch, er muss sich doch auch erstmal einleben!". Kaya knirschte wütend mit den Zähnen und sah Kato mehr als hasserfüllt an, dann verließ sie den Raum und schlug die Türe hinter sich zu. 
Dann ging der Unterricht wie gwohnt weiter. "Hmm, komisch, genau, als Kaya so sauer geworden ist, hat sich das Wetter verändert, das ist ein sehr komischer Zufall...Oder.....könnte es sein, dass...", dachte sich Maei, als sie verunsichert zum Fenster hinaus schaute. "Hey, Maei... fandest du das eben nicht auch komisch.. also das mit dem Wetter und Kaya.... das war doch kein Zufall, oder?". Maei sah sie an und nickte leicht. "Ja, du hast recht...Wir müssen nachher unbedingt mit ihr reden...". "Was gibt's da zu tratschen Aokichi und Shimizu?", rief auf einmal Frau Himai und drohte:" Wollt ihr auch rausgeschickt werden oder könnt ihr euch noch 15 Minuten beherrschen?". Beide nickten stumm. "Dann ist ja gut, also, wo waren wir stehen geblieben, achso..", dann fuhr sie wieder fort. Plötzlich tat es einen lauten Schlag und alle blickten erschrocken auf, Frau Himai fuhr um und schrie :"Wer war das schon wieder? Kann man denn hier keinen normalen Unterricht mehr machen?". "Ähm, tut mir leid, ich hab mit dem Stuhl geschaukelt!", meldete sich auf einmal der am Boden liegende Kato zu Wort und stand wieder auf. "Dafür, dass ich ihren fantastischen Unterricht gestört hab, werd ich jetzt auch vor die Tür gehen!", sagte Kato mit gespielt melancholischer Stimme und machte sich auf den Weg, doch er wurde von Frau Himai aufgehalten :"Aber da kannst du doch nichts dafür, wenn der Stuhl prepariert wurde, bleib doch bitte hier!", doch Kato schüttelte wieder geschauspielert schuldbewusst den Kopf und meinte :"Nein, muss sein, tut mir leid!", dann verließ er den Klassenraum und ließ eine perplexe Frau Himai zurück....

Autorin: Kaya Yume

||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||

Folge: 6

"Was für ein schrecklicher Geburtstag!"

"Machst du mir jetzt auch noch hier das Leben zur Hölle?!", fragte Kaya schlecht gelaunt und mit extrem sarkastischem Unterton, als sie sah, das Kato aus der Klasse kam. "Ich kann einfach nich anders, du ziehst mich praktisch magisch an!", grinste Kato frech zurück, und Kaya wäre dem Möchtegern-Casanova am liebsten an die Gurgel gesprungen. "Wegen dir hab ich nur Ärger am Hals...", murmelte sie grummig, "Wieso um Himmels Willen fahren alle so auf dich ab?!" Es herrschte Schweigen. "Warum nur hast du gerade mich als Opfer ausgesucht?!", begann Kaya nach einer Weile mit flehender Stimme. "Weil du mich nicht leiden kannst!" Nun war Kaya wirklich verdutzt. War in seinem Hirn irgendein Schalter falsch eingestellt? Sie hatte es ihm doch aufn jede erdenkliche Art und Weise gezeigt, und er wusste es auch; sie konnte ihn auf den Tod nicht leiden. Und das war der ganze Grund?! "Wenn das so ist, ", seufzte sie noch immer schlecht gelaunbt, "dann werd ich mir das ganze noch mal überlegen. Wenn ich nett sein muss, damit du mich zufrieden lässt, nehm ich dieses Opfer gerne in Kauf..." Doch Kato schienen ihre Worte gar nicht zu interessieren, er hatte sich einem Gummiband zugewand, was er aus seiner Tasche geholt hatte, und begann, unaufhörlich damit durch die Gegend zu schießen. 
Nach einer halben Stunde, die Kaya wie eine Ewigkeit erschienen, wurden beide wieder in die Klasse gelassen. Den Rest der Stunde verhielt sich Kaya ruhig, ließ die ganzen Bemerkungen und Kommentare von Kato an sich abprallen und blickte aus dem Fenster. 
Der Schultag neigte sich dem Ende zu. Mit ihrer Aufmerksamkeit im Japanisch-Buch ging Kaya die Straßen entlang. Sie merkte, das ihr jemand folgte, doch sie wollte sich nicht darum kümmern. Sicher war es wieder dieser fürchterliche Kato!
Nach einer ganzen Zeit jedoch platzte ihr der Kragen. Sie wand sich um und schrie direkt: "Wie lange willst du mir noch hinterherlaufen du Penner?! Reicht es nicht, das du mi das Leben in der Schule schwer machst?!" Erschrocken stellte sie fest, das die 'Personen', die ihr gefolgt waren Kyoko und Maei waren, die sich nach diesem heftigen Geschrei erschrocken aneinander klammerten. 
"Oh, ihr seid's?", rief Kaya verlegen, ihre Wut nahm sofort ab, doch noch immer saß ihr dieser Trottel Kato im Kopf. "Äh, wir wollten wirklich nicht stören...", murmelte Kyoko eingeschüchtert, was Kaya noch mehr in Verlegenheit setzte. "Oh, nein nein, ich hab euch verwechselt!", versuchte sie sich verzwefelt zu verteidigen, dann seufzte sie leise, "Und das alles an meinem Geburtstag..." 
Die beiden Mädchen sahen sich unsicher an, dann wagte sich Maei zu Wort. "Äh, du bist sicher beschäftigt, auch wegen deinem Amt als Schulsprecherin und wegen deinem Geburtstag und so... Aber könnten wir dich einen Moment sprechen?" Stille trat ein, bis Kaya zu lächeln begann. "Natürlich! Wenn ihr wollt, sprechen wir bei mir zu Hause, ich wohn gleich um die Ecke..." Erleichtert folgten die beiden ihr...

Autorin: Maei

 

||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||

Folge: 7

"Gleich Gesinnte"

"Ok, da sind wir!", meinte Kaya, als sie um eine Ecke bogen. "Wow, da wohnst du??", staunte Maei. "Hey, cooles Haus! Unsres ist auch so in der Art gebaut!", sagte auch Kyoko, doch nicht ganz so beeindruckt. "Kommt, aber erschreckt euch nicht!", Kaya grinste, als sie das große Tor aufschloss und die Mädchen dazuwies einzutreten. Sofort, nachdem sie einen Fuß in den großen Vorhof gesetzt hatten, preschten 3 große Lapradore auf se zu, doch Kaya rief :"Mako! Haku! Kiro! Platz!", die Hunde gehorchten sofort und legten sich flach auf den Boden. Kyoko und Maei standen immer noch total erschrocken da, doch nun erwachten sie endlich wieder aus ihrer "Trance" und fragten begeistert :"Ohh, sind die süüß! arf man die streicheln, oder beißen die??". "Die kann man streicheln!2, lächelte Kaya und wartete, bis sich die drei schwarzen Rüden wieder verzogen hatten. "Kommt rein!", lachte Kaya und hielt Maei und Kyoko weit die Tür auf. Drinnen zog sie ihre Schuhe aus und Kyoko und Maei taten es ihr nach. "Kommt doch mit, aber beeilt euch, dass ihr nicht meine bescheue..", doch weiter kam sie nicht, denn sie wurde von KazuHi, der die Treppe runter gepoltert kam, unterbrochen :"Hey, da biste ja wieder, und, wie war's? Oh, du hast Freundinnen dabei!", KazuHi fing an breit zu grinsten und rief dann seinen Bruder, der auch gleich kam und die beiden Mädchen aufmerksam begutachtete. "Das wollte ich eigentlich vermeiden, aber egal.. Maei, Kyoko, dass sind meine Stiefbrüder KazuHi und KazuHa, sie sind Zwillinge!". "Hi, ich freu mich euch kennen zulernen!", trat gleich Kyoko selbstbewusst auf die beiden zu, Maei blieb eher im Hintergrund, denn sie fühlte sich in der Anwesenheit der beiden Jungs nicht so recht wohl, das bemerkte Kaya und meinte schnell :"Ok, jetzt habt ihr euch ja kennen gelernt! Besser wir gehen in mein Zimmer, da sind wir ungestört..", sie stapfte die Treppe hinauf und gingen, mit den zwei Girls, die sich neugierig in dem doch ziemlich neumodisch eingerichteten haus um. "Mein Reich!", lachte Kaya, als sie die Tür zu einem großen, schönen, mit dunklem Holzboden ausgestatteten Zimmer, öffnete und eintrat. "Hmm, irgendwie sieht dein Zimmer anders, als der Rest des Hauses aus!", bemerkte Maei schnell. "Ja, stimmt, aber ich liebe dunkles Holz und ich liebe es, wenn alles etwas altmodischer, mit vielen Antiquitäten, eingerichtet ist! Hockt euch irgendwo hin, wollt ihr was trinken?". Beide schüttelten mit dem Kopf und setzten sich verlegen auf eine lange schwarze Couch. "Also, worüber wolltet ihr mit mir reden?", fragte Kaya, als sie sie sich gegenüber der Couch auf einen Drehstuhl gesetzt hatte. "Ja.. also... ähm..", fing Kyoko an, doch sie brachte nicht wirklich ein Wort raus. "Ähm, wir haben bemerkt, also im Unterricht... als du so sauer gewesen bist, da.. da ist auch das Wetter so komisch geworden.. und.. und wir denken, dass das irgendwie mit dir zusammenhängt!", sagte Maei stockend. Kaya blickte die beiden geschockt an, fing sich aber gleich wieder und stammelte :"Ähm.. naja.. schwer zu erklären....Sagen wir so: Ja, ich hab übernatürliche Fähigkeiten!", sie sah beide durchdringend an, fügte aber schnell hinzu :"Aber davor braucht niemand Angst zu haben, ich kann nur das Wetter verändern, also nichts schreckliches, oder so..", sie lächelte verlegen. Nun atmete Kyoko tief durch und saget etwas unsicher :"Ähm..ich hab auch solche Fähigkeiten! Telekinese&Telepatie und ich kann heilen... aber, aber ich kann das irgendwie erst, seitdem ich wieder da bin.", sie stockte und Kaya fragte stutzig: "Wie, wieder da?". "Naja.. ich war auch eins von den Mädchen, die verschwunden sind..!", nuschelte Kyoko nach einer längeren Pause, nun rief Maei überrascht :"Du auch? Ich auch, aber ich kann mich an nichts erinnern!". Kaya sah die beiden verwirrt, doch dann ganz durchblickend an. "Ahh, jetzt verstehe ich.. stimmt, dass ich mich nicht früher erinnert hab... Shimizu&Aokichi.. ihr seid damals zur selben zeit verschwunden! bei... bei mir war das auch so..ich war eine der ersten... als das angefangen hat... das ist jetzt genau 4 Jahre her! an meinem 11. Geburtstag bin ich auch verschwunden und ich kann mich auch an absolut nichts mehr erinnern! Nur... ich find's irgendwie komisch... alle die verschwinden haben danach keinen Plan mehr, wer sie sind, geschweige denn was sie sind oder wer ihre Angehörigen sind, die sind also praktisch total durch den Wind! Nur bei uns ist das anscheinend nicht so...", sie blickte nachdenklich in die Flamme einer Kerze, die sie angezündet hatte. "Ja... echt komisch..", meinte auch Kyoko. "Hey... aber.. da war doch noch so ein Mädchen wo verschwunden ist... ich glaub...die hieß Yuna Arimoto, oder so!". "Ja, stimmt! Aber sie ist auch nicht in der Klapse gelandet!", bejahte Kaya. Plötzlich klingelte das Telefon in kaya's Zimmer und sie stürmte, wie von einer Tarantel gestochen hin und schrie fast schon freudig in den Hörer :"Ja? Kaya Sagashi? Mum? Dad??", doch  ihre Miene verschlechterte sich zunehmends, bis sie ein total wütendes Gesicht hinzog und schrie :"jetzt belästigst du mich sogar über 's Telefon, oder was?? Woher hast du überhaupt meine Nummer? Ach stimmt.. steht ja im Telefonbuch.. Aber egal, niemand gibt dir das Recht, mich zu nerven du Psychopath!", bei 'Psychopath' brüllte sie regelrecht ins Telefon und schlug den Hörer auf. "Boah, dieser Vollidiot!", meckerte sie. "K-kato?", fragte Maei unsicher und verzog sich etwas in Richtung andere Seite Couch. "Jaa!", regte sich Kaya auf und setzte sich wieder, doch just in diesem Moment klingelte schon wieder das Telefon.....

Autorin: Kaya Yume
 

||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||

Folge: 8

"Detektiv spielen?"

Alle drei Mädchen sahen sich an, und man konnte deutlich spüren, wie Kaya bebte. "Wenn das wieder dieser Volltrottel ist...", begann sie leise, doch ihr Stimme bebte ebenso, "Dann werf ich das Telephon aus dem Fenster, mit allem, was mir noch in die Quere kommt..." Kyoko und Maei rückten ein Stücken weg. "Äh, soll ich dran gehen?", fragte Kyoko verlegen, Maei hielt Kaya beruhigend fest, während diese nur nickte. "Hallo, bei Sagashi..."
Es herrschte Stille, dann lächelte Kyoko und reichte Kaya den Hörer: "Nur deine Mutter!"
Erleichtert nahm Kaya den Hörer entgegen, und begann ein Gespräch mit ihrer Mutter. "Ist das eine Freundin von dir?", hörte sie die Stimme ihrer mutter aus dem Hörer. "Ja...", murmelte Kaya etwas leise. "Hast du einen schönen Geburtstag bis jetzt gehabt?", fragte ihre Mutter freundlich. Natürlich war der Tag 'bis jetzt' einfach nur schrecklich gewesen, doch Kaya setzte ein Lächeln aus, das ihre Mutter natürlich nicht sehen konnte und sagte nur: "Ja, war ganu gut bis jetzt..."
Zunächst redeten die beiden ein wenig, dann kam Kaya zu dem Punkt, der ihr sehr auf dem Herzen lag. "Kommst... kommst du heute Abend nach Hause?" Ihr Stimme klang leise und auch etwas traurig. "Schatz, tut mir leid, aber ich muss doch arbeiten..." Piep! Kaya hatte aufgelegt, ohne ein weiteres Wort. Kyoko und Maei sahen sie fragend an, wegen ihrem plötzlichen Beenden des Telefonats, doch Kaya lächelte nur mühsam. "Also, kommen wir zurück zum eigentlichen Thema. Diese Yuna Arimoto... Wir sollten sie morgen mal ansprechen!" Die beiden nickten, und setzten nun auch ein beruhigtes Lächeln auf. "Was mich aber sehr interessieren würde...", begann Kyoko, "ist, wohin wir damals verschwunden sind! Ich meine, es ist schrecklich, wenn man plötzlich aufwacht, alle einem erzählen, man wäre verschwunden, und man weiß von nichts!" Kaya nickte. "Du hast recht. Wir sollten dem ganzen Mal auf den Grund gehen...", murmelte sie. "Seid ihr nicht etwas zu alt für Detektiv spielen?" Erschrocken wandten sich alle zur Tür. KazuHi stand in der Tür und hatte die letzten Sätze wohl mitbekommen. "Das ist doch kein Kinderspiel, das sind...", begann Kaya verlegen, brach dann jedoch ab. "...wertvolle Recharchen!", murmelte Maei, und sah dabei auf den Boden, "Dazu fällt mir etwas ein! Meine Cousine ist bei der Schülerzeitung und hat in diesen Fällen schon of recherchiert. Wir könnten sie fragen..."
Ohne ein weiteres Wort knallte Kaya ihrem Bruder die Tür vor der Nase zu und rief energisch: "Können wir sie treffen?!"...
Schon wenig später saßen alle drei in dem Café, nicht weit von der Schule, ihnen gegenüber das hübsche Mädchen mit den grünen Haaren.
"Alsoooo...", begann sie, und tat dabei ziemlich wichtig, "Ihr drei wollt also etwas über die 'Shigifu Akuri High-Vorfälle' wissen?" Sie nickten. Kaya schien sehr interessiert, Kyoko schien ihr Aufmerksam mehr ihrem Drink zukommen, in dem ihrer Meinung nach zu wenig Eiswürfel waren, während Maei sich ziemlich für ihre Cousine zu schämen schien. "ich würd euch die Informationen die ich gesammelt habe gerne geben, aber sie sind weg."
"Weg?!", Kaya war aufgesprungen, und sah aus, als hätte sie soeben erfahren, das ihr Amt als Schülersprecherin an Kato gegeben wurde.
"Nun ja...", murmelte Shoko, Maei's Cousine, leicht desinteressiert, "Sie wurden gestohlen. Ins Büro der Schülerzeitung wurde eingebrochen, diese Akten waren das einzige, was geklaut wurde... Ein weiteres Mysterium in dem ganzen Rätsel!"
Die drei Mädchen wechselten enttäuschte Blicke. "Wann wurde denn eingebrochen, Shoko?", fragte nun Maei weiter.
"Heute Morgen wurde es entdeckt, wahrscheinlich heute Nacht..."

Autorin: Maei

||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||

Folge: 9

"Kato in Verdacht!"

"Und wieso weiß ich davon nichts?", empörte sich Kaya lautstark und alle umsitzenden Gäste sahen sie erschrocken an. Kaya's Gesicht bekam kurz einen rötlich-violetten Farbton und sie setzte sich schnell wieder und flüsterte dann noch mal :"Und wieso weiß ich davon nichts?". Shoko schob sich einen Löffel Eis in den Mund und sagte dann :"Wahrscheinlich, weil du dich so in die Sache reinsteigerst! Ich hab mal zufällig ein Gespräch zwischen Herr Katara und Herr Mikado mitbekommen!". "Jaja, gaaaanz zufällig..", lachte Maei mit Ironie in der Stimme. "Jop, ganz zufällig! Und da haben die auch darüber geredet, also über die ganzen Vorfälle! Und... sie denken, dass du dich da viieeeel zu arg reinsteigerst! Außerdem meinen die, dass es nichts mit der Schule zu tun hat, sondern, dass da ein Kinderschänder rumläuft!". Maei, Kyoko und Kaya sahen sich kurz ungläubig an und Kyoko wollte schon sagen :"Aber wie können die, sie verschwinden dann so Fäh.....", doch Kaya und Maei hielten ihr schnell den Mund zu und Maei meinte schuldig lächelnd :"Ähm, sie meinte : Wieso die verschwundenen Personen dann solche 'Fertigkeiten'!. Kaya, Maei und Kyoko fingen ertappt zu kichern an und verließen, nachdem sie sich schnell von der irritierten Shoko verabschiedet hatten, das Cafê.
"Puh, das war knapp, beiahne hättest du dich verplappert!", mahnte Maei Kyoko, die die Arme hinter dem Kopf verschränkt hatte. "Weiß eine von euch..... Wo dieses Ekel Kato wohnt?", fragte auf einmal Kaya nachdenklich. "Was Kato?", die beiden Mädchen sahen Kaya unsicher an. "Naja, ich hab da son nen Verdacht.....Ich mein, ist doch komisch...ein neuer kommt in die Klasse, alle finden ihn auf anhieb entzückend und super, obwohl sie ihn überhaupt nicht kennen, dieser Typ macht mir nur das Leben zur Hölle, weil nur ich den nicht Leiden kann, dann verschwindet auch noch diese Akte in der Nacht davor...  Komisch, nicht?". Maei und Kyoko nickten zustimmend mit dem Kopf. "Ja, du hast recht!". "Aber leider hab ich keine Ahnung wo der wohnt!", sagten Kyoko und Maei synchron. "Shit...Auu, pass doch auf!", Kaya war mit jemandem zusammen gestoßen und war auf der Boden geflogen. "oh, hi Kaya!", diese nervige Stimme würde Kaya überall wieder erkennen. "KATO!!!", riefen Kaya, Maei und Kyoko gleichzeitig und Kaya sprang schnell auf und stotterte freundlich :"Sorry, ich hab grad nicht aufgepasst! Was führt dich denn in diese Gegend?  Dir ist doch nichts passiert, oder?". Kato sah Kaya ungläubig an, denn er war, genauso wie Maei und Kyoko, von Kayas jetziger Freundlichkeit, total überrascht. "Ähm, gut, mir ist nichts passiert! Aber sicher, dass mit dir alles in Ordnung ist?". Kaya winkte ab und lächelte dann :"Nein, nein, alles in Ordnung, aber sag mal, was machst du hier? Hast du heute noch was vor?". Er blickte sie immer noch ganz perplex an, fing dann aber an zu grinsen und meinte :" Klar hab ich Zeit! Ich muss nur noch kurz wo absagen!". Kaya nickte lächelnd und Kato nahm sein Handy, ging ein paar Schritte abseits und wählte dann eien Nummer. "Was sollte denn das? Ich dachte, du kannst den nicht leiden?", flüsterte auf einmal Kyoko zu Kaya. "Natürlich kann ich den nicht leiden, aber vielleicht verrät er sich selbst, wenn wir ihn verwirren...". "Ahh, ich verstehe!", Maei und Kyoko fingen zu grinsen an und wandten sich wieder Kato, der mit seinem Telefonat fertig war, zu. "Ich kenn da ein schönes Restaurant in der Nähe, da können wir was Essen gehen, ich hab total Hunger!", platzte auf einmal Kyoko heraus. "Jo, gute Idee, ich lad euch ein, immerhin hab ich Geburtstag und ich feiere ja nicht, also..", Kaya lachte die anderen an und Kato fasste sich betroffen an den Kopf und rief :"Was? Du hast heute Geburtstag?" Wusst ich ja gar nicht! Alles gute!", Kato umarmte Kaya kurz und herzlich, was er bei der Umarmung nicht sehen konnte war, dass Kaya angeekelte Grimassen zog. Maei und Kyoko kicherten amüsiert, dann machten sie sich auf den Weg...

Autorin: Kaya Yume

||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||

Folge: 10

"Seltsames Mädchen"

Zur gleichen Zeit bei Yuna Arimoto
Yuna sah von ihren MatheAufgaben auf: "Phuu.. endlich fertig!" Sie sah auf die Uhr und meinte: "Ich kann jetzt ebenso gut noch was essen gehen. Mama kommt sowieso nicht vor 10 Uhr zurück." Sie schnappte sich eine Tasche, Steckte ihr Handy, Geld und nen Schlüssel rein und machte sich auf den Weg. Als sie ein paar Minuten später in einem kleinen Restaurant namens Tokyo Hayai Resutoran ankam, stach ihr sofort eine Gruppe Teenager ins Auge. Es waren Kaya, Kyoko, Maei und Kato. Sie kannte die Mädchen sie waren in ihrer Parallelklasse. Sie ging in ihre Richtung und setzte sich an einen Tisch ganz in ihrer nähe. Sie zog ihre Kappe ins Gesicht und holte ihr Handy raus. Sie tippte die Nummer ihres Freundes Killua Kitajima ein: "Hi Killua, ich bin's... Ich wollte dich fragen ob wir nicht zusammen essen wollen...ja genau im THR... gut in 10 Minuten... Ja bis nachher. Bye." Sie legte auf und setzte eine ihrer Fähigkeiten ein. Sie konnte ihre Sinne verschärfen. So hörte sie nun jedes Wort das die 4 Sprachen... "Hey Kaya", meinte Kato, "kannst du mir nun erklären was unsere Lehrerin mit Dark gemeint hat??" Kaya sah ihre 2 Freundinnen an. Aber dann sprach sie: "Ich habe dir ja schon gesagt das es kompliziert ist. Also: Ich habe 2 Persönlichkeiten. Meine schüchterne und meine wilde Seite. Die schüchterne heißt White- und die wilde DarkKaya." Also doch eine gespaltene Persönlichkeit!!", meinte Kato triumphierend. Kaya war zwar kurz vorm explodieren, doch sie lächelte mit Mühe und nickte. Plötzlich fiel Kyoko etwas auf: "Hey, sagt mal dieses Mädchen dort drüben, die beobachtet uns, meint ihr nicht auf?!" Sie nickte in Richtung Yuna. Yuna der aufgefallen war das sie bemerkt wurde schaute weg und zog sich die Mütze tiefer ins Gesicht. "Stimmt", meinte Kaya Yume. Dann schaute sie genauer hin: "Hey, ist das nicht diese Yuna Arimoto?" Auch Kyoko und Maei erkannten sie. "Du hast recht, Kaya-chan", meinte Maei. In diesem Augenblick betrat ein Junge das Restaurant und setzte sich zu Yuna: "Hi, Yuna-chan, was läuft??" "Nicht viel...", meinte Yuna. Der Kellner kam und die 2 bestellten.
"Wir sollten sie nachher abfangen, was meint ihr?", meinte Kaya zu Kyoko und Maei. "Du hast recht", meinte Kyoko. Aber Maei widersprach: "Nein, das können wir doch nicht machen, das..." "Wen wollt ihr abfangen?", fiel Kato ihr ins Wort. "Ach,...nicht so wichtig Kato", meinte Kyoko, "erzähl uns doch lieber mal was über dich!!" "Was den?!", meinte Kato fragend. Maei darauf: "Erzähl uns doch von deiner Familie, warum du schon auf 19 Schulen warst oder so." "Klar wenn's euch so interessiert, also..." Doch die Mädchen hörten ihm nur mit einem Ohr zu. Sie beobachteten Yuna.
"Hey Y-chan, hörst du mir überhaupt zu??", meinte Killua. Yuna schreckte aus ihrem Halbschlaf auf. Sie hatte über Dark- und WhiteKaya nachgedacht: "Tschuldigung Killua, ich hab heute wieder solange arbeiten müssen." Killua sah sie traurig an: "Sag mal deine Mutter verdient doch genug da brauchst du nicht auch noch arbeiten! Dafür bist du..." "Ich will meiner Mutter unter die Arme greifen", fiel Yuna ihm ins Wort, "sie hat so viel zu tun da will ich einfach helfen!!" Nach einer halben Stunde Diskussion sah Yuna auf die Uhr und meinte: "Ich muss gehen, ich muss die Wohnung noch aufräumen." Sie küsste Killua. "Überanstreng dich nicht Y-chan." Yuna winkte und ging.
Die Mädchen nickten sich zu und meinten zu Kato sie müssten gehen. Sie folgten Yuna nach drausen...

Autorin: Yuna

||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||

Folge: 10

"Eine neue Verbündete!"

Die drei Girls folgten Yuna eine Weile und 'versuchten' dabei so unauffällig wie möglich zu sein, doch schon nach einigen Metern wurden sie von Yuna entdeckt. "Hey, ihr!", rief sie und sah Kaya, Maei und Kyoko durchdringend an. "Wieso verfolgt ihr mich?". Nachdem die drei ja schon ertappt waren, näherten sie sich und Kaya fing an :"Wir müssen mit dir über die Schule reden!". Yuna machte ein erstauntes Gesicht und wirkte nun etwas verkrampft. "Ähm, ja, es geht um die Geschehnisse, also die wo verschwunden sind und dann wieder aufgetaucht sind!", fügte Kyoko hinzu. Yuna wurde noch stutziger, doch auch Maei hakte nach :"Ja! DU hast doch auch zu denen gehört!". Nun wurde es Yuna zu viel und sie zischte :"Was wollt ihr eigentlich von mir? Ich hab keine Ahnung, wovon ihr redet!", doch bevor sie richtig beendet hatte, hob Kaya ihre Hand und es zogen dunkle Wolken auf, doch nachdem sie ihre Hand wieder gesenkt hatte, waren diese auch schon wieder verschwunden. Yuna's Augen wurden größer. "Wir haben auch zu den Teenys gehört!", sagte Kaya ernst. "Oh...äh", Yuna fehlten die Worte, doch schließlich fing sie sich wieder und flüsterte :"Findet ihr wirklich, das dass hier der richtige Ort für sowas ist?". "Ähm, nich wirklich!", lachte Kyoko nervös. "Ok, kommt doch mit zu mir! Ich muss aber noch aufräumen und so!". "Ja!", Maei, Kyoko und Kaya folgten Yuna zu ihrer Wohnung und traten, nachdem diese sie aufgeschlossen hatte, ein. "Ok, jetzt können wir ungestört reden! Also, ihr habt auch solche komischen Fähigkeiten, wie ich?", fragte Yuna immer noch etwas ungläubig. "Jop!", meinte Maei, als sie interessiert eine schöne antike Vase begutachtete. "Wir sind der Meinung, dass etwas an unserer Schule vorgeht, dass nicht normal ist, naja, sowieso nicht, aber halt etwas, das da ganz und gar nicht hingehört! Ich meine, die ganzen Kinder, die verschwinden und total verstört wieder zurück kommen... Das ist wirklich nicht normal, und deshalb wollten wir dich fragen, ob du uns dabei helfen willst, dieses Geheimnis zu lösen, außerdem wäre es bestimmt auch in deinem Interesse, immerhin wusstest du ja auch nichts mehr, oder irre ich mich?", Kaya und die anderen beiden, sahen Yuna, die allen inzwischen ein Glas Fruchtsaft hingestellt hatte, erwartungsvoll an. Yuna zögerte erst, lächelte dann aber und sagte fröhlich :"Klar helf ich euch! Ich will schließlich auch wissen, was damals mit mir passiert ist!". Alle vier atmeten erleichtert auf und Maei lenkte das Wort gleich auf jemanden anderen :" Und..die Schulakte über die ganzen Vorfälle wurden gestohlen...Wir denken, dass es Kato war, er ist neu in unsere Klasse gekommen!". "Und alle finden ihn ganz, ganz toll....", meinte Kaya, von diesem Namen genervt, mit den Augen rollend. "Ja, alle außer du, du findest ihn schrecklich!", ergänzte sie Kyoko lachend. Die Mädchen brachen in Gelächter aus, bis auf Kaya die ein sehr belämmertes Gesicht hinzog, was einen noch größeren Lachanfall zur Folge hatte, doch schließlich stimmte sie auch in diesen ein.....

Autorin: Kaya Yume

||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||

Folge: 11

"Pläne"

Die Mädchen gingen noch eine ganze Weile durch die Straßen und redeten sehr energisch miteinander. "Also, wie wollen wir vorgehen?", begann Kaya schließlich, "Die Schulleitung und die Lehrer sind keine Hilfe..." Man hörte deutlich das sie aus Erfahrung sprach. "Naja...", murmelte Yuna angestrengt nachdenkend, "Es wäre auf jeden Fall hilfreich, wenn wir eine Liste hätten, auf der alle beschädigten Opfer und alle bei verstand gebliebenen Verschwundenen verzeichnet sind..." "Gute Idee!", meinet Maei nun, "Ich werd mich noch mal mit Shoko in Verbindung setzten..."
Kaya setzte ein finsteres Gesicht auf. "Ich bin mir total sicher, das es Kato war, der die Akten gestohlen hat..." "Aber das ist doch auch nur eine Vermutung....", murmelte Kyoko, "Nur weil er zufällig danach aufgetaucht ist und du ihn nicht leiden kannst..." Alle grinsten, doch Kaya war noch immer der festen Überzeugung, das es Kato war. "Außerdem war er doch gerade richtig nett zu dir!", meinte Maei lächelnd, doch Kaya ging nicht darauf ein.
Da es schon spät war mussten sich die Mädchen verabschieden. Kaya, Kyoko und Maei verabschiedeten sich von Yuna und zogen ihres Weges nach Hause. Als Kaya zu Hause ankam saßen ihre brüder im Wohnzimmer und stierten gelangweilt die sich ständig wechselnden Kanäle im Fernseher an. Als sie Kaya bemerkten, hob KazuHi den Kopf. He, du kommst ganz schön spät!" "Sie hatte sicher eine Verabredung mit einem Jungen, soetwas geht die großen Brüder nicht an...", meinte nun KazuHa und die beiden grinsten sich an. Kaya war nicht zu Späßen zumute. Die Ruhe im Haus ließ darauf schließen, das weder ihre Mutter noch ihr Stiefvater zu Hause waren, und wahrscheinlich auch nicht kommen würden. Seufzend ließ sie sich in den Sessel neben ihre Stiefbrüder sinken.
"Sagt mal, es wurden gestern Akten aus dem Büro der Schülerzeitung entwendet, wisst ihr etwas darüber?"
Die Zwillinge hoben wieder den Kopf und schüttelten synchron den Kopf. "Verstehe...", murmelte Kaya etwas enttäuscht.
Erst als das Telephon nach langer Zeit klingelte, kam wieder etwas Trubel ins Haus. Kaya schlurfte langsam zum Telephon und nahm ab.
"Kaya Sagashi, ja?" "Kaya, ich bin's!", meldete sich Maeis Stimme, "Hör zu, ich hab gute Neuigkeiten! Ich habe noch mal mit Shoko gesprochen, sie meinte, sie könnte sicher noch eine Liste für uns anfertigen. Du weißt schon, mit den Verschwundenen..." Kayas Augen glänzten. "Kann sie sie morgen mitbringen?" "Natürlich!" "Gut...", murmelte Kaya leicht lächelnd, "vielleicht bringt uns das weiter. Bis Morgen dann in der Schule..."

Autorin: Maei

||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||

Folge: 12

"erneuter Diebstahl"

"Ohh maaan, ist mir schlecht...ich weiß nich, ob ich heute in die schule gehen kann...", sagte sich Yuna, kurz nachdem sie früh am Morgen, sich den Bauch haltend in den Spiegel geschaut hatte. "Spätzchen du sieht wirklich nicht gut aus! Bleib heute zuhause, ich schreib dir dann eine Entschuldigung!", meinte ihre Mutter besorgt, als sie sich die bleiche Yuna betrachtete. "O-ok..ich ruf nur kurz eine Freundin an und sag, dass ich nich kommen kann...", sagte sie schwach und schlurfte zum Telefon. "Hallo? Maei Aokichi am Apparat?". "Mai? Hi, hier ist Yuna..". "Oh, hi Yuna, was ist? Du hörst dich nicht so gut an...!". "Gehts mir auch nicht! Ich wollte nur sagen, dass ich heute daheim bleibe, ihr könnt doch auch alleine Nachforschungen machen, oda?", fragte sie zögernd. "Ja, kurier dich ruhig aus, ich und Kaya machen das schon, mal schauen, vielleicht kommen wir nach der Schule kurz bei dir vorbei und unterrichten dich über das Neueste!", Maei's Stimme klang warmherzig, als sie das sagte. "Danke, also, dann bis später!". "Ja, gute Besserung!", damit beendeten sie das Gespräch.
Später in der Schule.........................
"Hey, Kaya!", rief Maei, als sie eine zornig daherstapfende Kaya sah. "Hi-!", sagte Kaya knapp . 2Was ist denn dir über die Leber gelaufen?", fragte Maei ein wenig eingeschüchtert. "KazuHi und KazuHa!" Die nerven mich die ganze Zeit damit, dass wir gestern mit diesem Ekel Kato..", die schickte einen kurzen, wütenden Blick in Richtung Tafel, wo Kato umringt von einer nicht wirklich kleinen Schülertraube, stand und irgendetwas 'mumpitzhaftes' wie Kaya es nannte, an die Tafel malte. "..essen waren, und meinen, ich und er hätten ein DATE gehabt! Stell dir das mal vor! Ein D-A-T-E!!!!!. Ich und dieser, dieser, dieser..", Kaya fehlten die Worte, so aufgebracht war sie. "Naja, ist ja auch egal, wo ist eigentlich Yuna?", wechselte Kaya dann aber das Thema, als sie ein paar neben sitzende Schüler interessiert von der Seite betrachteten. "Oh, achso, hab vergessen das zu sagen! Yuna hat mich heute morgen angerufen, es geht ihr nicht besonders, heute bleibt sie zuhause, die ärmste hat sich aber auch schrecklich angehört..". "Naja, ok, dann soll sie sich besser ausruhen! Hat dir Shoko die Liste gegeben?". "Ä-ähm, nein, noch nicht, sie sagte, sie wolle es mir heute vor dem Unterricht geb-......", doch bevor Maei beenden konnte, wurde sie von einer laut antrampelnden und nebenbei laut schreienden Shoko was umgerannt. "SHOKO! Was um Himmels Willen ist denn los?", Kaya sah sie entsetzt an. "D-die Liste!", keuchte Shoko außer Atem. "Ja? Was ist mit ihr?", wollten Maei und Kaya nun genauer wissen. "Sie-sie ist weg!!!". "Wie...WEG?", fragte Kaya ungläubig. "Ja, WEG ! Wahrscheinlich vorhin aus meiner Tasche genommen, als ich kurz mit Luka, meiner Tischnachbarin geredet hab!". "WAAAAAAAAAS?", Kayas Gesicht nahm wieder eine mehr als beunruhigende Farbe an und alle umstehenden stürzten sich ein Stück weiters weg von ihr. "Kaya, beruhig dich!", zischte Maei. Kaya fing sich schnell und ließ sich entmutigt auf ihren Stuhl fallen, dabei murmelte sie leise, aber deutlich immer wieder :"Geklaut...geklaut, wenn Kato,, ohh, ich werde ihn,, ich werde ihn, wenn ich den erwische....". "Aber du kannst doch eine neue Liste machen, oder Shoko?", fragte Maei durchdringend. "Ja, ich denke schon, aber das wird länger dauern, weil die ganzen Unterlagen, die ich gesammelt hab, und von denen ich die Namen hab, auch weg sind! Ich muss erst bei der Chefredakteurin n bisschen schleimen, weil die Abzüge hat, aber ich kümmer mich darum, versprochen Ich muss zurück, es hat geklingelt!". Shoko drehte sich auf dem Absatz um und rannte pfeilschnell in ihr Klassenzimmer zurück......

Autorin: Kaya Yume

||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||

Folge: 13

"Die neue Lehrerin"

Kaya war mehr als bestürzt. Sie waren nun wieder bei Null angekommen... Und sie war sich mehr als sicher, das es Kato war. Als die Schüler ihre Plätze einamen, warf sie ihm einen bösen Blick zu. Sie wurde jedoch aus ihren Gedanken gerissen, als die Schüler mit einem Mal verstummte und ihren Blick nach vorne richteten. Vor der Klasse stand nicht ihre Klassenlehrerin Frau Himai, sondern eine vollkommen andere Frau, noch blutjung und extrem hübsch. Mit ihren dunklen Augen musterte sie die Schüler, und keiner wagte, auch nur zu murmeln.
"Ich muss euch leider mitteilen, das eure Lehrerin an einer schweren Lungenentzündung erkrankt ist. Da ich neu an dieser Schule bin, konnte ich die Vertretung übernehmen..." Sie trat ans Pult legte ihre Tasche hin, und das freundliche Lächeln wurde matter. "Meine Name ist Sachiko Yajiko. Und ich dulde keine Störungen in meinem Unterricht! Wenn das geklärt ist, beginne ich nun mit dem Unterricht..."
Gelangweilt blickte Kaya die neue Lehrerin an, die an die Tafel schrieb. "Komische Frau...", murmelte sie leise vor sich hin. "Du magst unser Fräulein Yajiko wohl nicht besonders, Kaya-chan?" Kayas Blick verfinsterte sich. "Lass mich in Ruhe, du Idiot!", fauchte sie Kato an, der sie angesprochen hatte, "Ich hab genug am Hals wegen dir!" Eine Zeit lang blickte Kato sie ratlos an, dann grinste er. "Och, keine Angst, ich steh nicht auf die ehrerin! Du musst also gar nicht eifersüchtig werden..." Fast hätte Kaya die Hand gegen ihn erhoben und ihn lauthals angeschrien, doch sie beherrchte sich und wand den Blick von ihm. Zu ihrer Überraschung wirkte Maei recht blass und sah unentwegt zu der neuen Lehrerin. "Was ist denn los?", flüsterte Kaya zu ihr hinüber, doch Maei schüttelte nur den Kopf.
"He, wenn du mit deiner Freundin reden willst, kannst du das nach dem Unterricht!" Kaya erschrak. Frau Yajiko stanbd hinter ihr und hatte streng die Arme verschränkt. "E-endschuldigung... Es ist nur... Ich glaube, Maei ist schlecht...", murmelte Kaya und Maei erschrak.
"So?", Frau Yajiko hoib unüberzeugt die rechte Augenbraue, "Na dann kannst du sie ja zur Schulschweszer begleiten, und beeil dich!"
Kaya zog Maie hinter sich her. Sie konnte diese Lehrerin jetzt schon nicht ausstehen, und wünschte sich die Kato-vergötterne Frau Himai zurück...
"Was ist denn mit dir?", fragte sie Maei, während sie mt ihr richtung Krankenzimmer ging, "Hast du dich bei Yuna angesteckt?" "N-nein, das ist es nicht...", murmelte Maei leicht nervös, "Diese Lehrerin... sie ist ein abgrundtief schlechter Mensch." "Ja, hab ich auch gemekrt...", schnaufte Kaya. "Das meine ich nicht..."; murmelte Maei, "Ich habe es gesehen... Ihre schwarzen gedanken haben sich geradezu vor mir aufgebaut..." Kaya blickte ihre Freundin verwirrt, aber auch interessiert an. Maei lächelte leicht. "Das ist es, was ich von meinem Verschwinden behalten habe... Es ist nicht bei allen so, nur bei wenigen menschen seh ich den Charakter..."
Später kehrten sie zusammen zum Klassenraum zurück, denn Maei ging es schlagartig wieder gut.
"Das hat ja nicht gerade gedauert...", sagte Frau Yajiko. "Kaya-chan hat eben wahre Zauberkräfte!", grinste Kato und zwinkerte Kaya zu, die ihn sofort in Visir nahm. "Hey, Junge, löass gefälligst diese Bemerkungen, verstanden?!", sagte die Lehrerin nur mit kalter Stimme und wand sich wieder der Tafel zu. Kaya wurde aufmerksam. Sie ar wohl nicht die einzige, die Kato nicht mochte...

Autorin: Maei

||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||+||

1