Nach langem Warten ging am 29.11.2005 nun doch endlich die neue OS-Saison los. Den KR Dalvik erwartete am erstem ZAT mit dem griechischen drittligisten Hera Herronissos eine durchaus lösbare Aufgabe, wobei man auch noch auf die heimische Atmosphäre in Dalvik setzten konnte. Dalvik begann mit einer etwas ungewöhnlichen 2-6-2 Aufstellung. Manager Bastian Mann meinte dazu, "dass man angesichts der Knappheit auf den Verteidiger Positionen leider noch öfter in dieser Saison mit nur 2 Abwehrleuten auskommen muss". Im Mittelfeld setzte man auf 3 defensiv ausgerichtete und auf nur einen ofensiv agierenden Spieler, um wenigstens ein bisschen Sicherheit vor dem eigenem Tor zu gewährleisten. Im Sturm baute man auf Radu Barsan und Anesti Vito, und diese sollten ihren Job auch gut erledigen. Herronissos startete mit einer 3-5-2 Formation, baute also auch auf die Spielkultur im Mittelfeld.

Das Spiel begann, und Herranissos erwischte sofort den besseren Start. In den ersten 10 Minuten war eigendlich nur Hera zu sehen, zum Glück traf jedoch keiner ihrer insgesamt 4 Schüsse das Tor. Danach kam alvik etwas besser ins Spiel, Radu Barsan hatte in der 12. Minute die erste Möglichkeit für die Blauen per Kopfball, Neoklis Margaronis konnte jedoch souverän parieren. Nun waren beide Seiten etwa gleich Stark, in der 26. Minute hatte Aietes Gousetti die Führung für Herranissos auf dem Fuß, der an diesem Tag überragende Otávio Branco konnte den Schuss jedoch sicher entschärfen. In den nächsten Minuten wurde Hera wieder deutlich stärker, und es ist vorallem Otávio Branco zu verdanken, dass Dalvik vorerst nicht in Rückstand geriet. IN der 37. Minute war es jedoch soweit, Akamas Christodoolou nützte eine Lücke in der überforderten Abwehr Dalvik's und passte auf den freien Aietes Gousetti, der den Ball zum 1:0 nur noch über die Linie schieben musste.

Offenbar freuten sich die Griechen jedoch etwas zu lange, den sofort nach dem Anstoss nahm sich Mergim Mysliu ein Herz und spazierte wie eins Maradonna über das halbe Spielfeld und verwandelte traumhaft zum 1:1.

Die verbleibende Spielzeit bis zur Halbzeit gestaltete sich nun wieder ausgeglichen, man konnte eindeutig merken, dass Dalvik nun mehr wollte.

Nach der Pause wollte es Aietes Gousetti noch einmal wissen, aber an Otávio Branco sollte heute niemand mehr vorbeikommen. Bis zur 56. Minute spielte jedoch mal wieder nur eine Mannschaft, und die kam aus Griechenland. Dann jedoch konnte Klardi Mahiraj den Ball für die Skandinavier gewinnen, und Melchor Amescua spielte seine ganze Klasse aus, schwantze um die komplette Verteidigung der Hellenen und schoss danach eine Zielgenaue Flanke auf Radu Barsan, der nur noch zum 2:1 köpfen musste.

Herronissos gab sich zwar noch nicht auf, trotzdem war den Griechen ihre Unzufriedenheit über ihre vergebenen Torchancen deutlich anzusehen. Dies ging sogar soweit, dass Kheiron Tsirimokos nach einem Ballverlust genervt die Eckfahne aus dem Boden ries und in die Zuschauer schmiss. Der Schiedsrichter sah das natürlich nicht so gerne, und zückte die rote Karte. Von diesem Zeitpunkt an hatte Herronissos mit nur noch 10 Mann wenig Motivation, das Spiel noch einmal zu drehen. Dalvik wurde immer stärker, und in der 80. Minute brachte Anesti Vito nach einem Anspiel von Melchor Amescua die Entscheidung.

Auf der PR nach dem Spiel aüsserte sich Bastian Mann sehr positiv über die Leistung seiner MAnnschaft, besonders hervor zuheben ist vorallem das 1:1 :"Ich bin wirklich stolz darauf, dass die Mannschaft nach dem Rückstand sofort Druck machte und den Ausgleich schoss. Darauf lässt sich aufbauen".

Für Dalvik geht es nun nach Norwegen zum zweitligisten FK Bergen. Aller vorraussicht nach wird die Reise jedoch nur die zweite Mannschaft antreten, um die Stammleute für das schwere Liga Auftaktspiel gegen Hakarl Hafnarfjödur zu schonen.

1