Nach dem überraschendem Auftaktsieg gegen Hera Herronissos sollte KR Dalvik beim norwegischen Zweitligisten FK Bergen chancenlos bleiben. Um sich auf den Ligastart vorzubereiten, blieb ein Großteil der Stammleute zurück in Island.

Dalvik spielte mit der selben Formation wie schon gegen die Griechen (2-6-2), schonte allerdings nahezu alle Stammspieler. Bergen begann mit einer ofensiv ausgerichteten 2-4-2 Aufstellung, und sollte damit auch goldrichtig liegen.

Direkt nach dem Anpfiff war klar, dass an diesem Tag nur eine Mannschaft spielen sollte, und die kam aus Norwegen. Es grenzte an ein Wunder, dass Bergen erst in der 24. Minute durch Zydrunas Melsbakas nach Anspiel von Ole Andreas Berget den Führungstreffer erzielte.

Kaum war der Wiederanpfiff erfolgt, schoss Jan-Aage Risoy auch schon das 2:0.

Auch nach dem 2:0 sah man nur Bergen spielen. Dalvik hatte nicht die geringste Chance, auch nur ein einziges Mal aufs gegnerische Tor zu schiesen. Kurz vor der Pause machte Dalvik's Talent David Solbergurson auch noch einen Fehler in der Abwehr und köpfte zum 3:0 ins eigene Tor.

Die 2. Halbzeit ist ebenfalls schnell erzählt, Bergen dominierte nach Belieben, die Isländer waren froh den Ball über die Mittellinie zu bekommen. Bergen hatte jedoch in der Chancenverwertung große Schwierigkeiten, und so sollte es bis zur 76. Minute dauern ehe Jan-Aage Risoy auch noch das 4:0 erzielte. Dalvik war froh, als das Spiel endlich beendet war.

Nach dem Spiel meinte Bastian Mann, dass angesichts eines Opti-Verhältnises von 69.89 zu 48.71 zugunsten der Norweger auch kein anderes Spiel zu erwarten war. Imnächsten Spiel gegen Hakarl Hafnarfjördur werde auf jedenfall eine andere Dalviker Mannschaft zu sehen sein. 1