Yoga

Yoga (einzeln oder in Gruppen)

Yoga ist ein praktisches System zur Entwicklung der gesamten Persönlichkeit. Dieses beinhaltet die Erhaltung von Gesundheit, Lebensfreude, Erfolg im Beruf, Erfüllung in Partnerschaft und Familie.

Die Wissenschaft des Yoga hat sich in Indien in vielen Jahrhunderten entwickelt. Das hat den Vorteil, dass der Übende sich auf ein bewährtes System stützt und sich darauf verlassen kann wie die Übungen wirken, die ihm ein erfahrener Yogalehrer empfiehlt, abgestimmt darauf, was er erreichen will. Der indische Yogameister und Arzt Swami Sivananda (1887 – 1963) hat die verschiedenen Traditionen des Yoga in einem integralen System zusammengefasst. Die Weisheiten, Übungen und Techniken des Yoga können gerade im Leben des modernen westlichen Menschen sehr wertvoll sein.

Themen: Einführung, Philosophie und Ziele des Yoga

Hatha-Yoga allgemein: Das Zusammenspiel von Kraft, Ausdauer,  korrekter Körperausrichtung, Flexibilität und Entspannung.  Yoga ist Dehnung und Dehnung gibt dem Körper die Freiheit, von selbst natürlich zu entspannen. Yoga schärft die Sinne und den Geist und fördert die Konzentration; Achtsamkeit und emotionale Ausgeglichenheit wachsen.

Vorbereitungsübungen: Sensibilitätstraining und Entwicklung des Körperempfindens. Bewusstseinsübungen, Aufwärmübungen, Augenübungen.

Entspannung: Klassische Tiefenentspannung

Pranayama: Atemübungen

Asanas (Yogastellungen): Rishikeshreihe mit zwölf Grundstellungen

Kinderyoga 

In der heutigen Gesellschaft sind Kinder gewohnt, ständig unterhalten zu werden. Sie sind einer permanenten Reizüberflutung durch Medien und übervolle Terminkalender ausgesetzt, sodass ihre Kreativität und die Entwicklung ihrer Persönlichkeit in den Hintergrund gedrängt wird. Darauf reagieren Kinder oft mit Langeweile und Interesselosigkeit, sie verlieren die Eigeninitiative und wissen nicht, was sie tun sollen, wenn Angebote von außen fehlen. Andere werden auch aggressiv und hyperaktiv.

Daher ist es in dieser schnelllebigen Zeit wichtig, dass Kinder lernen, wie sie sich jederzeit aus der Reizüberflutung von außen lösen können. Diese Möglichkeit bietet Yoga. Durch Yoga-Übungen lernen sie zu entspannen und neue Kraft zu schöpfen, um wieder in der „eigenen Mitte“ zu sein.

Yoga lehrt in den eigenen Körper hineinzuspüren, dadurch erfährt man einen neuen Bezug zum eigenen Körper mit all seinen Organen und Funktionen.

Wie Kinder von Yoga profitieren:

Yoga fördert das Körperbewusstsein. Durch Nachspüren und Wahrnehmungsübungen lernen Kinder ihren Körper neu zu spüren und zu fühlen. Dadurch bekommen sie schon früh ein Gefühl der Verantwortung für ihren eigenen Körper. Sie lernen ihrem Körper zu vertrauen, sie werden selbstsicherer und sind weniger aggressiv. Im Kinderyoga wird vor allem auf spielerische Übungen und nicht auf Kraft- und Ausdauertraining Wert gelegt.

Es hilft Spannungen abzubauen, sich Selbst zu fühlen und wahrzunehmen. Bei den Kinderyogaübungen mache ich die Kinder mit ihrer natürlichen Atmung vertraut, sie sollen ihren Atem spüren und wahrnehmen.

Yoga stärkt das Kind

Sinn des Kinderyoga ist es, Kindern mehr Selbstwertgefühl, Willenskraft und Selbstentfaltung zu ermöglichen. Hierbei wird versucht, die Ideen des Kindes einzubeziehen, dabei sind die Übungen immer spielerisch und nie leistungsorientiert.

Alle Anlagen, die ein Kind mit auf die Welt gebracht hat, können spielerisch mit Hilfe von Körper- und Konzentrationsübungen gefördert werden.
Interesse an Kinderyoga? Bitte sprechen Sie mich an!