Mannheim-Babelsberg

Nach der ungewöhnlichen Co-Trainerentlassung unter der Woche ging es mit ein wenig Hoffnung zum Auswärtsspiel nach Mannheim. Gerade Auswärts kann die Mannschaft doch noch ein wenig unbekümmerter spielen. Mannheim selber hatte selber mit dem Abstiegsgespenst zu kämpfen und blieb selber 9 mal sieglos.

Mannheims Stadion kann man als schönes Schmuckkästchen bezeichnen, welches auch noch über viele Stehplätze verfügt. Wie zu guten alten Regionalligazeiten kamen heute so ca. 60 Nulldreianhänger mit. Vor dem Einlass gab es aber noch eine ordentlich Durchsuchung, aber viel wichtiger - alle Fahnen und Doppelhalter konnten mit ins Stadion genommen werden.

Im Tor durfte sich erstmals in einem Pflichtspiel der Neuverpflichtete Tomaschewski im Tor bewähren. Er zeigte ja in Hamburg eine gute Leistung. Das Spiel begann und Nulldrei spielte die kontrollierte Defensive, mit der sich Mannheim sehr schwer tat. Chancen gabs für die Gastgeber erstmal. Unsere Jungs zeigten einige gute Konteransätze und teilweise auch schönes Direktspiel. Es machte viel Freude dabei zuzuschauen. Und nach einer guten Viertel Stunde wurde das auch belohnt. Slezak spielt schön auf Kampf , der umspiel den Keeper und wird dann gelegt - klarer Elfer. Challa verwandelt sicher. In der Folge boten sich weitere Konterchancen, die aber ungenutzt blieben. Nach 29 Minuten gab es einen eher harmlosen Freistoß. Der daraus folgende Schuss wäre eine schöne Abwehr unseres Keepers Wert gewesen - so zum Warm werden - doch er flog wunderschön am Ball vorbei, was den bitter bitteren Ausgleich bedeutete. Als ich mich schon mit diesem Fehler abgefunden hatte, kam dann noch kurz vor der Pause der Zweite. Tomaschewski liess einen hohen Ball schön durch die Hände gleiten, was das noch bittere 2:1 bedeutete.

In der Pause gewöhnte ich mich schon mal an den Gedanken, ohne Punkte nach Hause zu fahren. Lediglich die Fahnenchoreo hob etwas die Laune, obwohl es im fast leeren Gästeblock auch nicht so besonders aussah. Sei es drum, es wurde noch mal angepfiffen - leider. Es kam so, wie es kommen musste. Nulldrei ist derzeit nicht in der Lage ein Spiel zu machen. Statt dessen nutzten die eigentlich schwachen Mannheimer bei Zeiten die Chance zum 3:1 - wenn man Gemein wäre, dann würde man auch dieses Tor dem Keeper anlasten, der er erst raus kam und dann doch stehen blieb, um schließlich überlupft zu werden. Babelsberg bemühte sich zwar um Anschluss und spielte in dieser Phase besser als gegen Reutlingen, aber insgesamt war es zu wenig. In der Schlussphase gabs dann noch das 4:1 um Mannheim Selbstvertrauen für die nächsten Spiele zu geben.

-dergrinser-
 

 
Aufstellungen: 
Mannheim: Holerieth, Hoersen, Santos, Pasieka, Fickert (72. Everaldo), Licht, Trares, Montero, Iwanow (58. Catic), Klausz, Teber (83. Maximow)
 

Babelsberg: Tomaschewski, Laars, Kinkel, Miftari, Härtel, Gatti, Slezak (62.Efe), Civa, Chalaskiewicz, Kampf,
Milovanovic
 
Tore: 0:1 Chalaskiewicz (17.FE), 1:1 Licht (29.), 2:1 Pasieka (44.), 3:1 Teber (59.), 4:1 Klausz (88.)
 
Zuschauer: 4.650
Gästefans: ca.60
 
 
 
 
 

News