Freiwillige Ortsfeuerwehr

Niederfinow


Jugendordnung
der
Jugendfeuerwehr


1. Name, Wesen, Aufsicht

1.1
Jugendfeuer Niederfinow der Freiwilligen Ortsfeuerwehr Niederfinow. Sie gehört zum Amt Britz/Chorin. Sie gehört der „Deutschen Jugendfeuerwehr“ im Deutschen Feuerwehrverband, der Jugendfeuerwehr Brandenburg im Landesfeuerwehrverband Barnim e.V. an.


1.2
Die Jugendfeuerwehr ist der freiwillige Zusammenschluss von Kindern und Jugendlichen im Alter von 10 bis 18 Jahren. Sie gestaltet ihr Jugendleben als Jugendgruppe innerhalb der Freiwilligen Ortsfeuerwehr nach den Bestimmungen dieser Jugendordnung.


1.3
Als unmittelbares Glied der Freiwilligen Ortsfeuerwehr untersteht die Jugendfeuerwehr der fachlichen Aufsicht und Betreuung des Leiters der Freiwilligen Feuerwehr, der sich hierzu eines Jugendwartes bedient, der durch den Amtsjugendfeuerwehrwart bzw. Stadt- oder Gemeindefeuerwehrjugendwart angeleitet wird.


1.4
Der Jugendwart und sein Stellvertreter müssen volljährig, aktive Feuerwehrangehörige sein, die mindestens eine Truppführerausbildung sowie einen Jugendgruppenlehrgang (Teil A, Teil B und UVV nach 27.2.2), absolviert haben müssen. Der Jugendwart ist Mitglied der Leitung der Freiwilligen Ortsfeuerwehr.


2. Aufgaben und Ziele der Jugendfeuerwehr

2.1
Die Jugendfeuerwehr soll die Jugend zu kameradschaftlichem Verhalten anregen. Im Rahmen des Dienstes werden Schulungen, Feuerwehrausbildung und Maßnahmen zur Freizeitgestaltung durchgeführt.


2.2
Die Jugendfeuerwehr soll das Gemeinschaftsleben, die Kameradschaft und die Lebensformen unter den Jugendlichen fördern.


3. Mitgliedschaft

3.1
Mitglieder der Jugendfeuerwehr können Kinder und Jugendliche ab Vollendung des 10. Lebensjahres werden. Ausnahmen sind nicht zulässig. Die schriftliche Zustimmung der gesetzlichen Vertreter muss vorgelegt werden.


3.2
Der Aufnahmeantrag bedarf der Schriftform. Er ist an den Jugendwart zu richten, der dann über die Aufnahme entscheidet.


3.3
Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr erhalten einen Mitgliederausweis der Deutschen Jugendfeuerwehr.


4. Rechte und Pflichten

4.1
Jedes Mitglied der Jugendfeuerwehr hat das Recht, bei der Gestaltung an der Jugendarbeit aktiv mitzuwirken, an den Veranstaltungen der Jugendfeuerwehr teilzunehmen und in eigener Sache gehört zu werden.


4.2
Jedes Mitglied ist verpflichtet, an den Diensten und Veranstaltungen regelmäßig, pünktlich und aktiv teilzunehmen, Anforderungen zu befolgen und sich innerhalb und außerhalb der Gemeinschaft kameradschaftlich zu verhalten.


5. Ordnungsmaßnahmen

5.1
Bei Verstößen gegen diese Jugendordnung kann durch den Jugendwart ein Verweis erteilt oder bei schwerwiegenden Verstößen der Ausschluss aus der Jugendfeuerwehr vorgenommen werden.


5.2
Gegen eine Ordnungsmaßnahme steht den gesetzlichen Vertretern des Mitgliedes der Jugendfeuerwehr das Recht der Beschwerde zu. Die Beschwerde ist schriftlich innerhalb einer Ausschlussfrist von einer Woche seit der Mitteilung der Maßnahme an den Jugendwart zu richten. Der Jugendwart hat im Falle einer Beschwerde zu seiner Entscheidung Stellung zu nehmen.


6. Verlust der Mitgliedschaft

6.1
Die Mitgliedschaft in der Jugendfeuerwehr erlischt durch


a) schriftliche Austrittserklärung der gesetzlichen Vertreter
b) Erklärung des Mitgliedes die Mitgliedschaft nicht fortsetzen zu wollen
c) Ausschluss


7. Verwaltung der Jugendfeuerwehr

7.1
Die Durchführung der Aufgaben der Jugendfeuerwehr obliegt dem Jugendwart und seinem Stellvertreter.


7.2
Hierzu gehören insbesondere das Führen des Dienstbuches mit Stundennachweis sowie des Mitgliederverzeichnisses.


8. Personelle Stärke, Bekleidung, Ausrüstung

8.1
Die personelle Stärke muss mindestens Staffelstärke betragen.


8.2
Den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr werden für die Ausbildung Bekleidungs- und Ausrüstungsgegenstände entsprechend den Bekleidungsrichtlinien der Deutschen Jugendfeuerwehr kostenlos von dem Träger des Brandschutzes zur Verfügung gestellt. Schuhwerk ist nach den Richtlinien vom Mitglied selbst zu stellen, soweit diese nicht vom Träger des Brandschutzes übernommen wird.


8.3
Beim Ausscheiden des Mitgliedes sind die Bekleidungs- und Ausrüstungsgegenstände unverzüglich der Jugendfeuerwehr zurückzugeben und dem Jugendwart vollständig und gereinigt auszuhändigen. Wer dieser Verpflichtung nicht nachkommt, ist dem Träger des Brandschutzes gegenüber zum Ersatz des daraus entstandenen Schadens verpflichtet.


9. Ausbildung, Einsatz, Jugendarbeit

9.1
Für die Ausbildung der Mitglieder der Jugendfeuerwehr finden für die übrigen Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr geltenden Regelungen entsprechend Anwendung.


9.2
Für die Verwendung von Mitgliedern der Jugendfeuerwehr an Einsatzstellen der FF gelten die einschlägigen Rechtsvorschriften.


9.3
Die Jugendarbeit wird in regelmäßigen Gruppenveranstaltungen geleistet. Für die Veranstaltungen und Ausbildungen kann auf Vorschlag des Jugendwartes ein Dienstplan erstellt werden.


10. Soziale Sicherung

10.1
Für die Unfallverhütung und Unfallversicherung der Mitglieder der Jugendfeuerwehr finden die für die übrigen Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr geltenden Rechtsvorschriften Anwendung.


10.2
Gleiches gilt für Sachschäden, die ein Mitglied während der Dienstausübung erleidet.


11. Übernahme in den operativen Feuerwehrdienst

11.1
Mitglieder, die sich im Dienst der Jugendfeuerwehr bewährt haben, können mit der Vollendung des 16. Lebensjahres und mit schriftlicher Einwilligung der gesetzlichen Vertreter in den operativen Dienst übernommen werden. Sofern sie zum Zeitpunkt der Übernahme im Besitz der Leistungsspange sind, entfällt das Probejahr. In diesem Fall kann eine Bennennung zum Feuerwehrmann /-frau erflogen.


11.2
Die in der Jugendfeuerwehr zurückgelegte Dienstzeit wird auf die Dienstzeit im operativen Dienst angerechnet.


11.3
Scheidet ein Mitglied aufgrund eines Wohnsitzwechsels aus, so erhält er eine vom Träger des Brandschutzes ausgestellte und unterschriebene Bescheinigung über die Dauer seiner Dienstzeit.


12. Schlussbestimmungen

12.1
Diese Jugendordnung soll als Leitfaden der Jugendarbeit in der Freiwilligen Feuerwehr Niederfinow dienen und ist grundsätzlich verbindlich.


12.2
Diese Jugendordnung kann jederzeit vom Jugendwart geändert werden.


12.3
Die in dieser Jugendordnung genannten Funktionsbezeichnungen beziehen sich jeweils auf die weibliche und männliche Form.


12.4
Diese Jugendordnung tritt mit Wirkung vom 20.07.2000 in Kraft.


12.5
Sie muss dem Träger des Brandschutzes sowie dem Amtsjugendfeuerwehrwart zur Kenntnisnahme vorgelegt werden.




Niederfinow, den 03.07.2000



Diese Jugendordnung wurde selbstverständlich von allen zuständigen Fuktionsträgern unterzeichnet und ist damit Rechtsgültig:


Jugendfeuerwehrwart, Amtsjugendfeuerwehrwart, Träger des Brandschutzes (in unserem falle das Amt Britz-Chorin), der Amtsdirektor, sowie der Wehrführer