Liechtenstein

Liechtenstein ist ein Zwergstaat, der von Österreich und der Schweiz umschlossen wird.

Hier nun ein paar Infos:

Grundliegendes:

Zeitzone: Mitteleuropäische Zeit

Fläche: 160 km²

Ausdehnung: Nord-Süd 25 km, West-Ost 12,5 km

Geographische Länge: zwischen 9°29' und 9°38'

Geographische Breite: 47°3' und 47°14'

Einwohner: 30629 (31.12.1994)

Bevölkerungsdichte: 178 Einwohner/km²

Jährliche Zuwachsrate: 1,2 %

Lebenserwartung: 70 Jahre

Hauptstadt: Vaduz - 5067 Einwohner (31.12.1994 - 460-570 Meter über Meeresspiegel - am Rande des Alpenrheintals zu Füßen Rätikons

Amtssprache: Deutsch, Umgangssprache mit alemannischer Dialekt, außerdem haben die meisten Liechtensteiner Englisch- und Französischkenntnisse

Religion: katholisch(80%,4), protestantisch(7,1%) Währung: Schweizer Franken (1 CHF = 100 Rappen)

Stromstärke: 220 Volt Wechselstrom

Nationalfeiertag: 15.August

Amtlich: Fürstentum Liechtenstein

Staatsform: parlamentarische Monarchie

Verwaltung: 11 Gemeinden, deren Flächen meist stark zerstückelt sind.

Mitgliedschaft: UN (seit 1990), Europarat, EFTA (durch Zusatzprotokoll der Schweiz) und EWR

Zeitungen: Liechtensteiner Vaterland, Liechtensteiner Volksblatt und Liechtensteiner Woche

Trinkgelder: In Hotels und Restaurants sowie beim Coiffeur und bei Taxis inbegriffen. Vorwahl: 004175 (aus Deutschland)

Andere Städte:

Balzers - 3941 Einwohner

Triesen - 3789 Einwohner

Triesenberg - 2460 Einwohner

Schaan - 5143 Einwohner

Planken - 316 Einwohner

Eschen-Nendeln - 3443 Einwohner

Gamprin-Bendern - 1092 Einwohner

Mauren-Schaanwald - 2963 Einwohner

Ruggell - 1550 Einwohner

Schellenberg - 889 Einwohner

Natur:

Liechtenstein erstreckt sich rechts des Rheins über eine breite Talebene bis zu den Voralpen und den Rätischen Alpen; höchste Erhebung ist der Grauspitz (2575m) im Rätikon; niedrigster Punkt ist die Gemeinde Ruggell mit 433 m. Das Alpenrheintal ist bis etwa 550 m waldfrei, es folgen Laub- und später Nadelwald, ganz open alpine Matten. Das Gebirgsklima wird durch Föhnenfluß gemildert. Das Thermometer sinkt im Winter nur selten unter -15°C und im Sommer schwankt es zwischen 20 und 28°C. Die Durchschnittstemperaturen betragen -1°C im Januar und 18° im Juli. Das Rheintal hat einen Jahresniederschlag von 800 mm und das Rätikon bis zu 2400 mm.

Bevölkerung:

Die deutschsprachige Bevölkerung ist alemannischer Herkunft. Etwa 33 % sind Ausländer (meistens Schweizer und Österreicher, aber auch Deutsche und Italiener), laut Gesetz dürfen nicht mehr als 33 % Ausländer in Liechtenstein leben. Zum Schutz vor Überfremdung gibt es erschwerte Einbürgerungsbedingungen. Das Schulwesen wird vom Staat getragen.

Staat:

Nach der Verfassung von 1921 ist Liechtenstein eine konstitutonelle Erbmonarcie auf demokratisch-parlamentarischer Grundlage. Staatsoberhaupt ist der Fürst, der auf Vorschlag des Landtags die fünfköpfige Regierung einsetzt. Das Parlament, der Landtag, besteht aus 25 auf vier Jahre direkt gewählten Abgeordneten; erst seit 1984 haben auch die Frauen Wahlrecht auf Landesebene. In der Verfassung verankert ist das Recht auf Volksabstimmungen. Das Rechtswesen enthält scheiz. und österich. Elemente.

Wirtschaft:

Seit 1923 befindet sich Liechtenstein in Währungs- und Zollunion mit der Schweiz. Ein Viertel Liechtensteins ist Ackerland, ein weiteres 1/4 Wiesen und Weiden und 1/3 der Fläche wird von Wald bedeckt. Neben Landwirtschaft ist der verabeitende Industrie (Metall-, Textil- und Holzwaren) von Bedeutung. Wichtige Einnahmequelle sind der Tourismus und der Verkauf von Briefmarken, wobei Liechtenstein an das schweizerische Postwesen angeschlossen ist. Niedrige Steuersätze ließen das Land zum Sitz zahlreicher ausländischer Unternehmen werden. Das Bruttosozialprodukt lag 1990 bei 30000 Dollar pro Kopf. Wichtige Handelspartner sind die SChweiz und die europäischen Nachbarländer. Das Straßennetz umfaßt 140 km und ist gut ausgebaut. Die Liechtenstein durchquerende Eisenbahn von Buchs nach Feldkirch (9,5 km) wird von der österreichischen Bundesbahn betrieben. Nächster internationaler Flughafen ist Zürich. Der Warenexport beträgt 1800 Mio. US-$ und der Warenimport beträgt 650 Mio. US-$. Wirtschaftsbranchen:

30,1 % Industrie

17,6 % handwerkliches Gewerbe

15,7 % übrige Dienstleistungen

11,7 % Rechtsberatung, Informatik

7,7 % öffentliche Verwaltung (inkl. Bildungswesen)

6,3 % Handel

5,4 % Banken

3,9 % Gastgewerbe

1,6 % Land- und Forstwirtschaft (inkl. Gartenbau)

Geschichte:

Das Gebiet des heutigen Liechtenstein gehörte ab dem 1. Jh. v. CHr. zur röm. Prov. Rätien und wurde ab dem frühen Mittelalter von Alemannen bewohnt. Das niederösterr. Adelsgeschlecht der Liechtensteiner erwarb 1699 bzw. 1712 die Herrschaften Schellenberg und Vaduz; 1719 wurde das Gebiet in den Reichsfürstenstand erhoben; 1806 erfolgte der Anschluß an den Rheinbund; 1815-66 war der kleinstaat Mitglied des Dt. Bundes. Nach dem Zusammenbruch der öster.-ungar. Monarchie übernahm 1919 die Schweiz die außenpolit. Vertretung von Liechtenstein. Seit 1921 ist Liechtenstein eine konstitutionelle Erbmonarchie; seit 1923 besteht die Zollunion mit der Schweiz. Nach dem Tod von Fürst Franz Joseph II. 1989 ist sein Sohn Hans Adam Staatsoberhaupt. Bei dem Referendum vom 13.12.1992 votierte die Bev. mehrheitlich für den Beitritt zum Erup. Wirtschaftsraum. Die Zoll- und Währungsunion mit der SChweiz, die den Beitritt abgelehnt hatte, bleibt davon unberüht.

Kultur:

Liechtenstein verfügt über Zeugnisse gotischer Kunst in Schaan(St.Peter), Bendern, Masescha und Eschen; gotischer Schnitzaltäre, Heiligen- und Marienfiguren gibt es in Triesen, Mäls, Vaduz und Mauren. Sehenswert sind die Bildersmmlungen des Fürstenhauses sowie die Sammlungen zur Volks- und Landeskunde im Landesmuseum.

Aktuelle Situation:

Die Regierung des Fürstentums bemüht sich um stärkere eigenständige Präsenz des Landes in der Welt. Die UN-Generalversammlung billigte im September 1990 den Beitrittsantrag des Kleinstaates. Das Land gehört zu den wohlhabendes Staaten der Erde; annähernd 40000 ausländische Firmen haben ihren Sitz in Liechtenstein, vor allem wegen der günstigen Steuergesetzgebung.

Distanzen:

Vaduz - ...

Berlin 761 km

Frankfurt 471 km

Hammburg 820 km

Köln 639 km

München 241 km

Nürnberg 470 km

Stuttgart 280 km


Wien 648 km


Zürich 112 km